Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Upps, da fallen ja Sozialversicherungsbeiträge an …

0 Beurteilungen
Lohn Gehalt Lohnabrechung 03 S

Von Günter Stein,

Der Fall: Ein Steuerberater hatte eine Vollzeitkraft für 1.100 € brutto im Monat eingestellt. Tatsächlich bekam sie 2 Jahre lang monatlich nur einen Bruttolohn von 500 € und zusätzlich 700 € als steuer- und beitragsfreien Zuschuss für doppelte Haushaltsführung. Anschließend (die doppelte Haushaltsführung war damals nur für 2 Jahre möglich) erhielt sie einen Bruttolohn von 1.600 €/ Monat.Tröstlich:

Der Fall: Ein Steuerberater hatte eine Vollzeitkraft für 1.100 € brutto im Monat eingestellt. Tatsächlich bekam sie 2 Jahre lang monatlich nur einen Bruttolohn von 500 € und zusätzlich 700 € als steuer- und beitragsfreien Zuschuss für doppelte Haushaltsführung. Anschließend (die doppelte Haushaltsführung war damals nur für 2 Jahre möglich) erhielt sie einen Bruttolohn von 1.600 €/ Monat.

Nach einer Betriebsprüfung sollte der Arbeitgeber Sozialversicherungsbeiträge für die Zuschüsse zur doppelten Haushaltsführung nachzahlen. Dabei blieb es auch vor Gericht. Denn die Zuschüsse waren nicht zusätzlich, sondern anstelle von Gehalt gezahlt worden. Das zeigte sich daran, dass die Mitarbeiterin in der Summe immer in der gleichen Größenordnung verdient hatte (Hessisches LSG, 30.11.2009, L 1 KR 128/08).

Beachten Sie: Die Entscheidung beruht auf § 1 SvEV. Danach sind steuerfreie Zuschüsse und Zulagen nur dann beitragsfrei, wenn sie zusätzlich zum Lohn oder Gehalt gezahlt werden.

Tröstlich:

Eine Lohnsteuernachforderung braucht der Arbeitgeber aber nicht zu fürchten!

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige