Gratis-Download

In einer Arbeitswelt, die sich im Zuge von Globalisierung und Technologisierung nicht nur stetig wandelt, sondern auch immer schneller wird, rückt das...

Jetzt downloaden

Der Morphologische Kasten: Mit einem „Ideen-Baukasten“ einfach und effektiv Produkte und Abläufe optimieren

3.75 4 Beurteilungen
Urheber: Andrey Popov | Fotolia

Erstellt:

Der Morphologische Kasten ist ein Kreativitätstool, mit dem Sie mit einer Art „Ideen-Baukasten“ Produkte und Abläufe optimieren können. Lesen Sie hier, wie Sie beim morphologischen Kasten am besten vorgehen.

Nicht immer sind echte Neuheiten oder ungewöhnliche Ideen zur Lösung eines Problems gefragt. Vielmehr geht es im Arbeitsalltag häufig einfach um die Optimierung von Vorhandenem, etwa von organisatorischen oder technischen Abläufen, von Werbemaßnahmen oder Produkten. Gerade für solche Problemstellungen eignet sich der Morphologische Kasten. Lesen Sie hier, wie Sie Schritt für Schritt vorgehen und Anwendungsfehler vermeiden.

Ablauf der Morphologischen Technik: 5 Schritte

1. Schritt: Vorstellen der Methode

Wenn Sie Ihre Sitzung nicht allein abhalten, sondern mit einer Gruppe, sollten Sie zunächst einmal den Morphologischen Kasten vorstellen und danach das Problem, um das es Ihnen geht, besprechen. Seien Sie hierbei nicht zu ungeduldig, die Vorarbeit lohnt sich: Oftmals bedarf es einer sehr genauen Beschreibung des Problems, um festzulegen, zu welcher Fragestellung genau ein Morphologischer Kasten entworfen werden soll.

Anwendungs-Beispiel: Ein Reiseveranstalter sucht nach neuen, pfiffigen Angeboten, mit denen er Individualreisende anlocken kann. Das Thema des Morphologischen Kastens heißt „Urlaubsgestaltung“.

2. Schritt: Bestimmen der Parameter

Als Erstes bestimmen Sie die Aspekte (= Parameter), in die sich Ihre Fragestellung aufschlüsseln lässt. Diese müssen

  • sachlich voneinander unabhängig sein,
  • wesentliche Bestandteile des Problems verkörpern und
  • vollständig erfasst werden.

Im Beispiel „Urlaubsgestaltung“ werden folgende Parameter
(= Aspekte, die bei der Urlaubsgestaltung wichtig sind) festgelegt:

  • Reiseziel
  • Reisedauer
  • Verpflegung
  • Unterkunft
  • Fortbewegung am Urlaubsort
  • Art/Zweck der Reise
  • Zielgruppe
  • Extras im Angebot

Parameter benennen – in einem gemeinsamen Brainstorming

Am einfachsten gestaltet sich das Sammeln der Parameter in Form eines Brainstormings, bei dem die Gruppe Ihnen Vorschläge zuruft. Dabei gilt:

  • Quantität schafft Qualität! Machen Sie deutlich, dass es um spontane, assoziative Äußerungen und nicht um ausgefeilte Ideen geht. Um den Ideenfluss nicht zu behindern, wird also die Bewertung der Vorschläge zunächst bewusst ausgeklammert.
  • Auch durch eine eher knappe Zeitvorgabe stellen Sie klar, dass bei dieser temporeichen Technik für lange Überlegungen oder ausschweifende Erklärungen kein Platz ist. Ja nach Thema und Fachkenntnissen der Teilnehmer sind oft schon nach ein paar Minuten alle wichtigen Parameter benannt.
  • Halten Sie alle Nennungen direkt – und für alle sichtbar, das regt den weiteren Gedankenfluss an – auf einem Flipchart fest.

Wenn die Gruppe sich damit schwer tut, die Parameter direkt zu benennen, können Sie mit folgenden Vorgaben helfen:

  • Nehmen Sie eine nahe liegende, konkrete Beispiel-Lösung, und versuchen Sie, Rückschlüsse auf charakteristische Merkmale zu ziehen!
  • Wenn es sich um Vorgänge handelt: Stellen Sie die verschiedenen Abläufe und ihre Funktionen heraus. Entwerfen Sie dazu eventuell ein Schema!
  • Wenn etwas Gegenständliches (ein Produkt, eine Maschine) im Mittelpunkt Ihres Problemfelds steht: Halten Sie Bilder oder Konstruktionszeichnungen zur Visualisierung bereit!

Falls Sie sehr viele verschiedene Parameter finden konnten, sollten Sie an diesem Punkt die wichtigsten auswählen – die beste Übersichtlichkeit im Morphologischen Kasten erhalten Sie, wenn Sie mit maximal acht Parametern arbeiten.

Notieren Sie die ausgewählten Parameter jeweils auf einem Kärtchen, und befestigen Sie sie untereinander an eine Pinn- oder Magnetwand: damit steht die linke Spalte Ihres Kastens (vgl. Anwendungs-Beispiel unten).

3. Schritt: Benennen der Variablen

Jetzt geht es darum, zu jedem Parameter Ihres Problems Variablen zu suchen.

Im Beispiel „Urlaubsgestaltung“ werden zum Parameter „Verpflegung“ folgende Variablen gefunden:

  • Selbstverpflegung
  • nur Frühstück
  • Halbpension
  • Vollpension
  • wird gestellt
  • sammeln und jagen

Hilfsfragen bei der Suche nach Varianten sind beispielsweise:

  • In welchen verschiedenen Erscheinungsformen ist dieser Parameter denkbar? Welche Varianten gibt es?
  • Wenn Sie jemandem den jeweiligen Parameter erklären wollten: Welche Beispiele würden Ihnen dazu einfallen?

Die gefundenen Variablen tragen Sie im Morphologischen Kasten jeweils rechts zum zugehörigen Parameter ein (vgl. Anwendungs-Beispiel oben).

Zur Suche nach den Variablen nutzen Sie am besten die Kärtchentechnik, eine schriftliche Variante des Brainstormings:

  1. Verteilen Sie an jeden Teilnehmer einen Stapel Kärtchen.
  2. Geben Sie zur Ideensammlung 10 – 15 Minuten Zeit, und nennen Sie folgende Regeln:
    – Deutlich und lesbar schreiben (am besten in Druckschrift)!
    – Quantität ist wichtiger als Qualität!
    – Es muss absolute Stille herrschen!
  3. Die beschrifteten Kärtchen werden dann eingesammelt, gemeinsam sortiert und bewertet.

Vorteil der Kärtchentechnik: Jeder Teilnehmer befasst sich mit den Parametern, es werden üblicherweise wirklich alle Variablen gefunden, und die ausgewählten Kärtchen können Sie anschließend direkt in den Morphologischen Kasten einsetzen.

Anwendungs-Beispiel: Morphologischer Kasten zum Thema „Urlaubsgestaltung“ mit einer Lösungsmöglichkeit

Organisation & Zeitmanagement

Erhalten Sie mit "Organisation & Zeitmanagement" Organisationstipps für ein effizientes Zeitmanagement im Beruf kostenlos per E-Mail.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Kompetent, wertvoll und effizient im Büro

Magazin für professionelles Büromanagement

Für einen freien Kopf und mehr Zeit für das Wesentliche.

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg