Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Profitieren Sie jetzt vom Eingliederungszuschuss für ältere Arbeitnehmer

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Wenn Sie Mitarbeiter einstellen wollen, sollten Sie sich nicht nur nach jungen Leuten umsehen. Denn ältere Mitarbeiter bringen Berufserfahrung mit, die für Ihr Unternehmen sehr wertvoll sein kann. Die Agentur für Arbeit fördert verstärkt, wenn Sie jetzt  Mitarbeiter über 50 einstellen:
Die Arbeitsagentur verpflichtet sich, einen Zuschuss zu zahlen, wenn Sie einen Arbeitslosen fest anstellen, der einen so genannten Eingliederungsgutschein hat. Ihr Unternehmen hat damit einen Rechtsanspruch auf die Förderung (§ 223 SGB III).

Wie der Eingliederungszuschuss für ältere Arbeitnehmer funktioniert


Wer einen Gutschein erhält

Eingliederungsgutscheine können Arbeitslose von der Agentur für Arbeit bekommen, wenn sie
- mindestens 50 Jahre alt sind und
- einen Restanspruch auf Arbeitslosengeld I für mehr als 12 Monate haben.
Die Arbeitsagentur erstattet zwischen 30 und 50 % des Arbeitsentgelts als so genannten Eingliederungszuschuss für ältere Arbeitnehmer. Wie hoch der Zuschuss im Einzelfall ist, hängt davon ab, wie aufwändig es ist, den Mitarbeiter in ihr Unternehmen einzugliedern. Den Eingliederungszuschuss für ältere Arbeitnehmer erhält Ihr Unternehmen für 12 Monate.

Besondere Förderung von Langzeitarbeitslosen

Ein Arbeitsloser, der die genannten Bedingungen erfüllt und mindestens 12 Monate lang arbeitslos war, hat sogar erweiterte Ansprüche:

  • Die Erteilung eines Eingliederungsgutscheins liegt dann nicht mehr im Ermessen der Agentur für Arbeit. Sie steht dem Arbeitslosen rechtlich zu.
  • Die Förderhöhe ist nicht abhängig von den Eingliederungserfordernissen, sondern beträgt generell 50 % des Arbeitsentgelts.


Sonderbedingungen für Mitarbeiter 52+

Neben dem Eingliederungszuschuss für ältere Arbeitnehmer können Sie es eine weitere Erleichterung nutzen, wenn Sie Mitarbeiter ab dem 52. Lebensjahr einstellen. Solche Mitarbeiter können Sie für bis zu 5 Jahre ohne Begründung befristet einstellen. Der neue Mitarbeiter muss allerdings vor der Anstellung mindestens 4 Monate lang arbeitslos gewesen sein (§ 14 Abs. 3 TzBfG). Sie können also wesentlich einfacher ein befristetes Arbeitsverhältnis vereinbaren und sich nach Fristablauf problemlos vom Mitarbeiter trennen.

Unter diesen Voraussetzungen erhalten Sie den  Eingliederungszuschuss für ältere Arbeitnehmer


Checkliste:

  • Der Mitarbeiter legt Ihnen einen Eingliederungsgutschein vor.
  • Sie stellen den Mitarbeiter für mindestens 1 Jahr in Ihrem Unternehmen ein.
  • Die Beschäftigung in Ihrem Unternehmen umfasst mindestens 15 Wochenarbeitsstunden.
  • Es handelt sich um eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, nicht nur einen 400-€-Job.
  • Es wurde zuvor kein anderes Beschäftigungsverhältnis gekündigt, um jetzt den neuen Mitarbeiter einstellen und den Eingliederungszuschuss für ältere Arbeitnehmer kassieren zu können.
  • Der Mitarbeiter war innerhalb der letzten 2 Jahre vor Aufnahme der Tätigkeit nicht länger als 3 Monate in Ihrem Unternehmen beschäftigt.


Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Die wichtigsten Gesetze für Ihre Personalpraxis

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte