Gratis-Download

5 Schritte, mit denen Sie dem Datenschutz Rechnung tragen

Jetzt downloaden

Mitteilung des Abwesenheitsgrundes eines Mitarbeiters nur mit Einwilligung möglich

 
Arbeitnehmerdatenschutz Abwesenheitsgrund

Von Wolfram von Gagern,

Ihr Kunde hat bei Ihnen ein größeres Projekt in Auftrag gegeben, an dem mehrere Ihrer Mitarbeiter beteiligt sind. Verständlich, dass Ihrem Kunden daran gelegen ist, die Verfügbarkeit der an dem Projekt beteiligten Mitarbeiter zu kennen.

Es kann also sinnvoll sein, Ihrem Kunden die Tage der Abwesenheit der Mitarbeiter mitzuteilen. Warum Ihre Mitarbeiter abwesend sind, geht den Kunden allerdings nichts an. Es genügt ja auch, wenn er weiß, wann die Mitarbeiter nicht da sind.

Urlaubs-, Schulungs- und Krankheitstage betreffen personenbezogene Daten

Urlaubstermine, Schulungs- oder Krankheitstage sind nämlich personenbezogene Daten, die Sie ohne die Einwilligung des betroffenen Mitarbeiters nicht herausgeben dürfen. Denn die Weitergabe dieser Details ist weder durch § 32 BDSG noch durch eine mögliche Anwendung des § 28 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und Nr. 2 BDSG gedeckt. Insofern wäre formal eine (schriftliche) Einwilligung der Mitarbeiter notwendig, um die oben genannten Daten weiterzugeben. Diese muss den Anforderungen des § 4a BDSG genügen.

Datenschutz-Ticker

Mit jeder Ausgabe neue Tipps, Anregungen, Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen, aber auch auf so manche vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeit, die sich Ihnen als Datenschutzbeauftragten bietet.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz
Produktempfehlungen

Ihr 15-Minuten-Training fürs digitale Office

IT-Know-how und Praxistipps für Datenschutzbeauftragte!

Werden Sie jetzt HR-Experte und kurbeln Sie Ihre Karriere an!

Katharina Münks gesammelte Büro-Kolumnen aus der working@office

Das Magazin für Datenschutz und Datensicherheit!

Jobs