Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Auf welche Gründungsförderung können Sie zählen?

0 Beurteilungen

Von Iris Schuler,

Studien zeigen, dass Selbstständigkeit in der Entwicklung der Gesamtbeschäftigung an Bedeutung gewinnt. Es fällt positiv auf, dass Gründungen aus der Arbeitslosigkeit in Deutschland erfolgreich sind. Fünf Jahre nach der Gründung sind noch bis zu 60 Prozent der Ich-AGs und fast 70 Prozent der mit Überbrückungsgeld geförderten Gründer am Markt. Inzwischen können Sie als Gründungsförderung den Gründungszuschuss und das Einstiegsgeld in Anspruch nehmen. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Seit dem 1. August 2006 gibt es als Gründungsförderung den Gründungszuschuss. Hier sollten die Stärken der früheren Gründungsförderung von Überbrückungsgeld und Ich-AG zusammengefasst werden. Im Vordergrund steht die Transparenz und die Übersichtlichkeit, da die Gründungsförderung sich inzwischen auf ein Instrument konzentriert. Dadurch wurde die Gründungsförderung optimiert und die Arbeitsverwaltung entlastet.

Was ist der Gründungszuschuss?

Der Gründungszuschuss im dritten Buch Sozialgesetzbuch dient der Sicherung des Lebensunterhalts und der sozialen Absicherung in der ersten Zeit nach der Gründung. Den Gründungszuschuss erhalten Sie in zwei Phasen: In den ersten neun Monaten umfasst der Gründungszuschuss die Höhe des vorherigen individuellen Arbeitslosengeldes. Zusätzlich bekommen Sie eine monatliche Pauschale in Höhe von EUR 300,- für Ihre soziale Absicherung.

Sie haben einen Rechtsanspruch auf den Gründungszuschuss, wenn alle Voraussetzungen vorliegen. Nach den ersten neun Monaten kann die monatliche Pauschale in Höhe von EUR 300,- weitere sechs Monate geleistet werden, wenn Sie unternehmerische Aktivitäten und eine hauptberufliche Geschäftstätigkeit nachweisen. Ob Sie in der zweiten Phase weiterhin den Gründungszuschuss erhalten, liegt im Ermessen der Agentur für Arbeit.

Was ist das Einstiegsgeld in der Gründungsförderung?

Ein weiteres wichtiges Instrument in der Gründungsförderung ist das Einstiegsgeld nach dem zweiten Buch Sozialgesetzbuch. Hier handelt es sich um einen monatlichen Zuschuss, der bis zu zwei Jahren geleistet werden kann. Normalerweise beträgt das Einstiegsgeld 50 Prozent des Regelsatzes. Leben weitere Personen in der Bedarfsgemeinschaft, erhöht sich das Einstiegsgeld um 10 Prozentpunkte für jede weitere Person. Als weitere Gründungsförderung sind Zuschüsse und Darlehen für die Anschaffung von Sachgütern möglich.

Das zweite Buch Sozialgesetzbuch bietet neben der Gründungsförderung auch eine Grundsicherung für Selbstständige, die bereits am Markt tätig sind. Jeder Selbstständige erhält ergänzend Arbeitslosengeld II, wenn er hilfsbedürftig ist.

Weitere interessante Informationen rund um das Thema Gründungsförderung lesen Sie auch im Handbuch für Selbstständige und Unternehmer.

Das "Handbuch für Selbstständige und Unternehmer" führt Ihr Unternehmen direkt, schnell und sicher zum Erfolg. Verlassen Sie sich bei Ihren Entscheidungen auf den Rat von 17 Experten, damit Sie ab sofort Fehler vermeiden und richtig handeln - Ihr Erfolg ist Ihnen dann sicher. Jetzt kostenlos testen.

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg