Gratis-Download

In einer Arbeitswelt, die sich im Zuge von Globalisierung und Technologisierung nicht nur stetig wandelt, sondern auch immer schneller wird, rückt das...

Jetzt downloaden

Erholung am Wochenende: 5 Strategien, mit denen Sie neue Kraft tanken

0 Beurteilungen
Erholen Sie sich gut!
© Jürgen Fälchle - Fotolia.com

Erstellt:

Als wie erholsam empfinden Sie normalerweise Ihre Wochenenden? Nutzen Sie die folgenden Strategien gegen die typischen „Erholungskiller”.

Als wie erholsam empfinden Sie normalerweise Ihre Wochenenden? Fühlen Sie sich am Montagmorgen frisch erholt und gut gelaunt? Haben Sie neue Kraft und Energie für die kommende Woche? Falls nicht, nutzen Sie die folgenden Strategien gegen die typischen „Erholungskiller”:

1. Verteilen Sie Hausarbeiten auf die Woche

Über die Woche bleibt vieles liegen, deshalb steht der Samstag für viele unter dem Motto „Einkaufen, aufräumen, sauber machen“. Auf diese Weise starten Sie denkbar schlecht in Ihre verdiente Erholungszeit.

Überlegen Sie sich, wie Sie die Haushaltsarbeiten umorganisieren können, um sich das Wochenende davon frei zu halten. Nutzen Sie zum Einkaufen die langen Öffnungszeiten unter der Woche, und rechnen Sie durch, ob Ihnen Ihr Budget nicht eine Haushaltshilfe erlaubt. Wenn es die bei Ihnen schon gibt, könnte sie vielleicht in Zukunft auch das Bügeln oder Besorgungen mit übernehmen. Grundsätzlich gilt: Lieber über die Woche verteilt kleinere Arbeiten erledigen, als sich alles für das Wochenende aufzuheben.

2. Begrenzen Sie die Verpflichtungen

Vielleicht hat sich auch bei Ihnen über die Zeit eine Reihe von Verpflichtungen angesammelt, wo durch Sie Ihre freie Zeit gar nicht mehr so gestalten können, wie Sie sich das eigentlich wünschen. Oft ist es uns gar nicht bewusst, wie viel Zeit wir auch am Wochenende „fremdbestimmt“ verbringen. Der Besuch bei den Eltern, das Vereinstreffen, der Nachmittag im Schwimmbad, den Sie den Kindern versprochen hatten ... Sie sollten diese Verpflichtungen einmal daraufhin überprüfen, ob Sie sie mit Freude tun und ob sie Ihnen Energie schenken – und welche Sie andernfalls aufgeben oder zumindest einschränken können.

3. Behalten Sie Ihren Schlafrhythmus bei

Ändern Sie am Wochenende abrupt Ihre Schlafgewohnheiten? Gehen Sie also viel später als sonst ins Bett, und schlafen Sie richtig lange aus? Genau diese Veränderungen Ihres gewohnten Rhythmus rächen sich oftmals: Sie fühlen sich dann morgens wie gerädert, sind abends viel zu früh müde oder können nicht einschlafen. Und am Montag fällt Ihnen das frühe Aufstehen besonders schwer.

Klar, denn Ihr Körper kann nicht nachvollziehen, warum er am Samstag plötzlich 3, 4 Stunden später ins Bett gehen soll als sonst. Problematisch ist vor allem das ungewohnt lange Aufbleiben und weniger das Ausschlafen. Überlegen Sie auf jeden Fall, ob es sich wirklich lohnt, wenn Sie sich dadurch eher schlechter als besser fühlen.

4. Keine sportlichen Mammutprogramme!

Wer die Woche über viel zu tun hat, nimmt sich selten die Zeit für Sport. Das macht ein schlechtes Gewissen. Also soll am Wochenende das Versäumte nachgeholt werden – und wenn schon, dann richtig.

Allerdings: Sport, nur 1-mal wöchentlich betrieben, bringt dem Körper wenig. Verteilen Sie deshalb Ihre sportlichen Aktivitäten lieber auf die Woche: Wenn Sie z. B. nur 20 Minuten früher aufstehen, können Sie noch bequem joggen gehen oder etwas Gymnastik machen. Mit der richtigen Musik kommen Sie so am Morgen auch gleich in Schwung.

Für das Wochenende sollten Sie sich den Luxus gönnen, ganz nach Lust und Laune zu entscheiden: Wenn Ihnen nach Bewegung zumute ist – dann tun Sie es! Aber denken Sie daran: Ein ruhiger Spaziergang bringt für Ihre Gesundheit oft viel mehr als ein Mammutprogramm im Fitnessstudio.

5. Nehmen Sie sich nicht zu viel vor

Es ist nur verständlich, dass Sie nach einer Woche, in der Sie fast nur gearbeitet haben, am Wochenende viel unternehmen wollen. Wenn Sie aber Ihr Wochenende mit allen möglichen Aktivitäten und Verabredungen verplanen, bleibt Ihnen keine Zeit mehr, um auszuspannen und sich zu erholen.

Auch für die Freizeit gilt: Wenn Sie sich zu viel vornehmen, führt das zu Stress. Wichtig ist also, ein gesundes Maß zu finden und trotzdem nicht auf alles Schöne verzichten zu müssen. Machen Sie doch einmal eine Liste von allen Dingen, die Sie gern tun würden. Von dieser Liste können Sie sich dann für jedes Wochenende 1 oder 2 Unternehmungen auswählen und umsetzen.

Organisation & Zeitmanagement

Erhalten Sie mit "Organisation & Zeitmanagement" Organisationstipps für ein effizientes Zeitmanagement im Beruf kostenlos per E-Mail.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Kompetent, wertvoll und effizient im Büro

Magazin für professionelles Büromanagement

Für einen freien Kopf und mehr Zeit für das Wesentliche.

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg