Gratis-Download

Mitarbeiter Ihres Unternehmens, die zwischen 450,01 € und 850 € monatlich verdienen, befinden sich automatisch in der sogenannten Gleitzone. Für diese…

Jetzt downloaden

Kündigung: Nach 2 Abmahnungen dürfen Sie Ihrer Teilzeitkraft kündigen

 
Kündigung

Von Günter Stein,

Erhält ein Mitarbeiter von Ihnen wegen Schlechtleistung hintereinander 2 Abmahnungen und verbessert sich selbst dann seine Leistung nicht, dürfen Sie kündigen.

Ein entsprechendes Urteil fällte das Landesarbeitsgericht (LAG) Köln für den Fall einer teilzeitbeschäftigten Reinigungskraft (13. 3. 2006, AZ: 14 (8) Sa 4/06).

Die Mitarbeiterin führte die Reinigungsarbeiten nicht gründlich genug aus und begründete dies mit gestiegenen Anforderungen. Das Gericht sah darin aber keine Rechtfertigung: Im selben Umfang beschäftigte Kollegen hätten keine Schwierigkeiten mit den gestiegenen Anforderungen gehabt. Der Arbeitgeber habe seine Kündigung zu Recht ausgesprochen.

Wichtig

Je nachdem, wie gravierend eine Schlechtleistung ist, dürfen Sie auch bereits nach einer Abmahnung oder ohne Abmahnung kündigen. Mit 2 Abmahnungen sind Sie aber grundsätzlich auf der sicheren Seite.

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber

Mit Personalwissen durch das Jahr!

Alles, was Sie über Führung wissen müssen – Kompakt in einem Buch

Die wichtigsten Punkte der neuen DIN 5008 ganz einfach erklärt

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Jobs