Gratis-Download

5 Schritte, mit denen Sie dem Datenschutz Rechnung tragen

Jetzt downloaden

Weshalb Phishing auch ein Problem für Ihre Firma ist

 
Datenschutz Phishing

Von Wolfram von Gagern,

Mehr als jeder zweite Online-Käufer hat schon auf Phishing-Mails geantwortet und dabei seine Kreditkartendaten preisgegeben. So jedenfalls das Ergebnis einer weltweiten Umfrage des Security-Anbieters Bitdefender. Da auch in vielen Betrieben Kreditkarten und Kontodaten für Online-Bestellungen oder -Dienste eingesetzt werden, betrifft dieses Thema auch ganz konkret Sie als Datenschutzbeauftragten.

Warnungen vor Phishing bringen offensichtlich wenig

Berichte und Warnungen in den Medien scheinen demnach kaum zu fruchten. Die Folgen für die Phishing-Opfer sind erheblich: 65 Prozent konnten nach dem Vorgang nicht mehr auf ihren Account zugreifen, bei 43 Prozent wurde Geld vom Konto abgehoben. Immerhin 32 Prozent erhielten einen Anruf von ihrer Bank mit der Bitte um Bestätigung der von den Kriminellen vorgenommenen Transaktionen.

In fünf Minuten durch Phishing Daten von 30 Konten ausgespäht

Bitdefender wollte es selbst wissen und hat testweise ebenfalls versucht, an Bankdaten zu kommen, und hat nach eigenen Angaben innerhalb von 5 Minuten die Daten von 30 Konten inkl. Kartenverifizierungscode und Online-ID zusammengetragen. Dafür haben angeblich einfache Suchabfragen ausgereicht. Während ihrer Recherchen erhielten die Tester zudem obskure Hilfsangebote von geschäftstüchtigen Datendieben, die für die gewünschten Informationen zwischen 17 und 200 US-Dollar haben wollten.

Kollegen für Problematik des Phishing sensibilisieren

Sensibilisieren Sie diejenigen Kollegen, die online Bestellungen aufgeben dürfen, noch einmal ausdrücklich – und am besten regelmäßig – für dieses Thema: Sie sollten in keinem Fall irgendwelche Konto- oder Kreditkartendaten im Anschluss an eine entsprechende E-Mail preisgeben, so seriös und überzeugend E-Mail und verlinkte Webseite auch klingen oder aussehen mögen. Im Zweifelsfall sollten sich Ihre Kollegen an Sie als Datenschutzbeauftragten wenden.

Datenschutz-Ticker

Mit jeder Ausgabe neue Tipps, Anregungen, Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen, aber auch auf so manche vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeit, die sich Ihnen als Datenschutzbeauftragten bietet.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Komplexe Regelungen einfach erklärt – So gestalten Sie die Datenübermittlung datenschutzkonform!

Mit dem Privacy@Work- Jahreskalender haben Ihre Mitarbeiter das ganze Jahr einen Blick auf die wichtigsten Datenschutz- Grundlagen!

inkl. Ihrer gesetzlichen Unterweisungspflichten

Ihr 15-Minuten-Training fürs digitale Office

IT-Know-how und Praxistipps für Datenschutzbeauftragte!

Lassen Sie den Datenschutz nicht Opfer von betrieblichen Entscheidungen werden!

Jobs