Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich...

Jetzt downloaden

Unternehmensgründung: Geschäftsidee entwickeln und erfolgreich umsetzen

 
Urheber: REDPIXEL | Fotolia.de

Erstellt:

Bevor Sie Ihre Geschäftsidee umsetzen, sollten Sie sich einen genauen Businessplan anfertigen. Hierfür eignet es sich am besten, wenn Sie eine Checkliste erstellen und alles der Reihe nach umsetzen und abhaken. Im folgenden Text erfahren Sie, wie Sie am besten vorgehen.

Das Entwickeln Ihrer Geschäftsidee in vier Schritten

Vor allem junge Leute haben einen besonderen Hang zu ausgefallenen Geschäftsideen. Jungunternehmer und Existenzgründer in allen Branchen sind bei der Umsetzung dieser Ideen meist nicht zu bremsen. Doch genauso schnell, wie eine Idee entstanden ist, so schnell scheitert Sie oft auch wieder.

Um ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen, gehört deswegen mehr dazu, als nur eine gute Geschäftsidee. Um die Erfolgschancen zu erhöhen, muss also ein Plan entworfen werden. Viele junge Leute sind sich dessen nicht ausreichend bewusst. Sicherlich ist es wichtig, Ihre Idee zu testen, bevor Sie ein Unternehmen gründen. Denn Sie möchten bestimmt keinen großen Aufwand betreiben und den aufwendigen Gründungsprozess durchführen, um dann festzustellen, dass alles umsonst war.

Hierbei gilt: funktioniert Ihre Idee im kleinen Rahmen, wird sie sich sehr wahrscheinlich auch in der Realität und im großen Stil umsetzen lassen.

Allgemein gilt, dass Sie Ihre Stärken und Schwächen genau kennen müssen. Sie sollten also checken, welche Kompetenzen Sie besitzen und welche Fähigkeiten zur Umsetzung noch nötig sind.

Planung ist bei der Existenzgründung alles

Deshalb empfiehlt es sich immer, vor dem Start Ihres Unternehmens einen Businessplan anzufertigen.

Durch diesen Plan befassen Sie sich intensiv mit Ihrer Geschäftsidee, die es umzusetzen gilt.  Meist merken Sie während des Erstellungsprozesses Ihres Businessplans schon genau, ob Ihr Vorhaben realistisch ist. Somit beugen Sie einem Scheitern Ihres Unternehmens vor. Gleichzeitig sehen Sie auf einen Blick, welche finanziellen Mittel und vor allem laufende Kosten Ihnen entstehen. Gerade wenn es ums Finanzielle geht, können Sie sehr schnell auf die Nase fallen.

Der erste Schritt zum Umsetzen Ihrer Geschäftsidee

Hängt es am Finanziellen, dann ist Ihre Unternehmung schneller vorbei, als Sie denken. Deshalb gilt es, alle Punkte gewissenhaft zu planen, zu analysieren und zu hinterfragen. Hierfür ist eine Checkliste das optimale Tool. Diese sorgt nicht nur für Ordnung bei der Planung, sondern gibt auch eine Richtung vor. Ähnlich wie eine Schritt für Schritt Anleitung. Doch mit welchem Punkt starten Sie am besten?

Angaben zu Ihrer Person

Dies ist ganz einfach zu beantworten - Sie müssen Ihre Kompetenzen kennen. Haben Sie eine Idee und erstellen einen Businessplan, dann sollten Sie als aller Erstes Ihre eigene Person abchecken. Diesen Punkt sollten Sie ausführlich beantworten und zu Papier bringen. Denn gerade wenn es Ihnen an unternehmerischer Grundkompetenz fehlt, könnte dies einige Schwierigkeiten mit sich bringen. Denn mit der Erstellung des Businessplans ist auch eine Aufstellung Ihrer Finanzen erforderlich.

Haben Sie weder Ahnung von Finanzplanung noch von Buchhaltung, sollten Sie eventuell eine Weiterbildung hierzu besuchen. Sicherlich lässt sich die Buchhaltung im vollen Umfang an den Steuerberater abgeben. Dennoch ist es nie gut, wenn Sie selbst von Zahlen keinerlei Ahnung haben. Als zweiten Punkt geht es darum Ihre Stärken und Schwächen zu bestimmen.

  • Welche persönlichen Kompetenzen bringen Sie mit?
  • Welche Führungsqualitäten besitzen Sie?
  • Wie steht es um Ihre fachliche Kompetenz?

Die Beantwortung dieser Fragen ist sehr wichtig, damit Sie Ihre Geschäftsidee umsetzen können.

Schritt zwei – Finden Sie Ihr Alleinstellungsmerkmal

Es sollte Ihnen von vorneherein leicht fallen, Ihr Alleinstellungsmerkmal zu finden. Fällt es Ihnen hingegen schwer, dann ist irgendetwas vielleicht nicht ganz in Ordnung. Sie sollten Ihre Geschäftsidee daher immer daraufhin prüfen, ob Sie sich von anderen Unternehmen am Markt abhebt.

Schafft ihr Produkt oder Dienstleistung einen Mehrwert?

Einer der wichtigsten Punkte ist der Mehrwert, den Ihr Produkt für zukünftige Kunden schafft. Als Grundregel gilt – kein Mehrwert, keine Kunden. Sie sollten also immer darauf achten, dass Ihr Produkt irgendein Problem löst, einen Nutzen bringt oder ein Bedürfnis befriedigt. Anderenfalls wird es sich niemals verkaufen. Überlegen Sie daher gut wie Sie mit Ihrem Produkt das Leben Ihrer zukünftigen Kunden besser machen können. Hierbei können Sie sich auch nach den Grundbedürfnissen der Menschen richten. Jeder Mensch muss essen und trinken. Jeder Mensch muss schlafen. Zudem will jeder gerne auf irgendeine Art und Weise unterhalten werden. Sicherlich haben Sie vielleicht auch jetzt in diesem Moment eine richtig ausgefallene Geschäftsidee. Wenn die Idee aus Ihrer Sicht gut ist, heißt es noch lange nicht, dass andere Leute das auch so sehen. Orientieren Sie sich also auch immer mit an bereits bestehenden Märkten.

Kümmern Sie sich um Vertrieb, Marketing und Co.

Der nächste Punkt ist essentiell wichtig bei der Kundengewinnung. Sollten Sie daher ein Produkt haben, welches einen großen Mehrwert bringt, ist es wichtig, dass Sie wissen wie Sie es verkaufen. Folgende Maßnahmen sind hierfür zu planen und auszuarbeiten:

Lernen Sie Ihren Markt kennen

Als erstes sollten Sie eine Wettbewerbs- und Konkurrenzanalyse durchführen. Diese ist wichtig, um Ihren Markt und dessen Voraussetzungen kennenzulernen. Denn je nach Branche benötigen Sie eventuell spezifisches Fachwissen. Gleichen Sie daher ab, ob Sie oder einer Ihrer Mitarbeiter oder Geschäftspartner über dieses Wissen verfügen.

Zudem sind in einigen Bereich verschiedene Zertifikate, Lizenzen oder auch Dokumente wichtig, um diese Tätigkeit überhaupt ausführen zu können. Auch der finanzielle Aspekt spielt in diesem Punkt wieder eine wichtige Rolle. Denn bei Missachtung können Sie schnell in Schwierigkeiten geraten. Checken Sie daher die nötigen Voraussetzungen ab. Hierbei kann es sich zum Beispiel um technische Anforderungen handeln.

Marketing- und Vertriebsstrategien durchdenken

Des Weiteren können Sie sich von Ihrer Konkurrenz gängige Methoden abschauen, um Ihr Marketing durchzuführen. Hierbei gilt es auch einmal nach anderen Möglichkeiten zu suchen um sich eventuell von Ihrer Konkurrenz abzuheben.

Tüfteln Sie also eine ausführliche Strategie aus, um Ihre Kundenbindung zu verstärken und Ihr Produkt optimal an den Mann zu bringen.

Geschäftsidee umsetzen: Der wichtigste Schritt zum Erfolg

Jetzt gilt es, alles in Zahlen auszudrücken. Hierfür müssen sie meistens eine ausführliche Finanzplanung durchführen. Sie stellen dabei die Ausgaben den Einnahmen gegenüber, um zu sehen, ob Sie Ihre Geschäftsidee überhaupt umsetzen können.

Diese Planung sollte bestenfalls vorerst für die ersten drei Geschäftsjahre erfolgen und gilt als sehr nützlich, falls Sie Finanzierungen über Banken benötigen.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Mehr Stabilität, Sicherheit und Leistung für Ihren PC

Für Ihren sicheren und pannenfreien Windows-Computer

Mit diesem Stick beginnt Ihre Erfolgs-Story

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Jobs