Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Welchen Urlaubsanspruch Arbeitnehmer haben, wenn sich die Arbeitszeit ändert

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Frage: Einer unserer Arbeitnehmer wird in der 1. Jahreshälfte 2008 an 5 Tagen die Woche arbeiten, in der 2. Jahreshälfte (genauer: ab 1.7.2008) aber nur noch an 3 Tagen. Er möchte aber erst in der 2. Jahreshälfte 2008 seinen kompletten Jahresurlaub nehmen. Wie berechnen wir nun den Urlaubsanspruch? Arbeitnehmer in Vollzeit haben bei uns Anspruch auf 25 Arbeitstage Urlaub (bei 5 Arbeitstagen pro Woche).

Frage: Einer unserer Arbeitnehmer wird in der 1. Jahreshälfte 2008 an 5 Tagen die Woche arbeiten, in der 2. Jahreshälfte (genauer: ab 1.7.2008) aber nur noch an 3 Tagen. Er möchte aber erst in der 2. Jahreshälfte 2008 seinen kompletten Jahresurlaub nehmen. Wie berechnen wir nun den Urlaubsanspruch? Arbeitnehmer in Vollzeit haben bei uns Anspruch auf 25 Arbeitstage Urlaub (bei 5 Arbeitstagen pro Woche).
Antwort: Bei jedem Wechsel der Arbeitszeit (= Änderung der Arbeitstage) müssen Sie den Urlaubsanspruch ihrer Arbeitnehmer neu berechnen. Das Bundesarbeitsgericht hat dies in einem Fall entschieden, bei dem die Arbeitszeit eines Arbeitnehmers – wie in Ihrem Fall – reduziert wurde. Der Urlaubsanspruch der Arbeitnehmer orientiert sich dabei nicht an schon geleisteter Arbeitszeit (bis 31.7.2008 = 5 Tage pro Woche), sondern an der zum Urlaubszeitpunkt aktuellen Verteilung der Arbeitszeit auf die einzelnen Werktage.

So berechnen Sie den Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers


Das heißt für Sie: Mit der Änderung der Arbeitszeit zum 1.7.2008 ändert sich auch die Höhe des Urlaubsanspruchs. Das ist auch logisch: Denn reduziert sich die Arbeitszeit auf weniger Werktage, hat Ihr Arbeitnehmer ja auch mehr Tage zur freien Verfügung. Wird die Arbeitszeit hingegen aufgestockt, fallen diese freien Tage weg.
In Ihrem Beispiel berechnen Sie demzufolge auf diese Weise den Urlaubsanspruch: Arbeitnehmer in Vollzeit haben bei Ihnen bei einer 5-Tage-Woche 25 Tage Jahresurlaub. Ihr Arbeitnehmer wird ab dem 1.7.2008 nur noch an 3 Tagen die Woche arbeiten. Um den aktuellen Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers zu ermitteln teilen Sie einfach den Jahresurlaub einer Vollzeitkraft durch die gearbeiteten Tage in der Woche und multiplizieren das Ergebnis mit den Arbeitstagen der Teilzeitkraft.
Konkret hat Ihr Mitarbeiter dann ab 1.7.2008 nur noch einen Anspruch auf (25 : 5) x 3 = 15 Tage Jahresurlaub. Das Ergebnis ist auch sachgerecht: Würde Ihr Arbeitnehmer seinen kompletten Jahresurlaub in der 1. Jahreshälfte nehmen, käme er mit seinen 25 Tagen und einer 5-Tage- Woche auf genau 5 Wochen Urlaub (25 : 5). Beim hier relevanten Urlaub in der 2. Jahreshälfte käme er auf den gleichen Wert (15 : 3).

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Die wichtigsten Gesetze für Ihre Personalpraxis

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte