Gratis-Download

Nutzen Sie jetzt gratis unsere Muster-Arbeitsverträge für Ihre Teilzeitkräfte und Aushilfen, Minijobber, kurzfristig beschäftigte Aushilfen und...

Jetzt downloaden

So berechnen Sie den Urlaubsanspruch kurzfristig Beschäftigter

 
Arbeitsrecht Urlaubsanspruch

Von Günter Stein,

Grundsätzlich gilt: Mitarbeiter, die mindestens einen Monat durchgehend bei Ihnen arbeiten, haben Anspruch auf Urlaub (§ 5 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG))...

Grundsätzlich gilt: Mitarbeiter, die mindestens einen Monat durchgehend bei Ihnen arbeiten, haben Anspruch auf Urlaub (§ 5 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG)). Den vollen Urlaubsanspruch erwirbt ein Mitarbeiter allerdings erst nach 6-monatigem Bestehen seines Arbeitsverhältnisses. Das ist für kurzfristig beschäftigte Arbeitnehmer, die als solche regelmäßig nur 50 Tage oder 2 Monate im Kalenderjahr arbeiten dürfen, nicht möglich. Für den Urlaubsanspruch dieser Arbeitnehmer gilt daher Folgendes:

Sie müssen für jeden vollen Beschäftigungsmonat 1/12 des Jahresurlaubs gewähren. Berechnungsgrundlage ist der in Ihrem Unternehmen geltende Urlaubsanspruch. Halbe Tage runden Sie auf volle Tage auf, geringere Bruchteile zählen eins zu eins.

Abgeltung des Urlaubs Kann eine Aushilfe den Urlaub wegen Ablaufs der Befristung nicht nehmen, muss ihn das Unternehmen nach § 7 Abs. 4 BUrlG vergüten. Und zwar dann, wenn der Arbeitnehmer den Urlaub bei Fortbestand des Arbeitsverhältnisses auch tatsächlich hätte nehmen können. Ist er dagegen bis zum Ende des Übertragungszeitraums arbeitsunfähig, schulden Sie ihm keine Urlaubsabgeltung.

Achtung: Mitarbeiter, die weniger als einen Monat am Stück im Unternehmen arbeiten, haben keinen Anspruch auf Urlaub. Wird eine Aushilfe in Ihrem Unternehmen mehrmals im Kalenderjahr eingesetzt, müssen Sie diese Zeiten nicht zusammenrechnen. Der Mitarbeiter hat deshalb, wenn von mehreren Einzelarbeitsverhältnissen jedes kürzer als einen Monat ist, keinen Urlaubsanspruch.

 

Personal und Arbeitsrecht aktuell

Egal ob es um brandneue Urteile der Arbeitsgerichte geht, die für Sie als Arbeitgeber, als Führungskraft oder als Personalverantwortlicher von Bedeutung sind oder zum rechtssicheren Umgang mit Abmahnungen, Zeugnissen, Kündigungen. Jetzt bekommen Sie die aktuellsten und wichtigsten Tipps frei Haus.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Aktuelle Urteile und Empfehlungen für Arbeitgeber rund um Corona

Konstante Teamführung trotz neuer Zeiten

Aktuelle Urteile – rechtliche Absicherung – wirtschaftlicher Erfolg

Werden Sie jetzt HR-Experte und kurbeln Sie Ihre Karriere an!

Katharina Münks gesammelte Büro-Kolumnen aus der working@office

Jobs