... und nun wieder zurück zum Alltag.

Die junge Hilfskraft Denise kommt wieder völlig verzweifelt auf Sie zu. Herr Meyer in Zimmer 24 lehnt wieder die Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme ab. Denise kennt diese Situation, sie wird immer wieder damit konfrontiert – aber sie kann diesen Zustand nicht mit sich selbst ausmachen. Nun sind Sie wieder gefragt, in doppelter Hinsicht: Bei Herrn Meyer nachschauen UND Denise beruhigen und trösten.

Wäre es nicht hilfreich, Sie könnten Ihre Assistenzkräfte für die Palliative Care sensibilisieren? Überall sind palliative Pflegemaßnahmen gefragt, überall werden eben auch die nicht examinierten Kollegen wie Denise damit konfrontiert. Wirken Sie dem entgegen, schulen Sie Ihre Hilfskräfte, Auszubildende, Ehrenamtler und Hauswirtschaftskräfte für Palliative Care – sie alle finden sich regelmäßig mit diesen Anforderungen konfrontiert.

Mit unserem Palliativ-Paket bauen Sie ihre Mitarbeiter behutsam auf. Und das Ganze ohne externen Dozenten, der Ihnen auf der Tasche liegt. Sie erhalten neben unserem Spezialreport „So schulen Sie Ihre Mitarbeiter in Palliative Care“ auch einen Stick mit fix und fertigen PowerPoint-Vorlagen zur theoretischen Schulung. Im Nachgang erhalten Sie mit der Broschüre „Der palliative Werkzeugkoffer“ auch noch den Praxisratgeber zur Hand, mit dem Sie und Ihre Kollegen eine wertvolle Hilfe beim Ausführen palliativer Maßnahmen zur Hand haben.

Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter für dieses Thema – verteilen Sie die Palliative Care auf viele Schultern! Hier geht’s zum Angebot.

Von Experten geprüft:

Mit unserem PALLIATIV-PAKET
schulen Sie Ihre Mitarbeiter

1. GRATIS für Sie: der Fortbildungs-Leitfaden „So schulen Sie Ihre Mitarbeiter in Palliative Care“

Machen Sie sich die Fort- und Weiterbildung im palliativen Bereich jetzt leicht! Mit diesem praxiserprobten Komplettpaket geht das praktisch ohne viel Aufwand!

2. GRATIS für Sie: USB-Stick einstecken ... und die Schulung kann losgehen!

In einem zweiten Schritt bekommen Sie den exklusiven USB-Stick mit fix und fertigen Powerpoints, passenden Moderationskarten und Begleittexten!

3. GRATIS für Sie: die Broschüre „Der palliative Werkzeugkoffer“ zur Umsetzung in die Praxis!

Um nun mit Ihren Mitarbeitern Ihr neues, theoretisches Fachwissen auch in die Praxis umzusetzen, legen wir noch die Broschüre „Der palliative Werkzeugkoffer“ obendrauf!

Als Grundlagenwerkzeug für eine professionelle Palliativversorgung in Ihrer täglichen Arbeit ist er unverzichtbar – und bietet Ihnen eine perfekte Grundlage für die Umsetzung der Palliative Care.

Mit diesem Komplettpaket erhalten Sie Stück für Stück durchstrukturierte Arbeitshilfen zum direkten Einsatz! Sie brauchen keinen externen Dozenten mehr, der Sie auch noch extra Geld kostet. Sie benötigen kein überteuertes Schulungsmaterial, das sowieso nichts taugt. Dieses Komplettpaket macht sich vom Start weg bezahlt. Sie erhalten bequem mit jeder weiteren Ausgabe eine weitere Hilfe:

  1. Zur Vorbereitung: unser Fortbildungsleitfaden
  2. Zur theoretischen Einführung: unser Stick mit fertigen Powerpoints
  3. Zur praktischen Umsetzung: unsere Broschüre „Der palliative Werkzeugkoffer“

Jetzt hier klicken zur Sofort-Anforderung:

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich habe gute Nachrichten für Sie:

Ihre Position als palliative Fachkraft wird künftig noch wichtiger werden.

In den nächsten 2 Minuten zeige ich Ihnen, wie Sie sich dadurch in Ihrer Einrichtung unersetzlich machen. Der Grund dafür:
Die künftige Pflege-Ausbildung wird wesentlich allgemeiner ausfallen als bisher. Neue Mitarbeiter bringen daher nur Basiswissen mit.

Das bedeutet:

Sie müssen künftig selbst für spezialisierte Themenbereiche wie eben die Palliativpflege sorgen – in Form von Fort- und Weiterbildungen.

Dabei wissen Sie wahrscheinlich selbst: Palliativpflege stellt ganz andere Ansprüche als die „klassische“ Altenpflege.

Mit meinem Palliativpflege-Komplettpaket aus Spezial-Report und USB-Stick möchte ich Ihnen daher helfen, Hilfskräfte, Ehrenamtler und Angehörige gleichermaßen mit in Ihre Arbeit einzubinden.

Mit meinen Spezial-Weiterbildungen aus dem Palliativpflege-Komplettpaket zeigen Sie ihnen, wie sie damit umgehen, wenn ein Pflegekunde sagt, dass es ihm hier „auf Erden“ reicht. Ohne dabei das Gefühl zu haben, dass Ihre Arbeit deswegen völlig umsonst war!

Mein Name ist Stephan Kostrzewa. Ich beschäftige mich seit Jahren mit Palliativpflege und kenne diese Beispiele nur zu gut aus meiner Zeit als Altenpfleger.

Oft stand ich selbst vor dem zeitraubenden Problem, genau diese Feinheiten herausfinden zu müssen.

Oder mir nicht sicher zu sein, ob einer meiner Pflegekunden Schmerzen hat oder nicht.

Außerdem wollte ich nicht immer wieder dieselben Therapieangebote bieten.

Doch nirgendwo fand ich Hilfe. Daher habe ich entschlossen, selber aktiv zu werden. Und biete Ihnen jetzt mit „Palliativpflege heute“ einen 100%ig MDK-sicheren monatlichen Leitfaden für Ihre tägliche Arbeit.

Palliativpflege ist eine ganz andere „Hausnummer“ als die klassische Pflege ...

Selbst die körperliche Pflege läuft palliativ ganz anders ab. Nehmen wir nur die Wundversorgung: Bei bestimmten Tumoren heilt eine exulzerierende Wunde nicht mehr ab ...

Für genau solche Fälle habe ich den Spezial-Informationsdienst „Palliativpflege heute“ ins Leben gerufen.

In jeder Ausgabe von „Palliativpflege heute“ bekommen Sie klare Arbeitshilfen, Übersichten und Schritt-für-Schritt-Anleitungen, mit denen Sie und Ihr Team diese Besonderheiten ohne viel Extra-Aufwand berücksichtigen.

Sie merken: Im Rahmen der Palliative Care die Lebensqualität zu steigern und das Wohlbefinden zu fördern, ist ein 365-Tage-Vollzeitjob!

PALLIATIVPFLEGE HEUTE ist ideal für Sie, wenn Sie ...

  • als examinierte Palliativ-Pflegekraft, Hospizleitung, PDL, Palliativstation oder auch als komplettes SAPV-Team alle Ihre Kollegen und Beteiligten auf den aktuellen Stand in Sachen Palliativpflege bringen wollen
  • eine zuverlässige und vor allem aktuelle Hilfestellung haben wollen, die Ihnen hilft, den Aufwand für Schulungen und Fortbildungen drastisch zu senken
  • jederzeit dem MDK belegen wollen, dass Sie alles 100%ig richtig machen
  • den extremen Druck wegen des Fachkräftemangels abbauen möchten und daher auch nicht-examinierte Kräfte zur Entlastung in Sachen Palliativpflege schulen wollen
  • durch erstklassiges Knowhow und kompetente Beratung mehr Anerkennung von Angehörigen und Ehrenamtlern haben möchten

Sie sparen damit massenhaft Zeit und Geld ... und lassen zudem Ihr Überstunden-Konto nicht länger aus allen Nähten platzen! Hier klicken zum risikolosen Test!

Das alles erfahren Sie Monat für Monat in

PALLIATIVPFLEGE HEUTE:

Spezielle Hilfen für die Palliativ-Pflege

  • Wie Sie mit der Selbst-Erhaltungs-Therapie den Abbau der Persönlichkeit verlangsamen
  • Myoklonien (Muskel­zuckungen): Harmlos oder nicht? Mal ist es nur Stress und Nervosität, mal ernsthafte Nebenwirkungen von Medikamenten. Dank dieser Checkliste haben Sie in Sekunden Klarheit!
  • Patientenverfügung: Was ist, wenn der vorverfügte Wille nicht mehr dem aktuellen Willen entspricht, der Betroffene sich aber (etwa wegen einer Demenz) gar nicht mehr selbst mitteilen kann?

Kommunikation & Team

  • Wann ist Sterbehilfe strafbar ... und wann nicht? Der zu Pflegende verzichtet auf lebensverlängernde Maßnahmen, etwa indem er nicht mehr essen und trinken will. Müssen Sie ihn jetzt künstlich ernähren? Die Antwort wird Sie erstaunen ...
  • Palliative Pflegeplanung: Ganz anders als in der „klassischen“ Pflege! So integrieren Sie die geforderte radikale Orientierung am Wohlbefinden des zu Pflegenden in Ihren Tagesablauf
  • Netzwerk zur Hospizarbeit und Palliative Care aufbauen & vertiefen: Bei diesen 13 Ansprechpartnern in Ihrer Stadt oder Gemeinde stoßen Sie auf offene Ohren!

Palliativ-Pflege bei Menschen mit Demenz

  • Schreien Ihre Bewohner vor Schmerz ... oder aus ganz anderen Gründen? Diese Tipps helfen Ihnen bei der Einordnung bei Ihren Pflegekunden mit fortgeschrittener Demenz
  • Aggressive, verwirrte, apathische oder unruhige Pflegekunden mit Demenz? So prüfen Sie, ob Sie sich bei Pflegeabwehr richtig verhalten. Doch Achtung: Warum nicht nur die Demenz, sondern auch ein Trauma die wahre Ursache sein kann…

„Palliativpflege heute“ zeigt Ihnen alle Gegenmaßnahmen, sobald Ihr Pflegekunde Symptome wie ständige Müdigkeit, Kraftlosigkeit und Abgeschlagenheit zeigt. Hier zum GRATIS-Test anfordern!

Lassen Sie sich JETZT eine Ausgabe von PALLIATIVPFLEGE HEUTE GRATIS kommen – inklusive des Schulungs-Komplettpakets! Klicken Sie einfach hier:

Sie stellen damit alle Weichen richtig, denn wie gesagt:

Die künftige generalistische Pflege-Ausbildung ist wesentlich allgemeiner als bisher. Sie vermittelt nur Basiswissen. Spezialisierte Themenfelder wie Palliativpflege sollen dann später in Form von Fort- und Weiterbildungen folgen.

Ihnen als Experte für Palliativpflege kommt künftig also eine zentrale Rolle zu!

Machen Sie sich jetzt als Palliativ-Experte in Ihrer Einrichtung unersetzlich ...

„Palliativpflege heute“ ist als Fachliteratur anerkannt. Das bedeutet:

Sie können einem Prüfer von MDK oder Heimaufsicht damit zweifelsfrei beweisen, dass Sie in Sachen Pflege alles richtig machen und sich zudem laufend weiterbilden.

Und wenn er Ihre Dokumentation bemängelt? Dann nutzen Sie einfach eine Ausgabe von PALLIATIVPFLEGE HEUTE als Unterstützung.

Seien Sie einer der ersten, die diese Best-Practice-Ideen in Deutschland umsetzen.

„Palliativpflege heute“-Nutzer kennen zum Beispiel dieses neue Konzept für homogene Wohngruppen:

Aktuelle Studien zeigen, dass Menschen mit Demenz ein erhöhtes Stresslevel haben, wenn sie mit orientierten Bewohnern zusammenleben müssen.

Besonders bei einer weit fortgeschrittenen Demenz kommt es immer wieder zu Konflikten. Finden Sie heraus, welche neue Wohnform das vermeidet – und erleichtert Ihnen dadurch die Arbeit!

Bedenken Sie:

Das Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland (HPG) verlangt von Ihnen, dass Sie palliative Betreuungsangebote bieten, für eine pflegerische Sterbebegleitung sorgen, selbstständig Kooperationsverträge mit Ärzten schließen und eine detaillierte Planungsgrundlage für die letzte Lebensphase Ihrer Patienten aufstellen.

Sie können all das selbst versuchen, Und sich womöglich Ärger mit dem MDK-Prüfer einhandeln. Etwa weil er Details in Ihrem Konzept zur Sterbebegleitung vermisst oder bemängelt.

ODER Sie machen es sich leicht – und orientieren sich an den fertigen Anleitungen, Checklisten und Schritt-für-Schritt-Anleitungen aus „Palliativpflege heute“.

Deshalb:

Füllen Sie zum GRATIS-Test gleich diese Felder aus und klicken Sie dann auf den Button am Ende.


Ihren GRATIS-Report können Sie sich dann sofort als PDF-Datei herunterladen. Den USB-Stick bekommen Sie zusammen mit der 2. Ausgabe von „Palliativpflege heute“ nach ca. 4 Wochen, die Broschüre erhalten Sie nochmal 4 Wochen drauf. So haben Sie immer genügend Zeit, die nächsten Schritte von der Theorie zur Praxis umzusetzen.

Bestellen

Ja, ich möchte am kostenlosen 30-Tage-Gratis-Test teilnehmen und „Palliativpflege heute“ kennen lernen.

  • 1. Ausgabe GRATIS zum 30-Tage-Testen. Diese Ausgabe darf ich auf jeden Fall behalten.
  • Mit der 2. Ausgabe bekomme ich den Stick mit den fertigen Powerpoint-Schulungen und kann direkt loslegen.
  • Mit der 3. Ausgabe bekomme ich die Broschüre "Der palliative Werkzeugkoffer" zur praktischen Umsetzung meiner Schulungen.
  • Wenn mich der Test überzeugt und ich Ihnen innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Ausgabe nichts Gegenteiliges mitteile (Fax oder E-Mail genügt), erhalte ich bequem per Post 12 Ausgaben im Jahr sowie 7 Themenhefte zu je 14,95 Euro inkl. MwSt. versandkostenfrei.
  • Ich kann den Bezug jederzeit zur nächsten Ausgabe stoppen - ganz einfach ohne Angabe von Gründen.

Meine Daten:

Entscheide ich mich, "Palliativpflege heute" über die Gratis-Test-Phase hinaus zu behalten, bezahle ich künftig anfallende Beiträge wie folgt:



28878 / PPH1538 /   *Pflichtfelder
Palliativpflege heute

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen, Industrie, Handel, Gewerbe, Handwerk, die freien Berufe, den öffentlichen Dienst, Behörden sowie sonstige öffentliche oder karitative Einrichtungen, Verbände oder vergleichbare Institutionen und ist zur Verwendung in der selbstständigen, beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit bestimmt. Wir halten unsere Kunden mit Informationen zu eigenen ähnlichen Produkten per E-Mail auf dem Laufenden (Art. 6 (1) (f) DS-GVO, § 7 Abs. 3 UWG). Wenn das nicht gewünscht ist, kann der Zusendung jederzeit (z. B. per E-Mail) widersprochen werden, ohne dass weitere Kosten als die der reinen Kommunikation entstehen.