Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Wie Sie den korrekten Urlaubsanspruch für Schüler berechnen Teil 2

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Sobald Schüler mehr als einen vollen Monat für Sie arbeiten, haben Sie Anspruch auf bezahlten Urlaub. Wie Sie den Urlaubsanspruch für Schüler berechnen, konnten Sie im ersten Teil des Beitrags lesen. Schwieriger lässt sich der Urlaubsanspruch für Schüler ermitteln, die  unregelmäßig nach Aufwand für Sie arbeiten.

Sobald Schüler mehr als einen vollen Monat für Sie arbeiten, haben Sie Anspruch auf bezahlten Urlaub. Wie Sie den Urlaubsanspruch für Schüler berechnen, konnten Sie im ersten Teil des Beitrags lesen. Schwieriger lässt sich der Urlaubsanspruch für Schüler ermitteln, die  unregelmäßig nach Aufwand für Sie arbeiten.

Dann sollten Sie in einem Rahmenvertrag mit dem Schüler zumindest eine monatliche Arbeitsstundenzahl festlegen, die Sie dann je nach Aufwand – und im Rahmen der nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz (JarbSchG) möglichen Arbeitszeiten – abrufen. So vermeiden Sie hinterher Ärger über seine Ansprüche.

Berechnungsbeispiel: Urlaubsanspruch für Schüler mit Rahmenvertrag


Rahmenvertrag: Ein 15-Jähriger arbeitet für Sie 8 Stunden im Monat (max. 2 Std. pro Tag). Das sind im Schnitt 1 Arbeitstag à 2 Stunden pro Woche. Rechnen Sie so:

  • Jahresurlaub für 15-Jährige: 30 Werktage, denn so hoch ist der jährliche Urlaubsanspruch für Schüler , die zu Beginn des Kalenderjahrs noch nicht 16 Jahre alt sind, nach § 19 JarSchG.
  • Jahresurlaub bei 1-Tage-Woche: 30 Urlaubstage x 1 Tag/Woche geteilt durch 6 Tage/Woche = 5 Urlaubstage

Berechnungsgrundlage: Das Gesetz bemisst den Urlaubsanspruch in Werktagen (Montag bis Samstag). Sie beschäftigen Schüler aber maximal fünf Tage in der Woche. Rechnen Sie deshalb den Jahres-Urlaubsanspruch für Schüler in Werktagen auf die Anzahl der Tage herunter, die der Schüler tatsächlich bei Ihnen arbeitet.

  • Der Schüler  hat also Anspruch auf 5 Arbeitstage à 2 Stunden = 10 Stunden bezahlten Urlaub im Jahr.

Urlaubsanspruch für Schüler kann nachträglich eingefordert werden – in Geld


Zahlen müssen Sie während des Urlaubs den Lohn für die Arbeitsstunden, die der Schüler ansonsten geleistet hätte. Dieser Lohn ist vor Antritt des Urlaubs fällig.
Sie sind nicht verpflichtet, den Schüler auf seinen Urlaubsanspruch aufmerksam zu machen. Er kann ihn jedoch bis zum 31.3. des Folgejahrs noch einfordern.
Können Sie ihm den Urlaub dann nicht mehr in natura gewähren, weil er gar nicht mehr für Sie arbeitet, müssen Sie ihm den versäumten Urlaub in Geld vergüten (§ 7 Abs. 4 Bundesurlaubsgesetz).

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Die wichtigsten Gesetze für Ihre Personalpraxis

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte