Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Datenschutz in der Arztpraxis: So haben ausscheidende Mitarbeiter keine Ansprüche gegen Sie

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Wenn ein langjähriger Mitarbeiter oder eine langjährige Mitarbeiterin Ihre Praxis verlässt, gibt es viel zu bedenken. Schließlich geht es auch um die Frage, was mit Zugangspasswörtern, privaten E-Mails und anderen sensiblen Daten passiert. Bereiten Sie sich auf diese Situation rechtzeitig vor. Im Fall des Falles können Sie dann gemeinsam mit Ihrem verbleibenden Team datenschutzrechtlich korrekt handeln und entscheiden.

Wenn Sie manchmal darauf bestehen, dass Sie das eine oder andere „schwarz auf weiß“ haben möchten, dann haben Sie dafür sicherlich Ihre Gründe. Schriftliche Dokumente, am besten mit eigenhändiger Unterschrift, sind noch immer die besten Belege, wenn es um das Führen von Beweisen geht. Das ist besonders wichtig, wenn Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen Ihre Praxis unfreiwillig verlassen. Achten Sie darauf, dass ausscheidende Mitarbeiter beispielsweise bestätigen, dass alle privaten Dateien von einem dienstlich genutzten Computer eigenhändig gelöscht worden sind. Haben Sie dies schriftlich, kann später niemand mehr behaupten, dass etwa Sie als Praxischef unberechtigterweise auf private Dateien oder E-Mails zugegriffen haben.
Denn das könnte anderenfalls passieren: Werden in einer solchen Situation von Ihnen oder Ihrem Team beispielsweise  private E-Mails eigenmächtig gelöscht, dann geht die ausscheidende Mitarbeiterin hinterher vielleicht zur Staatsanwaltschaft, weil die Löschung der Daten unberechtigterweise geschehen ist. § 303a Strafgesetzbuch (StGB) gibt ihr die Möglichkeit! Egal, wie das staatsanwaltliche Ermittlungsverfahren ausgeht, Sie und Ihr Team haben dann auf jeden Fall zusätzliche Arbeit!

Lassen Sie sich das Löschen privater E-Mails und Daten durch ausscheidende Mitarbeiter bestätigen


Um dies auszuschließen, kann eine ausscheidende Mitarbeiterin beispielsweise ein Dokument unterschreiben, in dem sie dieses Vorgehen bestätigt. Orientieren Sie sich bei Ihrem Entwurf doch an dem folgenden Muster:
Name der Praxismitarbeiterin/des Praxismitarbeiters:
.............................................................
Personalnummer: ..............................
Mit meiner Unterschrift bestätige ich, dass ich private E-Mails, Daten und Dokumente aus dem mir zugeordneten Postfach und den mir zugeordneten Speicherplätzen gelöscht habe. Die verbliebenen Dokumente haben dienstlichen Charakter. Ich habe keinerlei Einwände, dass diese auch nach meinem Ausscheiden von der Arztpraxis Dr. Rolf Mustermann genutzt werden.
Ort, Datum: .......................................
Unterschrift: .......................................

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Die wichtigsten Gesetze für Ihre Personalpraxis

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte