Gratis-Download

Dieser Gratis-Download erläutert die Rechnungspflichtangaben, damit Sie bei der Eingangskontrolle nichts übersehen. Aber auch bei der Erstellung...

Jetzt downloaden

Sie haben die Wahl: Die Top-Geschäftsideen des Jahres 2009

0 Beurteilungen

Von Bettina Steffen,

Über 250 Geschäftsideen für den Start in die Selbstständigkeit haben wir Ihnen im vergangenen Jahr vorgestellt. Diese Hitliste umfasst die Ideen, die bei unseren Lesern besonders gut ankamen und zu denen wir viel Feedback erhielten. Nun haben Sie die Wahl: Bestimmen Sie mit, welche der folgenden 10 Ideen die Top-Geschäftsidee des Jahres werden soll! Vielleicht ist unter den 10 Ideen ja genau die, mit der Sie in diesem Jahr in die Selbstständigkeit starten.Wählen Sie jetzt Ihren persönlichen Favoriten! Senden Sie einfach eine Mail mit dem Betreff 'Ideenwahl' an ideenwahl@mein-geschaeftserfolg.de und nennen Sie uns die Geschäftsidee Ihrer Wahl. Die Teilnahme lohnt sich: Unter den Einsendern verlosen wir 3 Sonderausgaben der ‚Geschäftsidee’.

Über 250 Geschäftsideen für den Start in die Selbstständigkeit haben wir Ihnen im vergangenen Jahr vorgestellt. Diese Hitliste umfasst die Ideen, die bei unseren Lesern besonders gut ankamen und zu denen wir viel Feedback erhielten. Nun haben Sie die Wahl: Bestimmen Sie mit, welche der folgenden 10 Ideen die Top-Geschäftsidee des Jahres werden soll! Vielleicht ist unter den 10 Ideen ja genau die, mit der Sie in diesem Jahr in die Selbstständigkeit starten.

 

Wählen Sie jetzt Ihren persönlichen Favoriten! Senden Sie einfach eine Mail mit dem Betreff 'Ideenwahl' an ideenwahl(at)mein-geschaeftserfolg.de  und nennen Sie uns Ihre Top-Geschäftsidee. Falls Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, teilen Sie uns bitte Ihre Postadresse mit.

Die Teilnahme lohnt sich: Unter den Einsendern verlosen wir 3 Sonderausgaben der 'Geschäftsidee' zum Thema 'In 10 Schritten zum erfolgreichen Unternehmer' und 10 USB-Sticks.

Einsendeschluss ist der 18.1.2009.

1. Zielgruppe Senioren: Beratungs-Service für altersgerechte Produkte
Produkte speziell für ältere Menschen zu entwickeln, damit tun sich die meisten Unternehmen schon aus Imagegründen schwer. Dabei ignorieren sie einen Markt mit enormem Wachstumspotential. Eine Berlinerin will mit ihrem im Mai 2008 gegründeten Beratungsservice Unternehmen helfen, diese lukrativen Märkte für sich zu erschließen
2. Vernetzte Mütter: Community statt Spielplatz-Tratsch
Das Web 2.0 nimmt im Familienalltag eine immer größere Rolle ein. Besonders gefragt: der Austausch mit anderen Usern. Immer mehr Mütter nutzen regelmäßig Bewertungsforen, um ihre Erfahrungen und Meinungen online mit anderen Müttern zu teilen. Mit dieser Entwicklung entstehen ständig neue Plattformen und damit interessante Werbeflächen.

In den USA wächst die Zahl der Mütternetzwerke in MySpace-Manier ständig. Neben Cafe Mom, Moxie-Mom oder The Moms Buzz gehört das Portal Mom-Junction zu den erfolgreichen Communities für Mütter.
3. Teebars: Die Herausforderung für Starbucks
Wer in New York hip ist, der lässt Starbucks mit seinen Coffee-Angeboten links liegen und besucht statt dessen Tea Bars wie das Tavalon. Hier werden erlesene Tees serviert, während im Hintergrund ein DJ Platten auflegt.

Der Boom bei den Tea Bars markiert eine Trendwende: Die Kaffeewelle ebbt ab, Teetrinken gewinnt immer mehr Anhänger. Diese Entwicklung funktioniert allerdings nur dann, wenn die neuen Teebars nichts mehr mit dem Mief der alten ÖkoTeestube gemeinsam haben. Vielmehr sind die aufgebrühten Teeblätter ein Luxusprodukt, das im Designer-Ambiente gereicht wird, optimalerweise von einem speziellen Tea-Master, wie dies zum Beispiel im Adlon Hotel in Berlin der Fall ist.
4. Sortierdienst: Ordentlich verdienen
Wenn Büros im Chaos versinken, sich Aktenberge türmen und Hängeregister aus allen Nähten platzen, dann schlägt die Stunde der Profiaufräumer. Sie bringen aber nicht nur Ordnung ins System, sondern kümmern sich auch um Buchhaltung oder Nachlassverwaltung. Das Geschäftsfeld des Sortierdienstes hat sich gewandelt und bietet lukrative Möglichkeiten.
5. Kita: Kinderbetreuung ganz flexibel
Der Ruf vieler Eltern nach einem differenzierten Kita-Angebot mit flexiblen Öffnungszeiten wird immer lauter. Zwei Berlinerinnen wollen mit ihren Kinderläden den Bedürfnissen berufstätiger Eltern gerecht werden. Seit der Gründung ihrer ersten Kita können sich die Gründerinnen vor Anfragen kaum noch retten.

6. Sponsoren-Agentur:  Neuer Schwung in Schulen
Kultur- und Sportsponsoring gehört längst zum 'guten Stil' werbetreibender Unternehmen. Jetzt hat ein junges Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen erstmals ein lukratives Geschäftsmodell zur sponsorengestützten Förderung von Gesundheitsprojekten an Schulen entwickelt
7. Innerstädtische Mitfahrzentrale: Kostengünstig durch die City
Mitfahrzentralen und Travel-Domains gibt es jede Menge. Doch ein unkompliziert nutzbares Portal für kostengünstige Mitfahrgelegenheiten im inner- oder interstädtischen Pendelverkehr ließ bislang auf sich warten. Diese Marktlücke haben jetzt zwei junge Berliner Gründer mit ihrer Plattform citypendler.de geschlossen. Mitte 2008 ging die kostenfrei nutzbare Plattform bundesweit online.
8. Trainerin für Babysprachkurse: Babys besser verstehen 
In den USA und Großbritannien sind Elternkurse zum Erlernen der 'Babyzeichensprache' der Hit. Engagierte Eltern wollen möglichst auch verstehen können, was ihr Kleinkind ihnen mit seinen Gebärden und Lauten sagen möchte. In Deutschland bietet eine Unternehmerin seit einiger Zeit die beliebten Kurse an. Seit Ende 2007 haben über 50 Kursleiterinnen bei ihr das Zertifikat zur Trainerin für 'Zwergensprache' erworben.
9. Online-Videothek für kluge Köpfe: Wissen per Mausklick
Immer mehr Vorlesungen finden per Video im Internet statt. Doch wie die Nadel im Heuhaufen finden, wenn man mal eine Vorlesung zu einem bestimmten Thema sucht? Mit der Online-Videothek für kluge Köpfe! Auf einer zentralen Internet-Plattform findet der Nutzer neben Online-Vorlesungen auch wissenschaftliche Publikationen, Videos und Reportagen nach Fachbereichen, Sprachen und Ländern geordnet und kategorisiert. 'Das Angebot richtet sich an Studenten, Wissenschaftler und alle wissenschaftlich interessierten Menschen', so der Gründer.
10. Hundehotel: Luxus pur für Bello
Wenn Herrchen und Frauchen Urlaub machen, wollen sie sicher sein, dass ihr liebster Vierbeiner es während ihrer Abwesenheit auch wirklich gut hat. Genau das versprechen Luxus-Hundehotels, in denen Pluto und Bello eine Rundum-Versorgung durch geschultes Fachpersonal erhalten. Ein Beispiel ist das Hildener Pfötchenhotel: Hier wohnen die Hunde in Einzel- oder Doppelzimmern, ein Animationsprogramm sorgt dafür, dass es immer etwas zu tun gibt. Der Clou: Die Hundebesitzer können tagesaktuelle Fotos ihrer kleinen Lieblinge im Internet einsehen.


Wählen Sie jetzt Ihren persönlichen Favoriten. Senden Sie einfach eine Mail mit dem Betreff 'Ideenwahl' an ideenwahl(at)mein-geschaeftserfolg.de  und nennen Sie uns die Geschäftsidee Ihrer Wahl. Falls Sie an der Verlosung teilnehmen möchten, nennen Sie uns bitte Ihre Postadresse.

Die Teilnahme lohnt sich: Unter den Einsendern verlosen wir 3 Spezialausgaben der 'Geschäftsidee' und 10 praktische USB-Sticks. Einsendeschluss ist der 18.1. 2009.

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme und viel Glück bei der Teilnahme an der Verlosung!
    

 

Gründer-Wissen

Sie haben eine Geschäftsidee? Sie suchen ein zweites Standbein? Sie wollen frischen Wind in Ihr Leben bringen? Aber Sie wissen nicht, wie Sie „es“ anfangen sollen? Was Sie als erstes tun müssen, damit Ihre Idee auch ein Erfolg wird? Lesen Sie „Gründer-Wissen“!

Datenschutz

Anzeige

Gratis Downloads
28 Beurteilungen
8 Beurteilungen
1 Beurteilung
Produktempfehlungen

Mehr Geld – mehr Kunden – mehr Sicherheit für Ihr Unternehmen

Die neuesten Urteile der Arbeits-, Finanz- und Sozialgerichte

Der persönliche 15-Minuten-Coach für erfolgreiche Führungskräfte, Chefs und Vorgesetzte.

Schutz und Sicherheit für Sie als Geschäftsführer und Ihre GmbH

Mehr Fokus. Mehr Zeit. Mehr Ich.

Mit einfachen Maßnahmen zu nachhaltigem Unternehmenserfolg