Gratis-Download

Müssen Sie auf dem WC Small Talk beginnen? Dürfen Sie Konzertkarten als Geschenk eines Kunden einfach annehmen? Wie lehnen Sie ein Duz-Angebot ab?...

Jetzt downloaden

Neues aus der Gerüchteküche: Ein Amuse-Gueule ist kalt, ein Amuse-Bouche ist warm

0 Beurteilungen

Erstellt:

Der große Knigge räumt mit Halbwissen und Unwahrheiten auf.
Mit Amuse-Gueule oder Amuse-Bouche bezeichnet man einen kleinen, kostenlosen Appetithappen, der in manchen Restaurants vor dem ersten Gang serviert wird. Er wird auch "Gruß des Hauses" oder als "Gruß aus der Küche" genannt.
Achtung: Falschmeldung!

Brandaktuell ist das Gerücht, ein Amuse-Gueule sei kalt und ein Amuse-Bouche warm. Doch das stimmt nicht: Die Begriffe sind vielmehr Synonyme, wobei Amuse-Gueule der häufigere und bekanntere ist. "Gueule" heißt so viel wie "Maul" oder "Gusche" – aber auch "Rachen". "Bouche" lässt sich mit "Mund" oder auch mit "Maul" übersetzen. "Amuse" bedeutet so viel wie "amüsieren/belustigen".

Amuse-Bouche – der stilvollere Begriff?

Ganz gleichwertig sind die Begriffe Amuse-Gueule und Amuse-Bouche allerdings nicht. In Frankreich sind einige gehobene Restaurants in letzter
Zeit dazu übergegangen, den Gruß aus der Küche nur noch als Amuse-Bouche zu bezeichnen, da „gueule“ einen derberen Klang hat. (Ich frage mich an dieser Stelle allerdings, ob z. B. die schwäbischen Maultaschen demnächst ebenfalls in Mundtaschen umbenannt werden, damit sie eleganter klingen.)

Meine Empfehlung: Sagen Sie "Gruß des Hauses". Vermeiden Sie leidige Diskussionen um die richtige Bezeichnung des kalten oder warmen Appetithappens, der die Gusche, den Mund oder das Maul amüsiert. Sprechen Sie am besten vom "Gruß des Hauses" bzw. vom "Gruß aus der Küche". Diese Bezeichnung ist nicht nur korrekt, sondern fördert auch den Gebrauch der deutschen Sprache in der Gastronomie.

So genießen Sie den "Gruß des Hauses" stilvoll

  • Normalerweise erfahren Sie erst beim Servieren, worum es sich beim "Gruß des Hauses" handelt, z. B. um eine Mini-Tomaten-Consommé, eine Pastete auf Toast oder um eine Steinpilzsülze.
  • Wenn Sie die Vor-Vorspeise nicht mögen, müssen Sie sie nicht essen. Da der "Gruß des Hauses" vom Küchenchef jedoch immer mit besonderer Sorgfalt ausgewählt wird, lohnt sich das Probieren meistens.
  • Das Besteckteil, welches Sie für das Amuse-Gueule brauchen, ist nicht mit den anderen Bestecken eingedeckt, sondern wird zusammen mit dem Appetithäppchen serviert, sofern überhaupt eines gebraucht wird.

Und wie der korrekte Umgang mit dem Vorspeisenlöffel Ihnen auch garantiert stilvoll gelingt, lesen Sie in den Tipps & Trends des Großen Knigge. Testen Sie jetzt Ihren persönlichen Stilberater volle 14 Tage lang kostenlos und ohne jedes Risiko!

Knigge Ticker

Wenn es um das Thema Umgangsformen geht, gibt es viel Verwirrung, viele Lügen oder Aussagen, die aus dem Zusammenhang gerissen wurden. In dem Newsletter "Knigge-Ticker" wird endlich mit Halbwissen und Unwahrheiten aufgeräumt.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Kompetent, wertvoll und effizient im Büro

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Erfolgreiche internationale Geschäfte, Projekte und Meetings für Fach- und Führungskräfte

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Einfach. Besser. Präsentieren.

Zu jedem Anlass die perfekte Rede