Gratis-Download

Müssen Sie auf dem WC Small Talk beginnen? Dürfen Sie Konzertkarten als Geschenk eines Kunden einfach annehmen? Wie lehnen Sie ein Duz-Angebot ab?...

Jetzt downloaden

Smalltalk zu Weihnachten: Die Geschichte des Weihnachtsbaums

0 Beurteilungen

Erstellt:

Wissen Sie schon, was für einen Weihnachtsbaum Sie in diesem Jahr kaufen werden? Eine Fichte, eine Blau- oder eine Edeltanne? Weihnachtsbäume waren nicht immer allein Fichten oder Tannen. Im Mittelalter stellte man in Deutschland zur Weihnachtszeit auch noch Eiben, Stechpalmen, Wacholder, Mistel oder Buchsbaum ins Haus.
Bereits 1419 wird von einem mit Äpfeln, Nüssen, Oblaten und Lebkuchen
geschmückten Weihnachtsbaum berichtet. Aufgestellt hat ihn – dem Bericht zufolge – die Zunft der Bäckerknechte in Freiburg im Breisgau. Und in Straßburg soll es 1605 einen mit Äpfeln geschmückten Weihnachtsbaum gegeben haben.
Die ersten Kerzen am Weihnachtsbaum hatte angeblich Herzogin Dorothea Sybille von Schlesien in ihrem Schloss. Das war 1611. Im 17. und 18. Jahrhundert holten sich immer mehr Bürger einen Weihnachtsbaum in die gute Stube, zum Schutz vor bösen Geistern. Denn der Weihnachtsbaum sollte – wegen seiner Größe – mehr böse Geister und Gefahren abwehren als ein immergrüner Zweig. Der Weihnachtsbaum hing dann entweder mit der Spitze nach unten oder – weit häufiger – mit der Spitze nach oben von der Decke herab. Erst im 19. Jahrhundert hielt der Weihnachtsbaum endgültig Einzug in die christlichen Wohnungen auf der ganzen Welt. Und jetzt wurde er auch „standfest“.
Übrigens: In Deutschland werden jährlich etwa 23 Millionen Weihnachtsbäume verkauft.
Quellen: „Ökumenisches Heiligenlexikon“, Deutsches Weihnachtsmuseum, Rothenburg ob der Tauber, August 2002; Zentrum für Außergewöhnliche Museen, München, 22.8.2002.

Solche kurze Smalltalk-Tipps und jede Menge Neuigkeiten rund um das Thema Stil & Etikette lesen Sie immer in den Tipps & Trends des Großen Knigge. Testen Sie jetzt Ihren persönlichen Stilberater volle 14 Tage lang kostenlos und ohne jedes Risiko! Sie müssen nur hier klicken ...

Knigge Ticker

Wenn es um das Thema Umgangsformen geht, gibt es viel Verwirrung, viele Lügen oder Aussagen, die aus dem Zusammenhang gerissen wurden. In dem Newsletter "Knigge-Ticker" wird endlich mit Halbwissen und Unwahrheiten aufgeräumt.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Kompetent, wertvoll und effizient im Büro

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Erfolgreiche internationale Geschäfte, Projekte und Meetings für Fach- und Führungskräfte

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Einfach. Besser. Präsentieren.

Zu jedem Anlass die perfekte Rede