Gratis-Download

Entgelterhöhungen gibt das Budget eines Unternehmens nicht immer her – zudem bleibt den Beschäftigten nach Abzug von Lohnsteuer und...

Jetzt downloaden

Von A-Z: Welche Entgeltbestandteile bei der Entgeltfortzahlung mitzählen und welche nicht

0 Beurteilungen
© rdnzl - Fotolia.com

Von Günter Stein,

Bei Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall zahlen Sie dem erkrankten Mitarbeiter für maximal sechs Wochen das Arbeitsentgelt weiter, das ihm bei seiner für ihn maßgeblichen regelmäßigen Arbeitszeit zusteht. Lesen Sie hier, welche Lohnbestandteile dazuzählen.

Die Entgeltfortzahlung beträgt bei Arbeitsunfähigkeit 100 % des Arbeitsentgelts (§ 4 Abs. 1 EFZG). „Arbeitsentgelt“ bedeutet dabei:

  • Gesamtarbeitsentgelt, d. h. laufendes Entgelt, und
  • sämtliche Zuschläge und Sonderleistungen.

Bei der Ermittlung der Arbeitstage stellen Sie auf die individuelle Arbeitszeit des jeweiligen Arbeitnehmers ab. Bei schwankender individueller Arbeitszeit dürfen Sie vom Durchschnitt der vergangenen zwölf Monate ausgehen (BAG, Urteil vom 26.6.2002, Az. 5 AZR 592/00). Erhält der Beschäftigte Akkordlohn, legen Sie der Berechnung den in der für ihn maßgebenden regelmäßigen Arbeitszeit erzielbaren Durchschnittsverdienst zugrunde (§ 4 Abs. 1a Satz 2 EFZG).

Achtung: Tarifverträge können vorsehen, dass sich die Entgeltfortzahlung nicht nach der regelmäßigen individuellen, sondern nach der regelmäßigen tariflichen Arbeitszeit richtet. 

A-Z: Das gilt für die einzelnen Entgeltbestandteile

Ja

Nein

Arbeitsentgelt und Zuschläge für Überstunden

X

Aufwendungsersatz, soweit Ihr Unternehmen diese Leistung für tatsächliche Aufwendungen zahlt. Diese entstehen dem Mitarbeiter im Krankheitsfall nicht.

X

Auslösen von Montagearbeitern, wenn sie nicht als pauschaler Aufwendungsersatz gezahlt werden.

X

Einmalzahlungen

X

Grundentgelt

X

Inkassoprämien

X

Kinderzulagen

X

Leistungszulagen und Prämien

X

Naturalleistungen, wie z. B. Deputate

X

Provisionen

X

Trinkgelder, freiwillige. Ausnahme: Es besteht eine anderweitige Vereinbarung mit dem Arbeitgeber beispielsweise im Arbeitsvertrag

X

Vermögenswirksame Leistungen

X

Zulagen wegen besonderer Arbeitsbedingungen, z. B. Erschwerniszulagen

X

Zulagen für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit

X

Lohn und Gehaltsabrechnung aktuell

Vom Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung über Mutterschutz und Elternzeit bis hin zu Fragen zu Urlaubsgewährung, Überstunden und Sonderurlaub. Vereinfachen Sie jetzt Ihre Lohnabrechnung!

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Betriebliche Entgeltabrechnung auf dem neuesten Stand der Gesetzgebung und Rechtsprechung

Rechtssichere und professionelle Personalarbeit

Einfach und sicher im Personalbüro – Sozialversicherung | Lohnsteuer | Arbeitsrecht