Gratis-Download

In einer Arbeitswelt, die sich im Zuge von Globalisierung und Technologisierung nicht nur stetig wandelt, sondern auch immer schneller wird, rückt das...

Jetzt downloaden

Schlankes E-Mail-Management: Die 10 wichtigsten Praxis-Tipps

0 Beurteilungen
Schlankes E-Mail-Management
© Vladislav Kochelaevs - Fotolia.com

Erstellt:

Die E-Mail-Flut ist nicht zu stoppen – außer durch völligen Verzicht. Da das nicht möglich ist, helfen nur persönliche Strategien, dieses eigentlich effiziente Medium nicht zum Zeitfresser ausufern zu lassen ...

hier die 10 wichtigsten Praxis-Tipps:

  1. First things first! Starten Sie Ihren Arbeitstag selbstbestimmt, nicht fremdbestimmt! Das heißt: Beschäftigen Sie sich nicht als Allererstes mit dem Lesen und Beantworten von E-Mails. Sondern betreten Sie Ihr Büro mit einer klaren Vorstellung von Ihren wichtigsten zwei oder drei Tagesaufgaben. Erledigen Sie mindestens eine davon, bevor Sie sich dem zuwenden, was andere von Ihnen wollen – per E-Mail.
  2. Feste Zeiten oder Zwischendurch-Blöcke: Entscheiden Sie sich für eine Variante: entweder Sie bearbeiten E-Mails zweimal täglich zu festen Zeiten oder in 15-Minuten- Blöcken zwischendurch. Vermeiden Sie unbedingt die Zeitfalle, das Lesen und Bearbeiten von E-Mails über den ganzen Tag zu streuen.

  3. E-Mail ist kein Telefon: Lassen Sie sich nicht von Anrufern verrückt machen, die unbedingt wissen wollen, ob ihre E-Mails schon angekommen sind. Stellen Sie klar, dass Sie E-Mails nicht als Medium für Dringendes ansehen.
  4. E-Mail als Anrufschutz: Umgekehrt können Sie in bestimmten Fällen Zeit gewinnen, indem Sie aufdringliche Anrufer darum bitten, Ihnen den Sachverhalt kurz per E-Mail zuzusenden. Vergessen Sie dabei nicht, einen Bearbeitungszeitraum anzugeben, sonst haben Sie den Anrufer 15 Minuten später erneut an der Strippe.
  5. Automatik abstellen: In manchen E-Mail-Systemen ist eine automatische Benachrichtigung über neu eintreffende E-Mails eingestellt. Vermeiden Sie diesen psychologischen Druck, und stellen Sie die Alarmfunktion ab, wenn Sie nicht wirklich darauf angewiesen sind.
  6. Das Sofort-Prinzip beachten: Wenden Sie das Sofort-Prinzip auch bei E-Mails konsequent an. Agieren Sie, sobald Sie eine Nachricht gelesen haben.
  7. Rückstau vermeiden: Legen Sie Wert darauf, Ihren gesamten Posteingang am Ende des Tages erledigt zu haben. Tragen Sie möglichst keine Alt- Ablage in den folgenden Tag hinein.
  8. Überflüssiges Ausdrucken vermeiden: Drucken Sie nur E-Mails aus, die Sie wirklich in Papierform benötigen (wichtige Ablage, Vorlage bei einer Besprechung).
  9. Empfängergruppen bilden: Wenn Sie häufiger identische Post an einen bestimmten Personenkreis senden, dann nutzen Sie die Möglichkeit, im E-Mail-Adressbuch Empfängergruppen zu bilden. Sie müssen dann nicht jedes Mal aufs Neue bestimmte Namen per Hand zusammensuchen.
  10. Klare Aktionslinie einhalten: Bearbeiten Sie E-Mails wie Papierpost, und entscheiden Sie sich immer fur eine von 4 Möglichkeiten: (sofort) bearbeiten, ablegen, delegieren oder vernichten.
Organisation & Zeitmanagement

Erhalten Sie mit "Organisation & Zeitmanagement" Organisationstipps für ein effizientes Zeitmanagement im Beruf kostenlos per E-Mail.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Kompetent, wertvoll und effizient im Büro

Magazin für professionelles Büromanagement

Für einen freien Kopf und mehr Zeit für das Wesentliche.

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg