Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Wann das Krankankassen-Wahlrecht auf den Arbeitgeber übergeht

0 Beurteilungen

Von Günter Stein,

Frage: Unser Unternehmen hat einen neuen Mitarbeiter eingestellt. Dieser hat – trotz mehrmaligen Nachfragens – immer noch keine Bescheinigung über die Mitgliedschaft bei einer Krankenkasse vorgelegt.

Was müssen wir nun unternehmen?

Antwort: Ein neuer versicherungspflichtiger Mitarbeiter muss Ihnen unverzüglich eine Bescheinigung über die Mitgliedschaft bei einer (von ihm gewählten) Krankenkasse vorlegen. Legt der Arbeitnehmer Ihnen nicht innerhalb von 2 Wochen nach Arbeitsantritt bzw. nach Eintritt der Versicherungspflicht eine solche Bescheinigung vor, ist es an Ihnen, den Mitarbeiter entweder

1. bei der Krankenkasse, bei der er zuletzt versichert war, und

2. wenn eine solche Krankenkasse nicht existiert, bei einer Krankenkasse, die Sie gewählt haben, anzumelden und den Mitarbeiter unverzüglich über die Anmeldung zu unterrichten.

Tipp: Wenn Sie den Mitarbeiter nicht darauf hinweisen, dass das Krankenkassenwahlrecht nach Ablauf der Frist auf Sie übergeht, ändert dies nichts an dem Übergang des Wahlrechts und auch nichts an der Gültigkeit Ihrer Anmeldung. Es könnten aber Schadensersatzansprüche des Arbeitnehmers entstehen (z. B., weil er eine günstigere Kasse gewählt hätte). Aus diesem Grund sollten Sie neue Mitarbeiter immer auf ihr Wahlrecht hinweisen.

 

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige