Verlag PROSchule

Wollen Sie als Schulleiter einfach perfekt in allen Führungsaufgaben sein? So effizient wie noch nie? Und 100%ig erfolgreich? Dann sollten Sie sich jetzt unbedingt diesen kostenlosen Ratgeber
von „Schulleitung intern“ sichern!

Jetzt gratis testen!
Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter!

Liebe Schulleiterin, lieber Schulleiter,

ja, es stimmt: Wenn Sie jetzt unseren Ratgeber „Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter“ anfordern, werden Sie nicht nur pädagogisch, sondern auch bei allen Ihren Führungsaufgaben einfach perfekt sein!

Denn dieses schmale Bändchen hat es wirklich in sich: Es vereint die besten, beliebtesten und wirkungsvollsten Führungs-Tipps der erfolgreichsten Schulleiter Deutschlands – komprimiert, kompakt, zum schnellen Nachlesen und zum direkten Umsetzen.

Und jeder einzelne dieser Tipps hat das Potenzial, Ihre tägliche Arbeit des Leitens, Führens und Motivierens erheblich zu erleichtern und gleichzeitig weit effektiver zu machen. So gewinnen Sie endlich wieder die Zeit zurück, die Sie für Ihre pädagogische Arbeit und für die Weiterentwicklung Ihrer Schule und des Unterrichts so dringend brauchen.

Denn „Führung“ ist an der Schule zwar ein wesentliches Thema, das über Erfolg oder Misserfolg mitentscheidet. Aber es ist natürlich immer ein Bereich mit dienender Funktion, der dem erzieherischen Auftrag und dem pädagogischen Konzept Ihrer Schule klar untergeordnet bleibt.

Umso wichtiger ist es deshalb, dass Sie alle Ihre Aufgaben als Führungskraft und „Manager“ Ihrer Schule so reibungslos und effizient wie nur möglich erfüllen – ohne rechtliche Probleme, ohne Ärger mit Eltern, dem Kollegium oder gar der Schulaufsicht.

Fairness-Partner
Schulleitung intern
Fordern Sie hier Ihre GRATIS-Ausgabe von „Schulleitung intern“ an!

„Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter“ unterstützt Sie dabei außerordentlich wirkungsvoll. Denn alle Tipps sind sorgfältig ausgewählt, inhaltlich hochkarätig und haben ihre Bewährungsprobe in der schulischen Praxis schon vielfach glänzend bestanden!

Freuen Sie sich darauf und sichern Sie sich am besten jetzt gleich Ihr persönliches Exemplar von „Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter“!

Sie erhalten diesen Ratgeber garantiert kostenlos und können ihn auch in jedem Fall behalten. Dies ist unser Dankeschön, wenn Sie eine Probeausgabe von „Schulleitung intern“ zu einem 14-Tage-GRATIS-Test anfordern. Sie lernen so einen der profiliertesten Info- und Beratungsdienste speziell für Schulleiterinnen und Schulleiter an Grundschulen und Schulen mit SEK I kennen – und vielleicht schätzen.

Hier dazu für Sie noch einige zusätzliche Informationen:

Was „Schulleitung intern“ auszeichnet und für Sie besonders wertvoll macht

„Schulleitung intern“ hat bei jedem Thema immer die Praxis und die direkte Umsetzbarkeit im Blick.

Typisch für „Schulleitung intern“ sind deshalb kurzgefasste Beiträge, die direkt auf den Punkt kommen. Dazu gibt es dann noch praktische Checklisten, schnelle Schritt-für-Schritt-Anleitungen oder informative Selbsttests.

Als Leser erhalten Sie also 100%igen Nutzwert – konzentriert und praxisgerecht aufbereitet.

Denn wir in der Redaktion von „Schulleitung intern“ wissen genau, wie knapp bemessen Ihre Zeit als Schulleiter ist.

Dennoch sollten Sie natürlich immer auch über alle neuen Entwicklungen Bescheid wissen. Damit Sie beruflich nicht abgehängt werden, sondern immer aktuell informiert sind.

Hier einige Beispiele für aktuelle Beiträge zum Themenkomplex „Führen / Leiten / Motivieren“ aus „Schulleitung intern“:
Goalsetting: die Sogwirkung von Zielen nutzen
3 Tipps, wie Sie Konflikte an Ihrer Schule vermeiden
Geteilte Führung – so motivieren Sie Ihre Lehrer
Schule mit modernen Führungsprinzipien leiten
13 erfolgreiche Faktoren: vom Kollegium zum Team – Selbstreflexion nutzen

Vor allem aber müssen Sie jederzeit sofort handeln können – und zwar rechtssicher, pädagogisch verantwortlich und möglichst effizient!

Deshalb bietet Ihnen „Schulleitung intern“ zu praktisch jedem Artikel konkrete und jederzeit strikt praxisorientierte Arbeitshilfen – in Form von Übersichten, Checklisten und Anleitungen.

Jetzt gratis testen!

So sparen Sie nicht nur viel Zeit, sondern gewinnen zugleich die Sicherheit, dass auch wirklich alles klappt. Denn alle Tipps und Anleitungen in „Schulleitung intern“ stammen von erfahrenen Experten des jeweiligen Themengebiets und sind in der Praxis vielfach erprobt.

Dieses Konzept zeichnet „Schulleitung intern“ aus und bildet schon seit vielen Jahren das Erfolgsrezept dieses Informations- und Beratungsdienstes.

Lesen Sie dazu das folgende Gespräch mit einem Kollegen!

Um dieses redaktionelle Konzept von „Schulleitung intern“ ging es auch in einem Gespräch, das ich kürzlich mit einem Kollegen geführt habe.

Fragen zu „Schulleitung intern“, wie sie der Kollege formuliert hat, werden mir häufig gestellt. Deshalb habe ich dieses Gespräch zu einer Art „Interview“ aufbereitet, das ich Ihnen hier wiedergebe:

Sie träumen von lernbereiten Schülern, zufriedenen Eltern, aktiven Kollegen? So klappt’s – und Schule gelingt rundum:

Guten Tag, Frau Schlamp! Danke für Ihre Bereitschaft zu diesem „Interview“. Ich möchte einfach wissen: Wie und wobei kann „Schulleitung intern“ mir und meinen Schulleiter-Kolleginnen und -Kollegen ganz konkret nützen? Als Chefredakteurin können Sie diese Frage ganz bestimmt beantworten ...
Hallo, Herr Schröder! Das hoffe ich doch sehr! Meine erste, grundsätzliche Antwort darauf lautet: „Schulleitung intern“ ist ein Werkzeug, ein Arbeitsinstrument, das Sie an jedem Tag begleitet und in allen Teilbereichen Ihrer vielfältigen Arbeit als Schulleiter unterstützt. Und zwar nicht „abgehoben theoretisch“, sondern immer mit ganz handfesten Hilfsmitteln wie Checklisten, Anleitungen oder Mustertexten.
Und was heißt das in der Praxis? Wenn ich also zum Beispiel die Zusammenarbeit mit den Eltern verbessern möchte oder wenn ich den Unterricht eines Kollegen beobachtet habe und damit nicht zufrieden bin oder bei Fragen der weiteren Entwicklung des Unterrichts und unserer Schule: Was bekomme ich da von „Schulleitung intern“?
Nehmen wir doch einfach einmal das Beispiel „Elternarbeit“! In fast jeder Ausgabe gibt es dazu eigene Beiträge. Und um Ihre Frage direkt aufzugreifen: Zum Dauerthema „Elternbeschwerden“ haben wir eine 7-Schritt-Anleitung entwickelt. Wenn Sie danach vorgehen, werden Sie deutlich entlastet. Denn Sie können die Schritte praktisch immer anwenden. Ich zeige Ihnen hier diese Anleitung gleich einmal!
„Schulleitung intern“ deckt das gesamte Spektrum Ihrer Aufgaben als Schulleiter ab und bietet Ihnen Empfehlungen, Tipps, Hinweise und vielfältige Arbeitshilfen zu folgenden Themenbereichen:
Schul- und Unterrichtsentwicklung: Wie Sie Ihre Schule und den Unterricht systematisch weiterentwickeln und neue sinnvolle Konzepte schnell und zielgerichtet umsetzen
Organisation / Verwaltung / Finanzen: So erledigen Sie Ihre Verwaltungsarbeit effizienter und gewinnen wertvolle Zeit zurück
Kooperation mit den Eltern: Führen Sie Eltern von Konfrontation oder Desinteresse zur Zusammenarbeit und machen Sie sie zu Partnern Ihrer Schule
Leiten / Führen / Motivieren: Wie Sie als Chef überzeugen, sich erfolgreich durchsetzen und eine konstruktive und motivierende Arbeitsatmosphäre schaffen
Zeit- und Selbstmanagement: So finden Sie zu der für Sie persönlich optimalen Arbeitsweise, reduzieren unnötigen Stress und erzielen schneller Resultate
Schulrecht: Bleiben Sie auf dem Laufenden, nutzen Sie verständlich geschriebene Erläuterungen zu schulischen Rechtsfragen und verschaffen Sie sich Rechtssicherheit
Bildungspolitik: Gewinnen Sie schnell und mühelos den Überblick über aktuelle Diskussionen, die Sie schon bald direkt betreffen könnten
7 Schritte bei einer Elternbeschwerde
1. Geben Sie den Eltern das Wort.
2. Hören Sie aktiv zu.
3. Fassen Sie die Beschwerde zusammen.
4. Zeigen Sie Verständnis für das Anliegen.
5. Sagen Sie zu, sich baldmöglichst darum zu kümmern.
6. Kündigen Sie an, sich die 2. Seite (die des Lehrers) anzuhören.
7. Vereinbaren Sie einen weiteren Termin für das Lösungsgespräch zu dritt.

Bei Elternbeschwerden ist es ganz besonders wichtig, dass Sie von Anfang an klarsehen und genau unterscheiden:

Handelt es sich nur um Wichtigtuerei, Besserwisserei und Querulantentum der Eltern? Oder steckt hinter der Beschwerde ein ernsthaftes und berechtigtes Anliegen?

Zum Beispiel, wenn eine Mutter behauptet, dass ihr Kind als „Streber“ verschrien sei, nur weil es etwas lernen wolle – während die Klassenkameraden auf „Verweigerungskurs“ seien.

Jetzt gratis testen!

Herausfinden, was wirklich los ist, können Sie bei einer solchen Beschwerde natürlich nur, wenn Sie erstens genau zuhören und zweitens auch die „zweite Seite“ hören, also mit dem Lehrer der Klasse sprechen.

Stellt sich dann heraus, dass die Beschwerde berechtigt ist, müssen unbedingt die informellen Klassennormen verändert werden, um eine positive Lernhaltung der Klasse zu erreichen.

Auch dazu gibt „Schulleitung intern“ im zitierten Artikel natürlich wertvolle Hilfen und Tipps, die den Lehrer, die Klasse, aber auch das betroffene Kind einbeziehen und zum Teil einer wirksamen Lösung machen.

Gefällt mir sehr gut. Aber lässt sich Ihr Prinzip der praktischen Unterstützung und konkreten Hilfe tatsächlich auch bei heiklen Themen wie etwa einem notwendigen Kritikgespräch mit einer Lehrkaft umsetzen?
Ja, das geht sogar sehr gut! Ein schönes Beispiel dafür ist erst kürzlich in „Schulleitung intern“ erschienen. Der Beitrag zeigt Ihnen, wie Sie als Schulleiter eine Verhaltensänderung bei einer Lehrkraft erreichen. Das Geheimnis: Die Lehrkraft darf sich nicht angegriffen fühlen, muss ihr Gesicht wahren können und darf sich nie bloßgestellt fühlen.
„Mit ‚Schulleitung intern‘ bekomme ich ausführliche Informationen über alle aktuellen Themen rund um den Schulleiter-Alltag. Auch die praxisnahen Tipps zu organisatorischen Fragen sind für mich Gold wert, denn wir sind eine klitzekleine Schule, und ich habe keine Unterstützung durch ein Sekretariat. ‚Schulleitung intern‘ hilft mir, meine vielfältigsten Aufgaben als Schulleiterin optimal zu koordinieren.“
Gabriele Klein, Hainburgschule, 72415 Grosselfingen

Ich weiß natürlich: Als Schulleiterin oder Schulleiter ist es besonders schwer, eine Verhaltensänderung bei Mitgliedern Ihres Kollegiums zu erreichen. Das ist ganz anders als etwa bei einem Abteilungsleiter in einem Wirtschaftsunternehmen. Der kann sich gegenüber seinen Mitarbeitern und Untergebenen notfalls ganz einfach auf seine Stellung in der Hierarchie berufen und verfügt über viele direkte und indirekte Sanktionsmöglichkeiten.

Sie dagegen haben es mit prinzipiell gleichgestellten Kolleginnen und Kollegen zu tun, die es überdies gewohnt sind, in ihrer Arbeit sehr autonom und selbstständig zu agieren (nach dem Motto „Wenn ich die Klassenzimmertür hinter mir schließe, kann mir keiner mehr reinreden!“). Entsprechend abwehrend und unkooperativ verhalten sich manche Lehrkräfte dann auch, wenn sie das Gefühl haben, kritisiert zu werden.

Trotzdem sind Sie natürlich der Vorgesetzte Ihrer Kolleginnen und Kollegen. Und als solcher sind Sie selbstverständlich nicht nur berechtigt, sondern sogar verpflichtet, bei einem Fehlverhalten einzugreifen und auf entsprechende Änderungen im Verhalten hinzuwirken.

Wie also dieses Dilemma auflösen? Die Lösung heißt: Feedback statt Kritik! Damit die betroffene Lehrkraft bereit ist, ihr Verhalten künftig tatsächlich zu ändern, formulieren Sie Ihre Aufforderungen und Wünsche als Feedback.

Der Unterschied zur Kritik ist elementar: Feedback enthält weder Vorwurf noch Druck, wertet nicht ab und bemüht sich, Verständnis zu zeigen. Mit Feedback versuchen Sie, das Problem miteinander zu lösen.

Die folgende tabellarische Übersicht aus „Schulleitung intern“ zeigt Ihnen, was das konkret heißt und wie Sie Feedback in der Praxis umsetzen können:

„Mir gefällt bei ‚Schulleitung intern‘ besonders gut, dass der Inhalt komprimiert und dabei sehr praxisnah dargestellt wird. Viele andere Produkte habe ich wieder abbestellt, weil ich gemerkt habe: Das ist zu viel, ich komme nicht durch. Als kommissarische Schulleiterin hat ‚Schulleitung intern‘ mir sehr geholfen, mich über alle relevanten Themen zeitnah zu informieren. Jetzt bereite ich mich auf die Stelle als Schulleiterin vor und möchte auch in Zukunft auf die Unter-stützung von ‚Schulleitung intern‘ nicht mehr verzichten.“
Maren Kropp-Meyer, Neuenkirchen
So erreichen Sie Verhaltensänderungen durch Feedback statt durch Kritik:
PrinzipVermeiden Sie Kritik wie diese:Geben Sie stattdessen in dieser Form Feedback:
Zeitnah Feedback geben!„Übrigens, Ihre Stunde letzte Woche hat mir gar nicht gefallen. Bei Gelegenheit sollten wir mal über die Details reden.“„Ich würde Sie gerne gleich nach der Stunde sprechen. Dann können wir uns über den Unterricht austauschen. Ihre Meinung ist mir wichtig.“
Realistisch handhaben anstatt dramatisieren„Ich muss Sie unbedingt heute noch unter 4 Augen sprechen.“„Ich möchte gerne heute noch mit Ihnen über die Stunde sprechen. Jetzt sind unsere Eindrücke noch frisch.“
Beschreiben anstatt bewerten„Die Schüler haben nichts kapiert. Diese Phase war für die Katz.“„Die Schüler in der letzten Reihe haben ihr Arbeitsblatt nur sehr lückenhaft ausgefüllt.“
Gefühle und Tatsachen trennen„Die vielen PowerPoint-Folien waren wirklich nervig.“„Sie haben sich große Mühe mit den PowerPoint-Folien gemacht. Die Vielzahl ließ mich aber nach der 6. abschalten. Auch die Schüler wurden zunehmend unaufmerksam und unruhig. Es waren offensichtlich zu viele.“
Konkret statt verallgemeinernd„Sie hatten die Klasse teilweise überhaupt nicht im Griff.“„Ich habe beobachtet, dass einige Schüler Comics gelesen haben, und auch andere befolgten Ihre Arbeitsanweisungen nicht. Sie haben darauf nicht reagiert. Doch die Voraussetzung zum Lernen ist Aufmerksamkeit. Wir müssen uns darüber unterhalten, wie Sie diese Voraussetzungen besser schaffen können.“
Nachfragen anstatt Ratschläge erteilen„Sie kommen nächste Woche mal in meine Klasse. Ich zeige Ihnen, wie man das macht.“„Sie haben sicher eine Idee, was Sie da tun könnten? Ich kenne Sie als kreativen Kollegen.“
Zuhören anstatt eigene Lösungen überstülpen„Jetzt sage ich Ihnen zuerst mal, was da alles nicht gestimmt hat.“„Wie bewerten Sie denn selbst diese Unterrichtsstunde? Ich schlage vor, wir gehen die einzelnen Abschnitte durch, und Sie schauen, wie weit Sie die didaktischen Prinzipien verwirklichen konnten. Sie haben sicher selbst bemerkt, wo es gehakt hat.“

Sie sehen: Durch die übersichtliche Darstellung wird das heikle und schwierige Thema „Kritikgespräch“ schnell und problemlos fassbar und Sie können es gut handhaben. Wenn Sie das Prinzip „Feedback statt Kritik“ direkt umsetzen, erreichen Sie erfolgreich Verhaltensänderungen, weil Sie die üblichen Widerstände geschickt unterlaufen.

Auf diese Weise hilft Ihnen „Schulleitung intern“ sehr direkt, Ihre Ziele als Schulleiter zu erreichen.

Das ist wirklich sehr ansprechend und überzeugend! Aber es gibt noch ein Thema, das für mich ganz besonders wichtig ist: die Schul- und Unterrichtsentwicklung ... hätten Sie auch da noch ein prägnantes Beispiel aus „Schulleitung intern“?
Selbstverständlich! Auch in diesem zentralen Bereich präsentieren wir die Inhalte so übersichtlich, prägnant und praxisrelevant wie nur möglich. Durch die sorgfältige Art der Aufbereitung sparen Sie Zeit und Mühe. Das ist es, was ich meine, wenn ich vom „Werkzeug-Charakter“ von „Schulleitung intern“ spreche.

Ein gutes Beispiel für eine besonders nutzerfreundliche Darstellung ist die folgende Übersicht mit Ideen zur Toleranzerziehung in der Schule. Damit können Sie sofort arbeiten und es hat einen direkten Nutzen für Sie.

„Besonders gut finde ich, dass ich in ‚Schulleitung intern‘ ganz konkrete Hinweise und Tipps zu allen Themen finde, die das Schulleben tangieren. Die Beispiele sind aus dem Leben gegriffen und absolut nachvollziehbar. ‚Schulleitung intern‘ ist für mich und für meinen Schulleiterinnen-Alltag ein wirklich wertvoller Begleiter geworden.“
Elke Drews, Grundschule Heiligengrabe
Schulleitung intern
Fordern Sie hier Ihre GRATIS-Ausgabe von „Schulleitung intern“ an!

Der pädagogische und gesellschaftliche Hintergrund ist natürlich die Notwendigkeit, gerade auch in der Schule gegen Diskriminierung von Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft oder ihrer Religion aktiv vorzugehen.

Das ist ein wichtiger Teil des Erziehungsauftrags der Schule, ein Beitrag zur Werteerziehung, und könnte auch einen prominenten Platz in Ihrem Schulentwicklungsprogramm finden.

Ganz „nebenbei“ können Sie mit der Durchführung eines solchen Programms auch Konflikte in der Schule selbst wirksam entschärfen und sie aktiv bearbeiten lassen.

Jetzt gratis testen!

„Schulleitung intern“ unterstützt Sie dabei zum Beispiel durch die folgende umfangreiche Ideensammlung, aus der Sie für Ihr Programm und Ihre Schule das Passende entnehmen können.

Die umfangreiche Liste erspart Ihnen ein langes vorgeschaltetes Brainstorming – Sie können praktisch sofort damit beginnen, die ausgewählten Module umzusetzen und vor allem auch die Eltern einzubeziehen:

Übersicht: Ideenpool für die Erziehung zur Toleranz gegenüber anderen Menschen und anderen Kulturen
1. Die Kompetenz zum Perspektivenwechsel fördern
Thematisieren Sie das Verständnis von „Zuhause“ und „Heimat“.
Betonen Sie häufig die Gemeinsamkeiten der Kulturen und nicht so sehr die Unterschiede.
Ermöglichen Sie häufig einen interkulturellen Perspektivenwechsel, z. B. ein Märcheninhalt, der in verschiedenen Kulturen vorkommt.
2. Die kulturelle Heterogenität als Gewinn aufzeigen
Lassen Sie ein jährliches Projekt der Kulturen zu einem festen Termin in Ihrem Jahresablauf werden, jedes Mal unter einem besonderen Schwerpunkt, z.B. Sprache, Kleidung, Speisen, Literatur, Kunst usw.
Nutzen Sie die Zwei- oder Mehrsprachigkeit Ihrer Schüler zur Bereicherung des Unterrichts.
Entwickeln Sie ein Begrüßungsritual für Kinder aus einem anderen Kulturkreis, die neu an Ihre Schule / in die Klasse kommen.
Gestalten Sie passgenau zu Ihren interkulturellen Projekten eine Ausstellung: Bestücken Sie Vitrinen im Eingangsbereich der Schule mit Zeugnissen aus anderen Kulturkreisen und schmücken Sie die Wände entsprechend.
Regen Sie bei älteren Schülern ein „internationales Filmfestival“ an.
Bestücken Sie Ihre Lese-Lernwerkstatt mit einer Abteilung „International“.
Richten Sie Schulpartnerschaften mit Schulen in anderen Ländern ein und arbeiten Sie gemeinsam an themenorientierten Projekten, z. B. einem Leseprojekt.
Regen Sie bei der Thematisierung von Ländern mit Armut, Krieg oder einem totalitären Regime eine differenzierte Betrachtungsweise und Auseinandersetzung an.
3. Demokratie und Toleranz leben
Fördern Sie Respekt und Toleranz durch Schülergremien, z. B. den Klassenrat, das Schülerparlament etc.
Stärken Sie die Schülervertretung durch Workshops, aber auch durch Gelegenheiten, sich in das Schulleben einzubringen.
Reagieren Sie auf Mobbing, Gewalt und Rassismus schnell und deutlich, und zeigen Sie, dass Sie dies an Ihrer Schule nicht dulden.
Also, was mich betrifft, so bin ich jetzt voll und ganz von Ihrem Konzept überzeugt! Ich bin sicher, dass ich vielfach von „Schulleitung intern“ profitieren werde! Wie kann ich jetzt „Schulleitung intern“ für meine Schule bestellen?
Das Team von „Schulleitung intern“ stellt sich vor:
Dr. Volker Ladenthin
Herausgeber:
Prof. Dr. Volker Ladenthin ist geschäftsführender Leiter der Abteilung für Bildungswissen- schaft und Inhaber des Lehrstuhls für Historische und Systematische Erziehungswissenschaft an der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn und spezialisiert auf Schulpädagogik. Er ist in der Beratung von Schulen tätig und hat Schulevaluationen durchgeführt.
Katharina Schlamp
Chefredakteurin:
Katharina Schlamp ist Schulentwicklungsmoderatorin, Supervisorin bdp und Institutsrektorin an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen. Als Abteilungsleiterin der Abteilung „Führung / Personalentwicklung / Schulentwicklung“ ist sie für die Konzeption und Durchführung der Aus- und Fortbildung von Schulleitern zuständig.
Schulleitung intern
Fordern Sie hier Ihre GRATIS-Ausgabe von „Schulleitung intern“ an!
Das ist ganz einfach: Sie brauchen sich jetzt auch noch gar nicht endgültig zu entscheiden, sondern fordern erst einmal nur Ihre kostenlose Probeausgabe an! Dann haben Sie 14 Tage Zeit, um „Schulleitung intern“ zu testen. Erst, wenn wir innerhalb der Testzeit nichts Gegenteiliges von Ihnen hören, erhalten Sie dann „Schulleitung intern“ regelmäßig. Ihre Probeausgabe können Sie selbstverständlich in jedem Fall behalten. Den Bezug können Sie übrigens auch später jederzeit wieder stoppen. Eine kurze schriftliche Mitteilung genügt. Also – worauf warten Sie noch?Lernen Sie „Schulleitung intern“ jetzt kennen!

Mit Ihrer Test-Anforderung sichern Sie sich zusätzlich noch „Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter“:

Wenn Sie jetzt Ihre kostenlose Probeausgabe von „Schulleitung intern“ anfordern, erhalten Sie zusätzlich noch als Dankeschön für Ihr Interesse den Ratgeber „Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter“.

Auch dieses Geschenk dürfen Sie in jedem Fall behalten, also auch dann, wenn Sie „Schulleitung intern“ nicht weiter beziehen möchten.

Unser Dankeschön für Ihr Interesse:
Der Ratgeber „Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter“ unterstützt Sie dabei, auch als Führungskraft Ihrer Schule perfekt, effizient und erfolgreich zu sein. Damit gewinnen Sie vor allem auch viel Zeit, Kraft und Energie für Ihre pädagogischen Aufgaben zurück.
Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter!
Jetzt gratis testen!

Nehmen Sie mein Angebot an! Sie erhalten:

1 Probeheft von „Schulleitung intern“,
und „Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter“ GRATIS!

Überzeugen Sie sich mit Ihrer Test-Anforderung selbst: Mit „Schulleitung intern“ sichern Sie sich jederzeit eine praxisnahe und kompetente Unterstützung in Ihrem Alltag als Schulleiterin oder Schulleiter und vielfältige, direkt umsetzbare Arbeitshilfen für Ihre anspruchsvollen Aufgaben!

Ich freue mich darauf, Sie bald als Leserin oder Leser von „Schulleitung intern“ begrüßen zu können!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre

Katharina Schlamp
Chefredakteurin „Schulleitung intern“

PS:Übrigens: 84 % aller befragten Abonnenten gaben „Schulleitung intern“ in unserer großen Leserumfrage die Noten „sehr gut“ oder „gut“.
Für das Attribut „informativ“ entschieden sich 31 % der Befragten, für „kurz und prägnant“ 21 % und für „übersichtlich“ 14 %. Dabei waren keine Mehrfachnennungen zulässig!
Wir nehmen diese Zahlen als Bestätigung dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind und die Arbeit von Schulleitern an Grundschulen und Schulen mit SEK I erfolgreich erleichtern! Testen Sie, wie nützlich „Schulleitung intern“ für Sie persönlich ist!

Ihr EXTRA-DANKESCHÖN, wenn Sie jetzt „Schulleitung intern“ kostenlos testen: „Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter“
Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter!
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
ich weiß nicht, wie es Ihnen geht: Aber mir hat es sehr eingeleuchtet, was Chefredakteurin Frau Schlamp über „Schulleitung intern“ gesagt hat. Zumal sie ja alles auch mit entsprechenden Original-Beispielen konkretisiert und belegt hat.
Deshalb werde ich jetzt auf jeden Fall das Angebot von Frau Schlamp und des Verlags annehmen und „Schulleitung intern“ kostenlos zur Probe anfordern. Ich weiß ja auch, dass damit keinerlei Risiko verbunden ist, weil ich den Bezug für meine Schule jederzeit auch wieder stoppen kann.
Nutzen auch Sie das folgende Bestell-Formular und sichern Sie sich Ihr Probeheft, Ihr Passwort für den „Exklusivbereich“ im Internet und den Ratgeber „Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter“.
JA, ich will jetzt „Schulleitung intern“ kostenlos testen!
Bitte senden Sie mir mein kostenloses Probe-Exemplar umgehend zu.

Diese Ausgabe darf ich in jedem Fall behalten. Wenn ich bis 14 Tage nach Erhalt nichts Gegenteiliges mitteile, möchte ich regelmäßig die neueste Ausgabe von „Schulleitung intern“, insgesamt 26 Ausgaben plus 4 Spezialausgaben pro Jahr, zum günstigen Preis von nur 14,95 € (zzgl. 1,70 € Versandkosten) pro Heft erhalten. Den Bezug kann ich jederzeit stoppen. Eine kurze schriftliche Mitteilung genügt.

Außerdem schicken Sie mir kostenlos den Ratgeber „Die 7 besten Führungsgeheimnisse erfolgreicher Schulleiterinnen und Schulleiter“, den ich ebenfalls in jedem Fall behalten darf.

Fairness-PartnerAls Partner der Fairness-Stiftung garantieren Sie mir, dass ich den Bezug von „Schulleitung intern“ jederzeit stoppen kann. Dazu genügt eine kurze schriftliche Mitteilung von mir.
Bestellen

Ja, ich möchte am kostenlosen 14-Tage-Gratis-Test teilnehmen und „Recht und Schulmanagement“ kennen lernen.

  • 1. Ausgabe GRATIS zum 14-Tage-Testen. Wenn ich keine weiteren Ausgaben wünsche, reicht eine Mitteilung innerhalb der ersten 14 Tage nach Erhalt der 1. Ausgabe.
  • Wenn ich vor 16:00 Uhr bestelle, halte ich „Recht und Schulmanagement“ schon am nächsten Werktag in den Händen.
  • Kostenloses Willkommensgeschenk 
  • Zahlreiche Muster-Formulare und Arbeitshilfen im Online-Downloadbereich.
  • Wenn mich der Test überzeugt und ich Ihnen innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ausgabe nichts Gegenteiliges mitteile (Fax oder E-Mail genügt), erhalte ich 14-täglich die neueste Ausgabe von „Recht und Schulmanagement“ zzgl. 8 Themenspezial-Ausgaben pro Jahr zu je 14,96€  zzgl. 1,70€ Versandkosten inkl. MwSt.
  • Ich kann den Bezug jederzeit zur nächsten Ausgabe stoppen – ganz einfach ohne Angabe von Gründen

Meine Daten:

Entscheide ich mich, "Recht und Schulmanagement" über die Gratis-Test-Phase hinaus zu behalten, bezahle ich künftig anfallende Beiträge wie folgt:



19478 / SGH1782 /   *Pflichtfelder
Recht und Schulmanagement

Wir halten unsere Kunden mit Informationen zu eigenen ähnlichen Produkten per E-Mail auf dem Laufenden (Art. 6 (1) (f) DS-GVO, § 7 Abs. 3 UWG). Wenn das nicht gewünscht ist, kann der Zusendung jederzeit (z. B. per E-Mail) widersprochen werden, ohne dass weitere Kosten als die der reinen Kommunikation entstehen.