Nun haben wir noch ein ganz spannendes Thema für Sie als PDL im Angebot:

Zur neuen QPR und der indikatorengestützten Ergebniserfassung empfehlen wir Ihnen unser exklusives Lösungshandbuch.

Stationäre Pflege aktuell

Alles was Sie als PDL wissen müssen auf einen Blick!

  • Zur Umsetzung der neuen Qualitätsindikatoren (01.07.2020)

  • Zur neuen Qualitätsprüfungsrichtlinie / QPR (01.11.2019)

  • eine Übersicht über die 6 zukünftig geprüften Qualitätsbereiche

  • Insiderwissen, um nicht in die MDK-Prüf-Falle zu tappen

  • tiefgehende Beispiele, was „Selbstständigkeit“ und „Fähigkeiten“ der Bewohner bedeuten

Mit diesem sonst nirgends erhältlichen Leitfaden setzen Sie als Pflegedienst­leitung alle 9 Maßnahmen mit mehreren HUNDERT (!) Kriterien sofort, reibungslos und MDK-gerecht um.

Sichern Sie sich den Praxis-Leitfaden
Foto Brigitte LeicherBrigitte Leicher

Liebe Leserin, lieber Leser,

tut mir leid, es so klar benennen zu müssen:

Vor Ihnen liegt der vielleicht größte Umbruch in Ihrer gesamten beruflichen Laufbahn.

Durch die neue Qualitätsprüfungs-Richtlinie (QPR) stehen Ihnen drastische Änderungen in Sachen MDK-Prüfung ins Haus. Worum geht’s?

Die Vorbereitungen und Schulungen zur Umsetzung der neuen Qualitätsindikatoren (Stichtag 01.07.2020) können nicht früh genug beginnen.

Ebenso sollten Sie bereits vor November 2019 begonnen haben, sich auf die neue Qualitätsprüfungsrichtlinie (QPR) vorzubereiten (Stichtag 01.11.2019)

Qualitätsprüfungs­richtlinie und indikatoren­gestützte Ergebnis­erfassung sind zwei getrennte Verfahren. In der QPR bspw. wird nur eine Plausibilitäts­prüfung der Qualitäts­indikatoren durchgeführt.

Somit wird auch die neue „indikatoren­gestützte Ergebnis­erfassung“ Ihren gesamten beruflichen Alltag auf den Kopf stellen!

Daher ist es dringend notwendig, dass Sie SOFORT handeln und sich meinen brandneuen Praxis-Leitfaden sofort HIER als kostenloses PDF herunterladen:


Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass Sie diesen Umbruch ohne fremde Hilfe praktisch nicht stemmen können. So ein gigantisches Bürokratiemonster verbirgt sich hinter der neuen QPR! Hier eine kleine Kostprobe:

Die bisherigen Pflegenoten sind ab jetzt Geschichte. Stattdessen müssen Sie selber (!), also SIE als PDL und WBL, in Ihrer Einrichtung alle 6 Monate für praktisch alle Bewohner Kennzahlen erheben, auf denen dann die externe Qualitätsprüfung durch den MDK basiert.

Diese Kennzahlen müssen Sie dann in dem sogenannten „Erfassungsbogen“ an die Pflegekassen schicken. Die gleichen dann ab, wie gut Ihre Daten im Vergleich mit allen anderen Einrichtungen bundesweit abschneiden. Darüber bekommen Sie dann einen Qualitätsbericht.

Sicher haben Sie sich beim Lesen schon gefragt:

„Wie soll ich denn diese Qualitätsindikatoren erstellen und erfassen?“

Genau darin liegt die Crux. Und hier liegen auch die MDK-Prüfungsfallen:

Eines dieser Kriterien ist etwa „Positionswechsel im Bett“:

Also ob Ihr Bewohner in der Lage ist, verschiedene Positionen im Bett einzunehmen, wie etwa sich um die Längsachse zu drehen und sich aus einer liegenden Position aufzurichten.

Angenommen, er braucht dazu Hilfsmittel, wie einen Aufrichter oder ein Bettgitter.

Ist das dann noch „selbstständig“? Oder nur noch „überwiegend selbstständig“?

Auszug: BI-Modul Mobilität (nur körperliche Fähigkeiten bewerten)
Kriterien0123
1.1 Positionswechsel im Bett    
1.2 Halten einer stabilen Sitzposition    
1.3 Sich umsetzen    
1.4 Sich fortbewegen innerhalb des Wohnbereichs    
1.5 Treppensteigen    
Erläuterung: 0 = selbstständig, 1 = überwiegend selbstständig, 2 = überwiegend unselbständig, 3 = unselbständig

Eine Übersicht wie diese erhalten Sie als hilfreiche Handlungsunterstützung in dem gratis Praxis-Leitfaden zu allen 11 Auszügen der BI-Module – sofort anwendbar und zusätzlich noch erklärt. Diese Übersicht hilft Ihnen in Form der Zahlen, direkt hinter das Kriterium den Grad der Selbstständigkeit Ihres Bewohners eintragen zu können. Sie können einfach diese vorgefertigten Übersichten verwenden, wie Sie sie zu allen 11 Auszügen der BI-Module erhalten, und müssen somit keine eigenen Übersichten erstellen.

Oder nehmen wir diesen Fall:

Sie sollen jetzt bei der Unterstützung der versorgten Personen „biografische Aspekte“ berücksichtigen. Das bedeutet: In der Betreuung sollen Sie bedeutsame Ereignisse oder Erfahrungen im Lebensverlauf Ihres Bewohners herstellen. Doch was genau sind „bedeutsame Ereignisse“? Das müssen Sie allein definieren. Sie merken schon:

Allein aus diesen (eigentlich banalen) Kriterien können sich endlose Diskussionen mit MDK-Prüfern ergeben ...

Und diese Erfassung müssen Sie binnen 2 Wochen nach dem Stichtag abliefern.

Doch damit immer noch nicht genug:

Als nächstes müssen in dem sogenannten „Erfassungsbogen“ ganz bestimmte Daten aufgeführt sein. Dann müssen Sie den Bewohnern aus Datenschutzgründen Pseudonymisierungs-Nummern zuweisen.

Diese Nummern müssen Sie jedoch dem MDK zu Beginn der externen Qualitätsprüfung vorlegen. So kann er bei der Überprüfung entschlüsseln, welcher Bewohner hinter welcher Pseudonymisierungs­nummer steckt.

Dieses ganze Prozedere weicht völlig von dem ab, wie bisher die externe Qualitätsprüfung betrieben wurde

Und das alle 6 Monate immer wieder neu. Denn Sie dürfen nicht einfach auf bereits erhobene Daten – etwa von der letzten Begutachtung des Bewohners – zurückgreifen.

Was ab 01.07.2020 auf Sie zukommt, ist also eine wahre Bürokratie-Lawine. Für deren Anforderungen sind jedoch weder Sie als PDL noch Ihre Pflegefachkräfte ausgebildet worden.

Ich kann Sie beruhigen, dank des kostenlosen Praxis-Leitfadens gelangen Sie spielerisch durch den Bürokratie-Dschungel.

Darin werden beide Verfahren, sowohl die neue QPR als auch die indikatoren­gestützte Ergebnis­erfassung eingehend beleuchtet.

Trotzdem erwartet man von Ihnen, dass Sie alles 100%ig prüfungssicher aus dem Stand richtig machen. Deshalb:

Machen Sie es sich leicht und nutzen Sie meinen Praxis-Leitfaden mit dessen Hilfe Sie fundierte und praktische Erläuterungen für die neue indikatoren­gestützte Ergebnis­erfassung zu folgenden 9 Maßnahmen erhalten:

Klären Sie die Zuständigkeiten.

Richten Sie einen Steuerungskreis ein.

Richten Sie einen Informationspool ein.

Nutzen Sie Schulungsangebote.

Üben Sie die Ergebnis­erfassung.

Sprechen Sie mit Ihrem EDV-Doku-Hersteller.

Klären Sie, welcher Stichtag sich eignet.

Überlegen Sie, welche organisatorischen Maßnahmen Sie mit der Ergebnis­erfassung verbinden wollen.

Planen Sie Zeit ein.

Wenn Sie schon länger PDL oder WBL sind, wissen Sie sicherlich:

Die neue MDK-Prüfrichtlinie ist eine der umfassendsten Änderungen der letzten Jahre, die Sie jetzt umsetzen müssen. Verschaffen Sie sich einen Vorteil, ehe die MDK-Falle zuschnappt. Sichern Sie sich jetzt GRATIS den sonst nirgends erhältlichen Praxis-Leitfaden, der Sie bei der indikatoren­gestützten Ergebnis­erfassung und der der neuen QPR nachhaltig unterstützt.

Doch das ist längst nicht alles!

Sowohl als erfahrene PDL, aber auch als neue WBL, können Sie sich nur zu gut vorstellen, was für ein Bürokratie-Monster dieser QPR-Dschungel ist. Meist stehen Sie mit diesen vielfältigen Herausforderungen komplett allein da. Doch das muss nicht sein. Denn speziell für Sie als PDL und WBL habe ich meinen einzigartigen Fach­informations­dienst entwickelt, der Sie bei allen wichtigen Aufgaben rechtssicher und praxisnah unterstützt und entlastet.

Er heißt „Stationäre Pflege aktuell“ und ist gewisser­maßen Ihr Früh­warnsystem für alle Änderungen und neuen Anforderungen in der stationären Altenpflege.

In „Stationäre Pflege aktuell“ erfahren Sie regelmäßig das Neueste aus all diesen Bereichen:

Zoff zwischen orientierten und dementen Bewohnern: Nur 3 Schritte ... und Ihre Pflegekräfte geraten nicht zwischen die Fronten.

Qualität und Qualitätssicherung: Wie Sie die neue indikatoren­gestützte Qualitätsmessung jetzt MDK-sicher einführen.

Straf- und Haftungsrecht: Sie verabreichen eine frei verkäufliche Salbe. Brauchen Sie dafür dennoch eine Anordnung? Und was ist, wenn die Angehörigen deswegen auf die Barrikaden gehen?

Mitarbeiterführung: Diese Faktoren sind Arbeitnehmern 2019 am wichtigsten. Erfüllt Ihre Einrichtung alle davon?

Keine Zeit für gar nichts? Mit dieser genauen Arbeitsablaufanalyse entlarven Sie „Zeitdiebe“ schonungslos.

Arbeitsrecht: Eine Pflegekraft geht zum Anwalt und klagt, dass sie nie Pausen machen durfte. Diese Zeit will sie jetzt bezahlt haben. Sind Sie als PDL haftbar, weil Sie die Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeitern vernachlässigt haben?

Öffentlichkeitsarbeit: Wie stellen Sie sicher, dass sich potenzielle Bewohner sagen: „In diesem Heim möchte ich gepflegt werden – und in keinem anderen!“?

... und vieles mehr!

Das Beste:

Sie müssen sich nicht alles selbst zusammensuchen, sondern übernehmen einfach fertige Pflegestandards, Musterformulare, Checklisten, Tests, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und vieles mehr.

So können Sie Ihre Zeit als PDL noch besser nutzen – und haben endlich wieder mehr Zeit für das, warum Sie Ihren Beruf ergriffen haben: den Menschen!

EXTRA schon in der kostenlosen 14-tägigen Testzeit inklusive:

Zieht ein neuer Bewohner ein, tragen Sie einfach alles in dieses Muster des fertigen Erfassungsbogen ein – und können jederzeit schriftlich beweisen, dass Sie an wirklich ALLES gedacht haben.

Sie sparen übrigens nicht nur beim Ausfüllen Zeit:

Statt also einen Pflegestandard selber zeitraubend aufzustellen und sich dann in einer MDK-Prüfung darüber zu ärgern, dass der Prüfer ihn bemängelt ...

... machen Sie es gleich 100%ig prüfungssicher und das auch noch mit wesentlich weniger Zeitaufwand!

Alle Tipps in „Stationäre Pflege aktuell“ stammen direkt aus der Praxis und haben sich in anderen Einrichtungen bewährt. Das garantiert einen reibungslosen Einsatz auch bei Ihnen.

Sie sind zudem immer topaktuell informiert – dafür sorgen die neuesten Entwicklungen, Gesetze und Vorgaben in der stationären Pflege. So wie jetzt gerade mit der indikatoren­gestützten Ergebnis­erfassung.

Statt sich selber mit den nötigen Änderungen abzuplagen, orientieren Sie sich an einsatzfertigen Vorlagen. Und Sie können JETZT GLEICH beginnen, denn:

Der gratis Praxis-Leitfaden neuen indikatoren­gestützten Ergebnis­erfassung steht ab sofort für Sie als PDF zum Herunterladen bereit.

Sie bekommen ihn als Dankeschön dafür, dass Sie „Stationäre Pflege aktuell“ 14 Tage GRATIS und ohne Risiko testen. Klicken Sie hier:

Lassen Sie „Stationäre Pflege aktuell“ in der aktuellen Situation selbst beweisen, was dieser Informationsdienst für Sie leisten kann.

Ich bin mir ganz sicher:

Wenn Sie die neue „indikatoren­gestützte Ergebnis­erfassung“ mithilfe meines kostenlosen PDFs umgesetzt haben, werden Sie „Stationäre Pflege aktuell“ nicht mehr missen wollen.

Wir machen es für Sie ganz transparent:

Sie haben gleich am Ende dieser Seite die einmalige Chance, sich diesen einzigartigen Praxis-Leitfaden gratis herunterzuladen.

Anschließend testen Sie die aktuelle Ausgabe „Stationäre Pflege aktuell“ komplette 14 Tage absolut kostenlos in Ihrem Arbeitsalltag.

Sollte dieser Fach­informations­dienst Sie wider Erwarten doch nicht überzeugen, melden Sie sich einfach innerhalb dieser 14 Tage kurz bei uns, schriftlich, telefonisch oder per E-Mail (redaktion@ppm-online.org) und das Thema ist für Sie erledigt.

Erst nach diesem kostenlosen 14-tägigen Test erhalten Sie von „Stationäre Pflege aktuell“ 33 Ausgaben im Jahr sowie 1 Jahres-Index-CD zu je 14,95 €.

Aber auch hier gilt: Sie lesen frei und offen, entscheiden von Ausgabe zu Ausgabe, was Sie wie lange lesen möchten und gehen kein Jahres-Abo ein.

Sie haben jetzt die Wahl:
  • Entweder die wohl größte bürokratische Hürde in Ihrem Leben allein zu schultern ...
  • oder es sich mit meinem gratis Praxis-Leitfaden mit allen 9 Maßnahmen für die neue „indikatoren­gestützte Ergebnis­erfassung“ leicht zu machen.

Mit vielen Grüßen aus der Redaktion,

Ihre
Unterschrift Brigitte Leicher Brigitte Leicher
Chefredakteurin Brigitte Leicher ist Altenpflegerin und Sozialpädagogin. Sie arbeitet als Pflegedienstleitung in einer stationären Pflegeeinrichtung sowie als Dozentin in der Fort- und Weiterbildung.

Bestellen

Ja, ich möchte ab sofort von dem neuen Informationsdienst "Stationäre Pflege aktuell" für meine Leitungs-Praxis profitieren.

  • 1. Ausgabe GRATIS zum 14-Tage-Testen. Diese Ausgabe darf ich auf jeden Fall behalten.
  • Den kostenlosen Praxis-Leitfaden zur QPR darf ich in jedem Fall behalten.
  • Wenn mich der Test überzeugt und ich Ihnen innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ausgabe nichts Gegenteiliges mitteile (Fax oder E-Mail genügt), erhalte ich bequem per Post 33 Ausgaben plus
    1 Jahres-Index-CD im Jahr zu je 14,95 € inkl. MwSt. versandkostenfrei.
  • Ich kann den Bezug jederzeit zur nächsten Ausgabe stoppen - ganz einfach ohne Angabe von Gründen.

Meine Daten:

Entscheide ich mich, "Stationäre Pflege aktuell" über die Gratis-Test-Phase hinaus zu behalten, bezahle ich künftig anfallende Beiträge wie folgt:



29279 / SPA1782 /   *Pflichtfelder
Stationäre Pflege aktuell

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Industrie, Handel, Gewerbe, Handwerk, die freien Berufe, den öffentlichen Dienst, Behörden sowie sonstige öffentliche oder karitative Einrichtungen, Verbände oder vergleichbare Institutionen und ist zur Verwendung in der selbstständigen, beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit bestimmt. Wir halten unsere Kunden mit Informationen zu eigenen ähnlichen Produkten per E-Mail auf dem Laufenden (Art. 6 (1) (f) DS-GVO, § 7 Abs. 3 UWG). Wenn das nicht gewünscht ist, kann der Zusendung jederzeit (z. B. per E-Mail) widersprochen werden, ohne dass weitere Kosten als die der reinen Kommunikation entstehen.