Gratis-Download

Wie Sie die 11 häufigsten Irrtümer und Arbeitgeberfallen sicher umgehen. Denn die Fehler liegen im Detail. Und das kann teuer für Ihr Unternehmen...

Jetzt downloaden

Verhandeln über Überstunden – So machen Sie alles richtig!

0 Beurteilungen
Urheber: fotomek | Fotolia

Von Arno Schrader,

Die Frage: Unsere Geschäftsleitung meint, Überstunden anordnen zu müssen. Wir haben derzeit sehr viel zu tun, dürfen aber nach einer Vorgabe der Geschäftsführung keinen neuen Mitarbeiter oder Leiharbeitnehmer einstellen. Also sind Überstunden anzuordnen. Dazu muss der Betriebsrat doch sein Okay geben, oder? Wie gehen wir am Geschicktesten in die Verhandlungen mit dem Betriebsrat?

Die Antwort: Sie sind grundsätzlich auf dem richtigen Weg. Zunächst sollten Sie Ihre Verpflichtungen genau kennen. Nach § 87 Betriebsverfassungsgesetz hat Ihr Betriebsrat bei

  • dem Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit einschließlich der Pausen sowie
  • der Verteilung der Arbeitszeit über die einzelnen Wochentage und
  • bei einer vorübergehenden Verkürzung oder
  • Verlängerung der betriebsüblichen Arbeitszeit

mitzubestimmen.

Das heißt, er muss von Ihnen ins Boot geholt werden. Kommt eine Einigung nicht zustande, entscheidet die Einigungsstelle. Sie dürfen also auch nicht ohne Weiteres Überstunden über den Kopf des Betriebsrats hinweg anordnen. In diesem Fall könnte Ihr Betriebsrat von Ihnen vor dem Arbeitsgericht eine Unterlassungsverfügung durchsetzen. Gegebenenfalls machen Sie sich sogar strafbar.

Anzeige

In die Verhandlungen gehen Sie optimal vorbereitet hinein. Dazu sollten Sie folgende Punkte klären:

  • Definieren Sie das genaue Ziel. Es geht hier nicht darum, „irgendwelche Überstunden“ anzuordnen, sondern der genaue Umfang sollte von Ihnen festgelegt werden. Nur wer weiß, was er will, kann dieses auch genau formulieren.
  • Versuchen Sie auch auszuloten, welche Interessen Ihr Betriebsrat hat. Gerade bei Überstunden kann es nämlich auch sein, dass Ihr Betriebsrat durchaus Verständnis zeigt.
  • Denken Sie auch an die Mitarbeiter: Überstunden sind häufig ein gern gesehenes Mittel, um einen zusätzlichen Verdienst zu bekommen. Auch das kann ein Argument sein.
  • Bereiten Sie die Unterlagen sorgfältig vor. Nur so können Sie Ihren Betriebsrat auf sachlicher Grundlage klar machen, weshalb Überstunden angeordnet werden müssen. Legen Sie sich sämtliche Argumente bereit.
  • Überlegen Sie im Vorfeld, was Ihr Betriebsrat gegen Ihre Argumente sagen kann und wie Sie darauf erwidern können.
  • Überlegen Sie, was Sie Ihrem Betriebsrat für die Anordnung der Überstunden geben könnten. Natürlich sind damit keine persönlichen Vorteile gemeint. Aber vielleicht kann im Gegenzug zu den jetzt angeordneten Überstunden einmal der Betrieb an einem Brückentag insgesamt schließen.

Insgesamt gilt: Eine gute Vorbereitung für Verhandlungen ist unumgänglich!

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Die wichtigsten Gesetze für Ihre Personalpraxis

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte