Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Mehr Gehalt und keine Steuer zahlen

 
Urheber: Coloures-pic | Fotolia

Von Iris Schuler,

Sie würden Ihrem Arbeitnehmer gerne etwas mehr zahlen? Doch leider würden dann Steuern anfallen und letztendlich hätte Ihr Mitarbeiter nicht viel mehr in der Tasche? Die Lösung für dieses Dilemma sind lohnsteuer- und sozialabgabenfreie Gehaltsextras.

Wie Sie Ihren Mitarbeitern abgabenfreie Extras gönnen

Die besten Gehaltsextras zusammengefasst:

  • Arbeitsessen: Laden Sie Ihren Mitarbeiter zum Essen ein für bis zu 40 Euro brutto. Das trägt zur Motivation bei – außerdem können Sie inhaltlich Dinge in einem netten Rahmen besprechen.
  • Aufmerksamkeiten: Geschenke erhalten die Freundschaft. Das gilt auch für Mitarbeiter. Pro Anlass darf der Wert des Geschenks 40 Euro brutto nicht überschreiten.
  • BahnCard: Überlassen Sie Ihrem Mitarbeiter die Bahncard zur privaten Nutzung. Das geht, wenn  für eine Dienstreise die Reisekostenersparnis über dem Anschaffungspreis der Bahncard liegt.
  • Berufskleidung: Stiften Sie Berufskleidung, also Anziehsachen, die für den Mitarbeiter objektiv privat nicht nutzbar sind. Tipp: Das können auch T-Shirts mit Firmenaufdruck sein.
  • Gesundheitsförderung: Zahlen Sie dem Mitarbeiter vorbeugende Gesundheitsmaßnahmen bis zu 500 Euro pro Jahr.
  • Getränke, Obst und Kekse: Stellen Sie Ihren Mitarbeitern kleine Leckereien zur Verfügung.
  • Kindergartenzuschuss: Als Arbeitgeber können Sie Ihren Arbeitnehmern die Unterbringung und Betreuung von nicht schulpflichtigen Kindern in Kindergärten oder vergleichbaren Einrichtungen zahlen. Abgabenfrei ist auch das Essensgeld für die Kinder.
  • Handy und PC: Gestatten Sie dem Mitarbeiter die private Nutzung des betrieblichen PCs oder des Handys. Achtung: Sie dürfen nur überlassen und nicht schenken.
  • Rabatte auf Ihre Waren und Dienstleistungen: Die Grenze für Mitarbeiterrabatte liegt pro Jahr bei 1.080 Euro. So berechnen Sie den Rabatt: Mindern Sie den Kundenpreis um 4 Prozent, ziehen Sie davon den Preis ab, den Sie von Ihrem Mitarbeiter verlangen.
    Sachbezüge: Stecken Sie Ihrem Mitarbeiter etwas extra zu. Das bleibt bis 40 Euro brutto abgabenfrei. Möglich sind auch Geschenk- oder Tankgutscheine.
  • Trinkgelder: Ihr Mitarbeiter behält sein Trinkgeld einfach selbst.
  • Werkzeuggeld:  Ihr Arbeitnehmer nutzt die eigenen Werkzeuge – dafür zahlen Sie eine Entschädigung. Allerdings sollte die gezahlte Summe die Aufwendungen des Arbeitnehmers nicht offensichtlich übersteigen.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Sichere Antworten auf alle Abrechnungsfragen in 2018

Die besten Schubladen-Aufgaben für Ihre Azubis als praktischer Abreißblock

Ihr Fahrplan für die erfolgreiche Betriebsratswahl

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Jobs