Regeln, Risiko und Grenzen des Arbeitnehmerdatenschutzes kompakt

Nicht erst durch die Berichte über Videoüberwachungen von Supermarktkassierern oder dem Verkaufspersonal von Textildiscountern steht die Frage im Raum, wo Arbeitnehmerdatenschutz anfängt und in welchen Fällen er eingeschränkt werden darf oder sogar muss.

Was ist das eigentlich genau – der Arbeitnehmerdatenschutz?

Grundsätzlich ist unter Arbeitnehmerdatenschutz der Schutz des allgemeinen Persönlichkeitsrechts aller Mitarbeiter zu verstehen. Hierzu gehört auch ausdrücklich das Recht auf informelle Selbstbestimmung von Personen als Arbeitnehmern.

Wer gibt die Regeln vor?

In Deutschland gibt es kein eigenes Datenschutzgesetz für Arbeitnehmer. Dieses wurde zwar immer wieder intensiv diskutiert, wurde aber nie verabschiedet. Im Allgemeinen basiert der Datenschutz von Arbeitnehmern größtenteils auf dem Bundesdatenschutzgesetz und spezifischen Regelungen, bspw. im Arbeitssicherheitsgesetz oder im Telekommunikationsgesetz.

Schnittstelle von Arbeitnehmerdatenschutz und Mitbestimmung

Mitbestimmung und Arbeitnehmerdatenschutz weisen viele Schnittstellen auf. Bei Fragen zum Schutz ihrer personenbezogenen Daten ist für Mitarbeiter der Betriebsrat in den meisten Fällen der erste Ansprechpartner. So bietet es sich an, Betriebsvereinbarungen über datenschutzrelevante Sachverhalte mit dem Betriebsrat zu schließen. Denken Sie z. B. an die private Nutzung von Telefon und Internet im Unternehmen.

Typische Streitfälle beim Arbeitnehmerdatenschutz

Sie vertrauen Ihren Mitarbeitern und möchten Ihnen etwas Gutes tun? Hier hat schon so manch Unternehmer sein böses Erwachen erlebt, wenn er seinen Mitarbeitern die private Nutzung von Telefon, E-Mail und Internet aus Gutmütigkeit erlaubt hat. Denn damit werden Sie als Arbeitgeber zum „geschäftsmäßigen Anbieter von Telekommunikationsdiensten“ und sind somit verpflichtet, den Schutz des Fernmeldegeheimnisses zu gewährleisten.

Kurzum: Sie haben kaum eine Möglichkeit auch die dienstlichen E-Mails inhaltlich bei begründetem Verdacht zu kontrollieren, da Sie vorab nicht feststellen können, ob es sich tatsächlich um eine dienstliche oder doch private E-Mail handelt.

Noch brisanter wird es, wenn es um die Videoüberwachung von Arbeitnehmern geht. Videoüberwachung ist nur dann rechtens, wenn es einen konkreten Anlass für die Überwachung gibt, dieser muss genau spezifiziert sein und darf sich nicht gegen die Allgemeinheit richten. Die Überwachung muss zeitlich und räumlich stark eingeschränkt sein und last but not least: Die Überwachung muss an sich verhältnismäßig sein. Und genau bei diesem Thema gibt es häufig Streit, da die Meinungen von Arbeitnehmer(-vertretung) und Arbeitgeber, was verhältnismäßig ist und was nicht, oft stark voneinander abweichen.

Gratis-Download

5 Schritte, mit denen Sie dem Datenschutz Rechnung tragen

Jetzt downloaden
Arbeitnehmerdatenschutz

| Wolfram von Gagern - Die Nutzung von E-Mails als Kommunikations- und Arbeitsmittel gehört bestimmt auch in Ihrem Unternehmen zum Alltag. Und vielleicht ist es in Ihrem… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Die Anforderungen, die an heimliche Videoüberwachung gestellt werden, sind sehr streng. Diese kommt nur infrage, wenn ein Täter mit hoher… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Die private Internetnutzung am Arbeitsplatz unterliegt dem Datenschutz. So übernimmt der Arbeitgeber in solchen Situationen nach überwiegender Meinung… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Frage: Kürzlich habe ich in unserem Unternehmen eine Datenschutzschulung durchgeführt. Dabei war auch ein neu eingestellter Kollege aus dem Bereich… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Die Frage: Was müssen wir beim Bewerberdatenschutz eigentlich alles beachten? Schließlich handelt es sich ja (noch) nicht um Mitarbeiter unseres… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Schäden, die durch Ladendiebstahl jedes Jahr in Deutschland verursacht werden, gehen schier ins Unermessliche. Weil Ladendiebstahl kaum noch von… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Personalakten unterliegen dem Grundsatz der Vertraulichkeit. Demnach müssen Sie die Personalakte vertraulich behandeln und vor Einsicht durch… Artikel lesen

| Günter Stein - Die Frage: Bei uns im Betrieb läuft an der einen oder anderen Stelle mal etwas schief. Jetzt hat ein Arbeitnehmer damit gedroht, eine Strafanzeige zu… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - In vielen Webauftritten von Unternehmen heißt es: „Unser Team“, „Ihre Ansprechpartner“ o. Ä. Das Ziel ist hierbei klar: Den Kunden oder Lieferanten… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Zum Risikomanagement im Bereich Haftung gehört auch, Konsequenzen für solche Mitarbeiter bereitzuhalten, die trotz genauer Aufklärung und klarer… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Vielleicht hat auch Ihr Unternehmen in seinem Webauftritt eine Rubrik „Unser Team“, „Ihre Ansprechpartner“ o. ä. Dem Kunden oder Geschäftspartner… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Für die Veröffentlichung von Bildern von Mitarbeitern beispielsweise im Rahmen eines Telefon- oder E-Mail-Verzeichnisses oder der… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Meist sind es aktuelle oder ehemalige Beschäftigte, die deutschlandweit durch Datenklau einen Schaden von jährlich mehr als 20 Milliarden Euro… Artikel lesen

| Karin Intveen - Zurzeit ist Facebook ja mal wieder mit seiner automatischen Gesichtserkennung in aller Munde, und alle regen sich auch wieder zünftig über Facebook… Artikel lesen

| Günter Stein - Ein Leser hat Probleme mit den Urlaubslisten, die in seinem Betrieb ausliegen. Einige Arbeitnehmer möchten das nicht und argumentieren, dass solche… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Ihr Kunde hat bei Ihnen ein größeres Projekt in Auftrag gegeben, an dem mehrere Ihrer Mitarbeiter beteiligt sind. Verständlich, dass Ihrem Kunden… Artikel lesen

| Günter Stein - Wissen Sie, wie lange Sie die Unterlagen in Ihrem Unternehmen aufbewahren müssen? Lesen Sie hier weiter: Artikel lesen

| Günter Stein - Die Frage: Bei uns im Betrieb wird der Datenschutz in vielen Fällen nicht beachtet. Wir sind ein kleines Unternehmen und Beschwerden haben wir bislang… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Das geplante Gesetz zum Schutz von Arbeitnehmerdaten soll den Datenschutz für Beschäftigte ja eigentlich verbessern. Aus einem Gutachten des Hugo… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Frage: Meine Mitarbeiter erhalten täglich riesige Mengen E-Mails. Viele davon sind rein privat. Mittlerweile geht daher bei immer mehr unserer… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Das exklusive Service-PLUS-Paket von pdl.konkret ambulant

Rechtssicher entscheiden, Mitarbeiter führen, Karriere gestalten

Praktische Tipps für die Gründung eines ambulanten Betreuungsdienstes

So entschlüsseln Sie was das Arbeitszeugnis wirklich über Ihren Bewerber aussagt!

Schritt für Schritt zur wirksamen Gefährdungsbeurteilung

Effizienter Arbeiten nach der Deep-Work-Methode

Jobs