Gratis-Download

Im Zeitalter der Digitalisierung sind auch die technischen Möglichkeiten, die zur Gewinnung und Auswertung des Kundenverhaltens eingesetzt werden...

Jetzt downloaden

Kundendatenschutz: Thema Spendenmanagement

0 Beurteilungen

Von Wolfram von Gagern,

Bei diesem Thema kam die SPD am schlechtesten weg, Sie wurde in der Studie mit den Worten bedacht „Die SPD verhält sich höchstem Maße unverantwortlich gegenüber ihren Spendern.“ So soll die SPD keine Verschlüsselung einsetzen, einen externen Dienstleister mittels einer bei Kriminellen beliebten Technik einbinden (sog. „iFrames“) und legt natürlich nicht die Identität des Dienstleisters offen.

Darüber hinaus verspricht sie unten im Kleingedruckten: „Alle Verfahren sind nach dem neuesten technischen Stand gesichert.“

Kundendatenschutz: Welche Parteien die Spenderdaten verschlüsseln

Grüne und CDU bilden eine schwarz-grüne Vorbildkoalition, indem sie verschlüsseln und dem Spender mit Hilfe eines erweiterten Zertifikats anzeigen, dass die Webpräsenz authentisch ist. Die FDP und die Linke verschlüsseln zwar, verzichten aber auf eine Authentizitätsanzeige. Die Linke überträgt zudem Daten für Plakatspenden unverschlüsselt und gefährdet so ihre Spender. Die CSU überlässt die Absicherung Pay-Pal. Pay-Pal wird neben der CSU auch von der FDP und der Linken eingesetzt, ist eine Tochter von eBay und sitzt in den USA. Wie fast zu erwarten, wird der Spender genauso wenig über den Datentransfer wie über die Möglichkeit der US-Behörden, sich über die Spender der jeweiligen Parteien schlau zu machen, aufgeklärt. Neben der Nutzung von Webstatistiken (hier kam die CSU besonders schlecht weg), Nutzungshinweisen, Kontaktformularen (hier war dann wieder die SPD Negativbeispiel) wurden auch nach dem Verfahrensverzeichnis für Jedermann gefragt.

Kundendatenschutz: Das Verfahrensverzeichnis für Jedermann

So wurden die Parteien per E-Mail von einem Testnutzer aufgefordert, das Verfahrensverzeichnis für Jedermann zuzusenden. 75 Prozent der Adressaten scheiterten an der gestellten Aufgabe. FDP und Linke reagierten nicht oder verstanden die Bitte nicht. Zuschicken konnten das Verzeichnis 50 Prozent der Seitenbetreiber von CSU und SPD, und noch rund 30 Prozent der angefragten CDU- und Grünen-Seiten. Geradezu unglaublich war die Reaktion der Grünen in NRW. Sie schickten als Antwort einen Link zu dem Dienst „lass mich das für Dich Googlen“, nämlich lmgtfy.com.

Empfehlung: Klicken Sie den Link oben an. Ich habe etwas über das Selbstverständnis einer unserer Parteien gelernt …

Kundatenschutz: Denkwürdige Reaktionen der Parteien

Zum guten Schluss noch ein paar Schmankerl aus der Studie

1. Schmankerl aus den Antworten der Parteien auf die Frage nach dem Verfahrensverzeichnis für Jedermann

„… Ihre Anfrage müssten Sie an den Datenschutzbeauftragten des Landes richten. …“

„… Auf welche gesetzliche Grundlage berufen Sie sich und zu welchem Zweck erbitten Sie ein „Verfahrensverzeichnis“? …“

„… Ich bitte um Verständnis, dass wir bei der etwaigen Herausgabe derartiger Unterlagen sehr sorgfältig verfahren. …“

„… Leider verfügen wir über kein Verfahrensverzeichnis. …“

„… Als Institution haben wir andere Rechte und andere Zuständigkeiten und verfügen nicht über solch ein Verfahrensverzeichnis. …“

„… Leider verstehe ich nicht, was Sie wollen. …“

2.Sonstige Schmankerl

„An dieser Stelle herzlichen Dank auch für die vielen erheiternden Begründungen, warum gerade die eigene Organisation nicht unter das Bundesdatenschutzgesetz fällt!“

Abschließendes Fazit der Studie

„Insbesondere die Antworten auf die Fragen unserer Testperson brachten eine weitverbreitete Unkenntnis datenschutzrechtlicher Bestimmungen bei den Parteien zu Tage. In etlichen Fällen war darüber hinaus eine deutliche Abwehrhaltung gegenüber legalen Auskunftsersuchen zu spüren. Es liegt nahe, dass diese beiden Faktoren den Nährboden für die zahlreichen und vielfältigen Datenschutzverstöße bildeten.

Dem ist von meiner Seite wirklich nichts mehr hinzuzufügen.

Die gesamte Studie finden Sie zum Nachlesen hier.

Datenschutz-Ticker

Mit jeder Ausgabe neue Tipps, Anregungen, Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen, aber auch auf so manche vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeit, die sich Ihnen als Datenschutzbeauftragten bietet.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als betrieblicher Datenschutzbeauftragter!

Schnelle und einfache Mitarbeiterschulung

Umfassender Überblick für Datenschutzbeauftragte

Damit Sie auch die neuen Herausforderungen des betrieblichen Datenschutzes erfolgreich meistern!