Gratis-Download

Erfahren Sie hier, wie Sie Mitarbeitergespräche als Führungsinstrument sinnvoll und effizient einsetzen und welche klaren Gesprächsstrukturen bei...

Jetzt downloaden

Win-win-Situation: So funktioniert die abgabenfreie Minijob-Rente

0 Beurteilungen

Von Astrid Engel,

Arbeiten Sie mit einer Aushilfe? Lesen Sie, wie Sie deren Arbeitskraft jetzt noch besser nutzten können - zum beiderseitigen Vorteil natürlich. Liegt der Lohn Ihrer Aushilfe bereits an der 400-€-Grenze, hat sie oft kein Interesse daran, etwas mehr zu arbeiten und damit ihren Status als Minijobber/ in zu verlieren. Das ist ungünstig, wenn Sie mit Ihrer Aushilfe zufrieden sind, nur wenig Mehrarbeit ansteht und sich daher die Einstellung eines weiteren Mitarbeiters nicht lohnt.
Ausweg: Motivieren Sie Ihre Aushilfe zu ein paar Stunden Mehrarbeit, indem Sie ihr dafür eine Minijob- Rente anbieten: eine Direktversicherung, die Sie für sie abschließen, wobei Ihre Einzahlungen nicht auf die 400-€-Grenze angerechnet werden. Voraussetzungen: Der Minijob ist ihr erstes, unbefristetes Arbeitverhältnis (sie darf also keinen Hauptjob haben); die Mehrarbeit muss ggf. tarifvertraglichen oder Mindestlohn-Vorgaben entsprechen.

Wer von der Minijob-Rente profitiert

Vorteile für Sie als Arbeitgeber: Würden Sie Mehrarbeit mit dem üblichen Stundensatz entlohnen, wären darauf Sozialabgaben zu leisten; eine Einzahlung bis zu 212 €/ Monat in eine Direktversicherung ist hingegen abgabenfrei (§ 3 Nr. 63 EStG) - und natürlich als Betriebsausgabe absetzbar.
Vorteile für die Aushilfe: Sie kann sich für ihre Mehrarbeit eine kleine Rente ansparen, ohne deshalb die Privilegien eines Minijobbers zu verlieren und ohne eigene Einzahlungen leisten zu müssen. Wechselt sie zu einem anderen Arbeitgeber, nimmt sie die erworbenen Rentenansprüche mit.

Selbstständigkeit 2008
Finanzkrise? Was für Selbstständige wie Sie jetzt wichtig ist!
Testen Sie "Selbstständig heute" 4 Wochen gratis!

Für welche Aufhilfen die Minijob-Rente attraktiv ist

Interessant ist die Minijob-Rente vor allem für solche 400-€-Kräfte, die über den Ehepartner beitragsfrei in der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichert sind und daher keinen Wert auf die Übernahme in ein reguläres Arbeitsverhältnis legen.
Von 400 € Monatslohn fließen nämlich glatte 400 € auf ihr Konto.
Zum Vergleich: Würde die Aushilfe 410 €/Monat verdienen und damit ihren Status als Minijobber verlieren, müsste sie je nach Krankenkasse rund 50 € Abzüge in Kauf nehmen; der Netto-Verdienst betrüge also nur noch 360 €.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Steigern Sie Ihre Erfolgsquote: Vergaberecht & Angebotsstrategien für Bieter

Die wichtigsten Gesetze für Ihre Personalpraxis

Umfassend über die neuesten Entwicklungen im Personalbereich informiert

Machen Sie Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung unangreifbar!

erkennen.vorbeugen.handeln: Gesunde Arbeit für zufriedene Mitarbeiter

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte