Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Sozialversicherung: Tipps zum Unfallversicherungs-Modernisierungsgesetz

0 Beurteilungen
Lohn Gehalt Sozialversicherung

Von Günter Stein,

Seit Jahresanfang müssen Sie neue Meldepflichten gegenüber der Krankenversicherung erfüllen und erstmals auch Angaben über ihre gesetzliche Unfallversicherung machen.

Die „Schuld“ daran tragen das Unfallversicherungs-Modernisierungsgesetz, kurz UVMG, und die Datenerfassungs- und Übermittlungsverordnung (DEÜV). Und was ist passiert?

Sozialversicherung: Keine Auskünfte durch die Versicherungsträger

Die Mitarbeiter der Berufsgenossenschaften und Unfallversicherungsträger bekommen langsam aber sicher eine Telefon- und E-Mail-Allergie. Denn nahezu jeden Tag brechen unter den tausenden Anfragen von Arbeitgebern und Entgeltabrechnern deren Leitungen zusammen.

Damit Sie nicht auch in der Warteschleife versauern, hier meine Quicktipps für Sie – von A bis Z:

Sozialversicherung: Quicktipps zur neuen Meldepflicht von A-Z

Betriebsnummer Die Betriebsnummer Ihres Unfallversicherungsträgers finden Sie auf der Internetseite Ihres Unfallversicherungsträgers oder gfs. auf den letzten Schreiben, die Sie vom Träger bekommen haben.

Tipp:
Ein Besuch der Internetseite lohnt sich in der Regel. Die meisten UV-Träger bieten Ihnen hier wichtige Tipps zur Umsetzung!
FreiberuflerAuch Freiberufler (Ärzte, Anwälte, Architekten etc.) müssen Ihre Beschäftigten bei der zuständigen BG anmelden.
Gefahrtarifstelle Aus dem Veranlagungsbescheid können Sie sehen, welcher Gefahrtarifstelle Ihr Unternehmen zugeordnet wurde. Das können durchaus mehrere sein. Ist das der Fall, geben Sie für jeden Arbeitnehmer die für ihn zutreffende Gefahrtarifstelle an.
Hiervon gibt es eine Ausnahme: Es kann vorkommen, dass ein Unternehmensteil zum Gefahrtarif eines anderen Unfallversicherungsträgers veranlagt wird. In diesem Fall müssen Sie dessen Betriebsnummer und Gefahrtarifstelle angeben. Beide Angaben finden Sie im Veranlagungsbescheid.
Mini-JobberMini-Jobber melden Sie ebenfalls bei der für Ihr Unternehmen zuständigen BG als UV-Träger an. (Ausnahme geringfügig beschäftigte Haushaltshilfen im privaten Bereich: Hier erfolgt die Meldung im Rahmen des Haushaltsscheckverfahrens über die Bundesknappschaft (Mini-Job-Zentrale).
MitgliedsnummerDie Mitgliedsnummer (MTNR) wird vom UV-Träger, also der Berufsgenossenschaft, vergeben. Sie wird dort „Aktenzeichen“ oder „Kundenummer“ genannt. Sollten Sie in den letzten Schreiben der BG keine solche Angabe finden, reicht eine kurze E-Mail an die BG.
RegistrierungWenn Sie noch nicht einer einem Unfallversicherungsträger oder einer Berufsgenossenschaft registriert sind, finden Sie „Ihre“ BG hier: www.dguv.de/inhalt/BGuUK/bgen/index.jsp.
Sollten Sie versehentlich eine falsche BG anschreiben, leitet die BG Ihre Anmeldung automatisch an die richtige weiter. Sie erhalten eine Information hierüber. Versicherungsschutz besteht trotzdem vom ersten Tag der Arbeitsaufnahme – unabhängig davon, ob Sie bei der „richtigen“ oder der „falschen“ BG gemeldet haben.
UV-Entgelt Beim „unfallversicherungspflichtigen Entgelt“ verfahren Sie wie beim Lohnnachweis. Das bedeutet auch, dass Sie steuerfreie Sonn-, Nacht und Feiertagszuschläge mit einrechnen.
Achtung: Sie müssen die Entgelte pro Beschäftigtem für die jeweilige Tarifstelle angeben. Also nicht pauschal für alle Beschäftigten. Unbedingt darauf achten!
UV-Entgelt 2008Eigentlich müsste dieses Entgelt aus 2008 auch in den Meldungen 2009 angegeben werden. Dies ist in zahlreichen Fällen aber gar nicht möglich. Aus diesem Grund werden auch Meldungen für Zeiträume in 2008 ohne UV-pflichtiges Entgelt akzeptiert.

 

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige