Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Sind die 400 Euro für Minijobber tatsächlich bindend?

0 Beurteilungen
Urheber: Bacho Foto | Fotolia

Von Astrid Engel,

Ist die Verdienstgrenze von 400 Euro für Minijobber "in Stein gemeißelt" oder sind Ausnahmen zulässig? Viele Selbstständige möchten Minijobber in manchen Monaten mehr arbeiten lassen, in anderen dagegen weniger. Das bedeutet: In den Monaten mit Mehrarbeit ist die 400-Euro-Grenze nicht zu halten, in anderen dafür unterschritten.

Werden die Minijobber deshalb sozialversicherungspflichtig?

Entgegen einem weitverbreiteten Irrtum kommt es für die steuerliche und beitragsfreie Beschäftigung von Minijobbern nicht auf den konkreten monatlichen Lohn, sondern auf den jährlichen Durchschnittslohn an. Letzterer darf nicht mehr als 4.800 Euro betragen und ermöglicht Ihnen, Minijobber flexibel einzusetzen. Arbeitet ein Mitarbeiter in einem Monat mehr, kann er die Überstunden durch Freizeit in anderen Monaten ausgleichen.

Ein Beispiel soll das verdeutlichen:

Ein Minijobber in der Hotellerie arbeitet im Jahresdurchschnitt 40 Stunden/Monat bei einem Stundenlohn von 10 Euro. In der Haupturlaubszeit von März bis Oktober arbeitet er allerdings 50 Stunden monatlich, wobei die Überstunden auf einem Arbeitszeitkonto gutgeschrieben und in Monaten mit weniger Arbeit ausgeglichen werden. Im Jahr verdient der Minijobber damit nicht mehr als 4.800 Euro.

Anzeige

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Die wichtigsten Gesetze für Ihre Personalpraxis

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte