Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Wie Sie Arbeitszeugnisse für Mitarbeiter sicher, korrekt und sachgerecht formulieren

0 Beurteilungen

Erstellt:

Wenn Sie Arbeitszeugnisse für Mitarbeiter ausstellen, übernehmen Sieeine große Verantwortung. Lesen Sie hier, wie Sie dieser Verantwortunggerecht  werden und Arbeitszeugnisse für Mitarbeiter in Zukunft sicherformulieren. Sie werden Mitarbeiter nicht durch ungeschickteFormulierungen benachteiligen oder ihnen zu gute, ihren Leistungennicht entsprechende Zeugnisse, ausstellen.

Folgendes müssen qualifizierte Arbeitszeugnisse für Mitarbeiter enthalten:

- Überschrift Zeugnis (bei Zwischenzeugnissen "Zwischenzeugnis"), vollständige Angaben zur Person: Vorname, Name, Geburtsname, Geburtsort und -tag,
- akademische Titel (Dr., Dipl.-Ing.)
- hierarchische Titel (Direktor, Prokurist)
- Dauer des Beschäftigungsverhältnisses; Daten Beginn und Ende
- beschäftigt als ... Beschreibung der Tätigkeiten des Arbeitnehmers
- Angaben über Entwicklung oder Aufstieg
- wahrheitsgemäße Gesamtbewertung der Leistung
- nachprüfbare Bewertung von Leistung und Führung
- Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses   
- zum Abschluss Wünsche des Arbeitgebers für die Zukunft
Die oben vorgegebene Reihenfolge hat sich beim Aufsetzen eines Zeugnisses bewährt. Und wenn Sie sich einmal daran gewöhnt haben, ist es für Sie einfacher, fertig gestellte Zeugnisse auf Vollständigkeit zu prüfen.

Arbeitszeugnisse für Mitarbeiter müssen auf Firmenbriefpapier gedruckt sein

Arbeitszeugnisse für Mitarbeiter müssen Sie schriftlich auf einem Firmenbriefbogen (BAG, 3.3.1993 - 5 AZR 182/92) ausstellen und unterschreiben. Ein Zeugnis auf weißem Papier mit Firmenstempel genügt den Anforderungen nur bei sehr kleinen Unternehmen, die keinen Firmenbriefbogen haben.

Ein nur mit Bleistift oder unsauber geschriebenes Zeugnis (Flecken, Durchstreichungen, Radierungen oder andere nachträgliche Änderungen) kann Ihr Mitarbeiter zurückweisen.

Haben Sie das Zeugnis für den Postversand geknickt, ist dies kein Grund, es zu beanstanden (BAG, 21.9.1999 - 9 AZR 893/98).
Hervorhebungen im Text sind nicht erlaubt.


Auf Ausrufezeichen, relativierende Anführungszeichen oder Unterstreichungen im Text müssen Sie verzichten.

Wer unterschreibt Arbeitszeugnisse für Mitarbeiter?

Das Zeugnis muss jemand unterschreiben, der innerhalb der betrieblichen Hierarchie höher steht als der Zeugnisempfänger. Mitarbeiter, die dem Vorstand direkt unterstellt sind, haben Anspruch auf Unterschrift durch den Vorstandsvorsitzenden. Nach Möglichkeit sollte das Zeugnis von einer Person mit unterschrieben werden, die den Mitarbeiter tatsächlich beurteilen kann, also vom direkten Vorgesetzten. So hat ein Oberarzt in der chirurgischen Abteilung eines Krankenhauses durchgesetzt, dass sein Zeugnis nicht nur vom Geschäftsführer des Krankenhauses, sondern auch von den Chefärzten der chirurgischen Abteilung unterschrieben wurde (LAG Hamm, 21.12.1993 - 4 Sa 880/93, rk).

Arbeitszeugnisse für Mitarbeiter müssen wohlwollend sein

Selbst Negatives müssen Sie demnach positiv ausdrücken. Gerade diese Regelung macht das Aufsetzen eines Zeugnisses mitunter so schwierig. Ist ein Mitarbeiter beispielsweise regelmäßig zu spät zur Arbeit erschienen, können Sie das nicht ins Zeugnis schreiben.
Nicht so: Herr Schröder war fast nie pünktlich und kam regelmäßig zehn Minuten zu spät zur Arbeit.
Sondern so: Herr Schröder hat versucht, immer pünktlich zur Arbeit zu erscheinen.
Oder: Herr Schröder bemühte sich, immer pünktlich zu sein.
Auch der wenig geübte Zeugnisleser erkennt dann sofort, dass Herr Schröder ein notorischer Zuspätkommer ist.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Die wichtigsten Gesetze für Ihre Personalpraxis

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte