Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Stellenanzeige: Dürfen Zahnärzte jetzt noch eine "flexible und belastbare" Arbeitskraft suchen?

 

Von Astrid Engel,

Frage: Da ich vorhabe, meine Praxisöffnungszeiten wesentlich flexibler als bislang zu gestalten, suche ich eine weitere Mitarbeiterin. Im Entwurf meiner Stellenanzeige habe ich geschrieben, dass ich eine "flexible und belastbare" Arbeitskraft suche.

Frage: Da ich vorhabe, meine Praxisöffnungszeiten wesentlich flexibler als bislang zu gestalten, suche ich eine weitere Mitarbeiterin. Im Entwurf meiner Stellenanzeige habe ich geschrieben, dass ich eine "flexible und belastbare" Arbeitskraft suche.

Ein befreundeter Kollege meinte, damit würde ich gegen dieses Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz verstoßen, weil bei so einer Formulierung Behinderte ausgeschlossen würden. Ich kann mir das zwar kaum vorstellen, frage aber sicherheitshalber doch einmal nach: Hat er Recht?


Eher problematisch: Der Wunsch nach einer weiblichen Arbeitskraft

Antwort: Mir sind tatsächlich einige Fälle von Kollegen bekannt, die Probleme mit Stellenanzeigen bekommen haben. Diese haben aber nicht eine "flexible und belastbare" Arbeitskraft gesucht, sondern beispielsweise eine "Praxishelferin".

Sie haben also eindeutig auf das Geschlecht abgestellt - was auf keinen Fall zu empfehlen ist. Als Zahnarzt können Sie kaum argumentieren, dass Sie aus betrieblichen Gründen ausschließlich Frauen einstellen können. Anders sähe das aus, wenn Sie ein Damendessous-Geschäft betreiben und aus verständlichen Gründen nur Verkäuferinnen beschäftigen können.


Eine "flexible und belastbare" Arbeitskraft kann auch behindert sein

Was Ihre Formulierung "flexibel und belastbar" betrifft, so kann ich Entwarnung geben - obwohl so ein Fall tatsächlich vor einem Arbeitsgericht gelandet ist. Ganz nach dem Motto: Nichts ist unmöglich. Doch die Richter haben sich im zugrundeliegenden Fall auf die Seite des Arbeitgebers gestellt.

Selbstständigkeit 2009
Wirtschaftsflaute? Finanzkrise? Wir sagen Ihnen, was jetzt für Sie wichtig ist!
Testen Sie "Selbstständig heute" 4 Wochen gratis!

Im Klartext: Sie dürfen in einer Stellenanzeige schreiben, dass Sie eine/n "flexiblen und belastbaren" Mitarbeiter/in suchen. Sie geben mit dieser Formulierung keinen Hinweis darauf, dass Sie behinderte Bewerber benachteiligen werden.

Nach Meinung der Richter machen Sie damit lediglich deutlich, dass der gesuchte Mitarbeiter beziehungsweise die gesuchte Mitarbeiterin vielfältige Aufgaben mit großem Engagement erfüllen soll.

Das können jedoch auch Behinderte. Eine Diskriminierungsklage allein wegen einer solchen Formulierung hat daher keinerlei Aussicht auf Erfolg (LAG Nürnberg, 19.02.2008, Az.: 6 Sa 675/07).

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Alles rund um das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die aktuellen Arbeitssicherheits-Grundlagen für das Jahr 2018

Sichere Antworten auf alle Abrechnungsfragen in 2018

Die besten Schubladen-Aufgaben für Ihre Azubis als praktischer Abreißblock

Ihr Fahrplan für die erfolgreiche Betriebsratswahl

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

Jobs