Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Motivation durch gute Zwischenzeugnisse

0 Beurteilungen

Von Arno Schrader,

Die Frage: Bei uns im Betrieb soll ein Programm zur Mitarbeitermotivation aufgelegt werden. Wir von der Personalabteilung sind damit befasst, ein Konzept auszuarbeiten. Es geht um Selbstmotivation, Zielerreichungen, emotionale Sicherheit, einen wertschätzenden Umgang und vieles mehr. Ein Vorschlag unseres Geschäftsführers war es auch, auf Verlangen Zwischenzeugnisse zu erteilen. Denn ein gutes Zwischenzeugnis kann ja letztendlich auch motivierend sein. Was spricht dafür, was dagegen?

Die Antwort: Zunächst einmal ist die Erteilung eines Zwischenzeugnisses sicherlich auch ein galanter Weg, die Mitarbeitermotivation zu stärken.
Dafür sollten Sie jedoch zunächst wissen, wann Ihre Mitarbeiter überhaupt einen Anspruch auf ein Zwischenzeugnis haben:

  • bei organisatorischen Änderungen innerhalb des Unternehmens
  • bei Versetzung eines Arbeitnehmers
  • bei Wechsel des Vorgesetzten
  • bei Erforderlichkeit eines Zwischenzeugnisses für eine Bildungsmaßnahme
  • bei Beginn der Elternzeit
  • bei sonstigen längeren Arbeitsunterbrechungen

 

Im Übrigen ist das Zwischenzeugnis genauso aufgebaut wie jedes andere Zeugnis auch. Die Inhalte des Zwischenzeugnisses müssen wahr sein und das Zeugnis muss für Ihre Kolleginnen und Kollegen wohlwollend beurteilt werden. Auch beim Zwischenzeugnis ist zu unterscheiden zwischen einem einfachen und einem qualifizierten Zeugnis. Bei dem einfachen Zeugnis bescheinigen Sie nur Art und Dauer des Dienstverhältnisses. Das trägt natürlich nicht gerade zur Motivation bei. Deshalb sollte hier das qualifizierte Zwischenzeugnis im Vordergrund stehen. Es enthält Angaben über die Art und Dauer des Beschäftigungsverhältnisses, Angaben über die Führung und Leistung des Mitarbeiters, wie in einem normalen Arbeitszeugnis auch
Als Abschlusssatz können Sie dann beispielsweise aufnehmen: „Dieses Zwischenzeugnis erhält Herr/Frau … auf eigenen Wunsch.“
Ein gutes Zwischenzeugnis kann einen Mitarbeiter sicherlich motivieren. Eine Gefahr steckt darin, die Sie mit Ihrem Geschäftsführer besprechen sollten: Erhält einer Ihrer Arbeitnehmer ein gutes Zwischenzeugnis, kann er sich damit auch bei anderen Firmen auf einer sehr einfachen Art und Weise bewerben.
Denn eins möchte ich nicht: Ihre Motivationsmaßnahme soll nicht dazu führen, dass Sie Ihren guten Arbeitnehmer verlieren!

Erfolgreiche Mitarbeiterführung

Lernen Sie die wichtigsten Führungsgeheimnisse für erfolgreiche Vorgesetzte kennen und bekommen Sie zufriedene Mitarbeiter.

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
7 Beurteilungen
13 Beurteilungen
Produktempfehlungen

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Auf alle Personalfragen rechtssichere und sofort umsetzbare Antworten

Stark in der Region: Aktuelle Entwicklungen und Empfehlungen für Personalentscheider

Das praxisnahe und kompetente Nachschlagewerk für Ihren erfolgreichen Einsatz von Excel

Sichern Sie sich jetzt Ihr gutes Recht als Arbeitgeber