Gratis-Download

Müssen Sie auf dem WC Small Talk beginnen? Dürfen Sie Konzertkarten als Geschenk eines Kunden einfach annehmen? Wie lehnen Sie ein Duz-Angebot ab?...

Jetzt downloaden

Hauptsache gut behütet

0 Beurteilungen

Erstellt:

Der Hut als modische Kopfbedeckung hat bei uns inzwischen ausgedient. Gab es beispielsweise in Hamburg 1960 noch 137 Putzmacherinnen, so sind es heute gerade noch 11. Auch bei den Modeschauen in Paris, Mailand oder New York spielen Hüte keine Rolle mehr. Früher dienten etwa mondäne Damenhüte der Steigerung der Persönlichkeit - für die mitten im Berufsleben stehende, selbstbewußte Frau von heute undenkbar. Andere Kopfbedeckungen dienten als Standeszeichen (so die Arbeitermütze), als Berufskleidung (die Kochhaube) oder als Berufszugehörigkeitsmerkmal (die Melone des Londoner Bankers). Den größten Wandel hat der Zylinder mitgemacht: Vom funktionellen Reithut entwickelte er sich zum großbürgerlichen Tages- und Abendhut. Erhalten hat er sich bis in unsere Tage als Bestandteil der Schornsteinfegerkluft. Wer nähere Informationen über die Hutmode haben möchte, sollte in die Ausstellung "2 000 Hüte - Kopfbedeckungen aus der Modesammlung vom 18, Jahrhundert bis heute" gehen. Sie ist im Münchner Stadtmuseum noch bis zum 20 August zu besichtigen.

Modemuseum des Münchner Stadtmuseums, Tel. 089-233-22370

Knigge Ticker

Wenn es um das Thema Umgangsformen geht, gibt es viel Verwirrung, viele Lügen oder Aussagen, die aus dem Zusammenhang gerissen wurden. In dem Newsletter "Knigge-Ticker" wird endlich mit Halbwissen und Unwahrheiten aufgeräumt.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Kompetent, wertvoll und effizient im Büro

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Erfolgreiche internationale Geschäfte, Projekte und Meetings für Fach- und Führungskräfte

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Einfach. Besser. Präsentieren.

Zu jedem Anlass die perfekte Rede