Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Elterngeld - Mit dem neuen Gesetz kommt mehr Nachweis-Arbeit auf Sie zu

 

Von Günter Stein,

Zum 1.1.2007 wird das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) in Kraft treten. Für Sie in der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung bedeutet das ganz konkret: Sie werden mit mehr Arbeit konfrontiert.

Zwar haben Arbeitgeber, und damit auch Sie im Lohnbüro, nichts direkt mit der Auszahlung des Elterngelds zu tun. Sie sollten sich aber bereits jetzt darauf einstellen, dass zahlreiche Mitarbeiter die finanzielle Unterstützung in Anspruch nehmen werden.

Das bedeutet für Sie: Sie werden mehr Unterbrechungsmeldungen zur Sozialversicherung als sonst erstatten müssen. Das gilt aber, wie bisher, nur für die Väter oder für Mütter, die nach der Mutterschutzfrist ihre Tätigkeit zunächst wieder aufgenommen haben. Schließt die Elternzeit direkt an die Mutterschutzfrist an, müssen Sie keine neue Unterbrechungsmeldung erstatten. Bei einer Meldepflicht ist der Abgabegrund einer Unterbrechungsmeldung für die Elternzeit „52“.

Darüber hinaus treffen Sie zahlreiche Auskunfts- und Nachweispflichten:

Eine wichtige Vorschrift ist für Sie der § 9 BEEG. Danach haben Sie – soweit dies zum Nachweis des Einkommens aus Erwerbstätigkeit oder der wöchentlichen Arbeitszeit erforderlich ist – dem Beschäftigten

  • das Arbeitsentgelt,
  • die abgezogene Lohnsteuer,
  • den Arbeitnehmeranteil der Sozialversicherungsbeiträge und
  • die Arbeitszeit zu bescheinigen.

Das gilt auch, wenn Ihr Unternehmen ein ehemaliger Arbeitgeber des Mitarbeiters ist.

Achtung: Bescheinigen Sie die Angaben nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig, ist dies nach § 14 BEEG eine Ordnungswidrigkeit. Ihr Unternehmen muss dann mit einer Geldbußevon bis zu 2.000 € rechnen!

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber rund um Corona

Konstante Teamführung trotz neuer Zeiten

Aktuelle Urteile – rechtliche Absicherung – wirtschaftlicher Erfolg

Werden Sie jetzt HR-Experte und kurbeln Sie Ihre Karriere an!

Katharina Münks gesammelte Büro-Kolumnen aus der working@office

Jobs