Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Muss ich für jeden Bewerber die Vorstellungskosten übernehmen?

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Frage: Ich habe einen Bewerber zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Im Gespräch ergab sich, dass der Bewerber für die ausgeschriebene Stelle nicht tauglich ist. Jetzt will er seine Reisekosten erstattet bekommen. Muss ich seine Vorstellungskosten übernehmen?

Frage: Ich habe einen Bewerber zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Im Gespräch ergab sich, dass der Bewerber für die ausgeschriebene Stelle nicht tauglich ist. Jetzt will er seine Reisekosten erstattet bekommen. Muss ich seine Vorstellungskosten übernehmen?

Antwort: Wenn Sie einen Bewerber einladen, müssen Sie die anfallenden Vorstellungskosten übernehmen. Denn Sie haben dem Bewerber mit Ihrer Einladung zum Vorstellungsgespräch den Auftrag erteilt, bei Ihnen zu erscheinen.

Der Bewerber hat nach § 670 BGB das Recht, die mit diesem Auftrag verbundenen Kosten von Ihnen erstattet zu bekommen - und das unabhängig davon, ob Sie ihn einstellen oder nicht.

Beachten Sie: Erscheint der Bewerber auf eigene Initiative und ohne Ihr Wissen bei Ihnen, müssen Sie die Vorstellungskosten nicht übernehmen. Sie haben ihn ja schließlich nicht zum Besuch aufgefordert bzw. damit beauftragt.


Wann Sie Fahrtkosten übernehmen müssen

Ist der Bewerber mit der Bahn angereist, müssen Sie ihm die Kosten für ein Bahnticket 2. Klasse ersetzen. Im Einzelfall - z. B. bei Bewerbungen um einen Geschäftsführerposten - kann auch die Fahrt 1. Klasse angemessen sein. Ist der Bewerber mit dem Auto angereist, müssen Sie ihm die gültige Steuerpauschale für Dienstreisen ersetzen - zur Zeit 0,30 Euro je gefahrenen Kilometer.

Selbstständigkeit 2009
So machen Sie als Selbstständiger in 2009 mehr Umsatz und Gewinn!
Testen Sie das "Handbuch für Selbstständige & Unternehmer" 2 Wochen gratis!

Wann Sie Übernachtungs- und Verpflegungskosten übernehmen müssen

Wenn dem Bewerber die Heimreise am selben Tag nicht mehr zugemutet werden kann, müssen Sie ihm auch Übernachtungskosten ersetzen. Gleiches gilt für die Verpflegungskosten.

Orientieren Sie sich auch hier an der gültigen Steuerpauschale: Ist der Bewerber länger als 8 Stunden unterwegs, zahlen Sie ihm 6 Euro, ab 14 Stunden 12 Euro und ab 24 Stunden 24 Euro.


Übernahme der Vorstellungskosten ausschließen oder begrenzen

Sie können die Übernahme von Vorstellungskosten auch ausschließen oder begrenzen. Dies müssen Sie dem Bewerber aber schon vor dem Vorstellungsgespräch deutlich machen.

Teilen Sie dem Bewerber spätestens mit der Einladung zu dem Vorstellungsgespräch schriftlich mit, dass Sie keine Vorstellungskosten übernehmen. Oder begrenzen Sie im Einladungsschreiben die Übernahme der Kosten.

Musterformulierung:

"Wir übernehmen die Vorstellungskosten nur in Höhe einer Bahnfahrkarte 2. Klasse."

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Die wichtigsten Gesetze für Ihre Personalpraxis

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte