Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Kommunikation mit Mitarbeitern: Feedback, damit Ihre Angestellten Ihre Anweisungen besser umsetzen

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Wenn Sie Mitarbeitern etwas erklären, erwarten Sie, dass diese jeden Satz verstehen und verinnerlichen. In der Praxis sieht die Kommunikation mit Mitarbeitern jedoch anders aus:

Wenn Sie Mitarbeitern etwas erklären, erwarten Sie, dass diese jeden Satz verstehen und verinnerlichen. In der Praxis sieht  die Kommunikation mit Mitarbeitern jedoch anders aus:
Lernende behalten durchschnittlich etwa

  • 20 % von dem, was sie nur gehört haben,
  • 30 % von dem, was sie nur gesehen haben,
  • 50 % von dem, was sie gehört und gesehen haben,
  • 90 % von dem, was sie selbst ausgeführt und sich mitdenkend erarbeitet haben.


Prüfen Sie also durch Rückfragen, ob Ihr Mitarbeiter das Gesagte wirklich verstanden hat. Und geben Sie ihm Gelegenheit, selbst zu erproben, wie er eine neue Aufgabe am besten löst. Das verschafft ihm die nachhaltigsten und wirksamsten Erfahrungen.

Ihr Feedback ist für Ihre Kommunikation mit Mitarbeitern unerlässlich

Wichtig: Nach dem Erproben ist Ihr Feedback unerlässlich. Ihr Mitarbeiter erkennt nicht immer allein, was an seiner Lösung gut war und was er hätte besser machen können. Zum Feedback gehört nicht nur Kritik, sondern auch Lob - vielleicht ist das sogar noch wichtiger. Denn die Aussicht auf Erfolg motiviert wesentlich mehr als die Angst vor Kritik. Damit Ihr Lob ankommt, gehen Sie in Ihrer Kommunikation mit Mitarbeitern mit Fingerspitzengefühl vor:

  • Loben Sie möglichst sofort, wenn Ihr Mitarbeiter etwas Besonderes geleistet hat, damit er das Erfolgserlebnis voll auskosten kann.
  • Beziehen Sie Ihr Lob auf konkrete Ergebnisse, nicht auf den Mitarbeiter. Das ist wirkungsvoller und weckt weniger Neid.
  • Loben Sie nur, wenn es etwas zu loben gibt - nicht weil Sie meinen, der Mitarbeiter könne an diesem Tag bestimmt ein Lob vertragen. Sonst verfehlt auch ernst gemeintes Lob bald seine Wirkung.
  • Verzichten Sie auf Lob als Einleitung von Kritik oder um unangenehme Arbeiten anzudienen. Das wird meist durchschaut.
  • Loben Sie nach den Bedürfnissen des Mitarbeiters: Bei schwachen Leistungen in der Vergangenheit sowie angeknackstem Selbstbewusstsein sollten auch kleine Verbesserungen anerkannt werden.
Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Die wichtigsten Gesetze für Ihre Personalpraxis

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte