Gratis-Download

Jeder, der eine selbstständige Tätigkeit aufnimmt, die steuerlich relevant ist, muss das dem zuständigen Finanzamt melden. Und Sie sollten sich…

Jetzt downloaden

So bleiben Sie immer flüssig

 

Erstellt:

Raus aus der Liquiditätskrise

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liquidität bedeutet "flüssig sein". Soll heißen: Sie können fällige Rechnungen pünktlich zahlen. Wenn Sie alle Eigenmittel und Kreditlinien ausgeschöpft haben, auch wenn es nur für kurze Zeit ist, sind Sie zahlungsunfähig.

Am Fälligkeitsdatum einer Rechnung gibt es nichts zu rütteln. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie in kurzer Zeit wieder Einnahmen erwarten oder nicht. Sie benötigen das Geld jetzt. Ansonsten ist Ihr geschäftlicher Ruf ruiniert, die Bank stuft Ihre Bonität herab, Kreditauskunfteien nehmen einen Eintrag vor. Außerdem machen auch andere Gläubiger Druck, sie wollen schließlich nicht leer ausgehen. Im schlimmsten Fall drohen sogar Pfändungen und Zwangsversteigerungen.
Einen solchen Super-Gau können Sie vermeiden, wenn

  • Sie Ihre Liquidität sorgfältig planen.
  • Sie über ausreichende Mittel verfügen, um Engpässe zu überbrücken.

Erstellen Sie Ihren Liquiditätsplan mindestens monatsgenau für ein Jahr im Voraus:
1.    Listen Sie die Einnahmen auf, die Sie in den jeweiligen Monaten erwarten.
2.    Erfassen Sie für alle Monate die Ausgaben.
3.    Bilden Sie die Differenz aus Einnahmen und Ausgaben.
Bei einer positiven Differenz, ist alles prima. Ist diese jedoch negativ, müssen Sie über Guthaben oder eine freie Kreditlinie verfügen, um den Liquiditätsengpass zu überbrücken.
Vergessen Sie nicht, das Liquiditätsergebnis auf den jeweiligen nächsten Monat zu übertragen.

Niedrige, gleichbleibende  Liquiditätswerte können auch entstehen, wenn die Termine für Ein- und Auszahlungen ungünstig liegen. Können Sie die Differenz kurzfristig überbrücken, stellen diese negativen Werte kein allzu großes Problem da. Allerdings kostet Sie eine fremdfinanzierte Überbrückung Zinsen. Das muss nicht sein.

Versuchen Sie, Auszahlungen einige Tage nach hinten zu schieben und die Einnahmen vorzuziehen. Sie könnten beispielsweise Skonto für schnelles Bezahlen gewähren.

Achtung: Sinkt die Liquidität mit jedem Monat ein bisschen mehr, müssen Sie handeln. Sie arbeiten nicht rentabel. Senken Sie entweder die Kosten oder erhöhen Sie die Einnahmen.

P.S. Mit einem Liquiditätsengpass ist nicht zu spaßen - für viele Unternehmen bedeutete fehlende Liquidität das endgültige Aus.

 

Kleinunternehmer und Selbstständige aktuell

Erfolgserprobte Praxis-Tipps für Menschen wie Sie: Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler. Für Menschen, die hart arbeiten und schnelle, sofort anwendbare Tipps brauchen, um jeden Monat bares Geld zu sparen – um den Lohn für die eigene Arbeit zu sichern.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Datenschutzmagazin für Mitarbeiter

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter!

So schützen Sie Ihr Unternehmen vor internen Risiken und externen Angriffen!

So setzen Sie die Anforderungen des Art. 32 DSGVO in Ihrem Unternehmen um

Jobs