Gratis-Download

Müssen Sie auf dem WC Small Talk beginnen? Dürfen Sie Konzertkarten als Geschenk eines Kunden einfach annehmen? Wie lehnen Sie ein Duz-Angebot ab?...

Jetzt downloaden

So spenden Sie mit Ihrem Brief Trost

 

Erstellt:

Vermeiden Sie Fettnäpfchen in Ihrem Brief an eine(n) ernsthaft Erkrankte(n), rät Stil & Etikette:

· Informieren Sie sich gegebenenfalls über Details einer schweren Krankheit und deren Verlauf, um falsche oder unbedachte Äußerungen zu vermeiden.

· Verwenden Sie keine abgedroschenen Phrasen wie: "Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen".

· Bringen Sie persönliche Emotionen ein. Achten Sie dabei jedoch darauf, keinen klagenden Ton anzuschlagen. Vermeiden Sie übertriebenes Pathos.

· Formulieren Sie positiv. Verwenden Sie keine Begriffe wie "schreckliche, grausame Krankheit", "schweres Leiden", "Siechtum", "Tod".

· "Gute Besserung" und Ähnliches ist in Trostbriefen an unheilbar Kranke fehl am Platz. Doch wünschen Sie Kraft und sprechen Sie Mut zu.

· Beachten Sie die äußere Form. Entscheiden Sie sich am besten für einen handschriftlichen Brief, den Sie per Post verschicken.

Wort & Stil

Rhetorik-Tipps und Zitate für Ihre Reden, Vorträge und Präsentationen kostenlos per E-Mail direkt auf Ihren Schreibtisch, dann steht Ihrem nächsten Rede-Auftritt nichts mehr im Wege.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Communicate successfully in international business

Einfach. Besser. Präsentieren.

Zu jedem Anlass die perfekte Rede

Tipps und Tricks über den gezielten Einsatz von Körpersprache in Verhandlungen

Das geballte Office-Wissen – exklusiv für working@office-Abonnentinnen

Jobs