Betrieblicher Datenschutz zwischen zentraler Schutzfunktion und Regelungswahn

In den letzten Jahren hat betrieblicher Datenschutz enorm an Bedeutung und an Aufmerksamkeit hinzugewonnen. Er umfasst zum einen die allgemeinen Unternehmensdaten, so z.B. Bilanzen, technische Produktionsdaten, Projektpläne, Kalkulationen und vieles mehr. Diese Daten zu schützen liegt im originären Interesse jedes Unternehmens. Fallen diese Daten in die falschen Hände, z. B. in die der Konkurrenz, kann dies die Existenz Ihres Unternehmens bedrohen.

Der andere Bereich, um den sich betrieblicher Datenschutz dreht, sind die personenbezogenen Daten. Hier müssen wir zwischen den Kunden- und den Mitarbeiterdaten unterscheiden. Beide Bereiche sind in den letzten Jahren intensiv diskutiert und deren Schutz intensiviert worden.

Betrieblicher Datenschutz umfasst auch Ihre Kundendaten

Verbraucher werden immer sensibler wenn es um ihre Daten, deren Speicherung und Verwendung geht.

Enger werdende Märkte, die eine zielgruppenexakte Kundenansprache erfordern und parallel immer bessere technische Möglichkeiten, kaufrelevante Informationen über potentielle Kunden zu erheben, zu analysieren und auszuwerten, haben die im Unternehmen gespeicherten Kundendaten stark ansteigen lassen.

Kunden werden immer datenschutzsensibler

Vielen Verbrauchern, die im Internet unterwegs sind, ist erst nach und nach bewusst geworden, dass sie mit jedem Klick Spuren hinterlassen, die für Unternehmen von großem Wert sind. Seit der öffentlichen Diskussion darüber, sind viele Verbraucher verunsichert und fordern strengere Regeln in diesem Bereich. Betrieblicher Datenschutz muss sicherstellen, dass diese Daten uneingeschränkt sicher vor fremden Zugriff geschützt sind. Defizite, die bekannt werden, können den Ruf und die Existenz Ihres Unternehmens gefährden.

Kein betrieblicher Datenschutz ohne Arbeitnehmerdatenschutz

Mitarbeiterdaten, die unter den sogenannten Arbeitnehmerdatenschutz fallen, sind besonders schützenswert. Grundsätzlich ist die Erhebung, Speicherung und Nutzung von Mitarbeiterdaten nur dann zulässig, solange sie zur Durchführung des Arbeitsverhältnisses notwendig sind, der Arbeitgeber ein betriebliches Interesse hat oder sie öffentlich zugänglich sind. Aber genau der Punkt – wann sie zur Durchführung des Arbeitsverhältnisses von Bedeutung sind – führt in der Praxis vielfach zu Diskussionen.

Für Zündstoff in den Unternehmen sorgt bspw. häufig der Punkt, ob private Telefon- und Internetnutzung erlaubt ist. Ist dies nicht der Fall und möchten Sie als Arbeitgeber nachprüfen, ob doch private Telefonate geführt worden, müssen Sie Telefoniedaten aufzeichnen und sind sofort mittendrin im Arbeitnehmerdatenschutz.

Doch auch bei Regelungen zur Arbeitszeiterfassung oder gar einer Videoüberwachung muss Ihr betrieblicher Datenschutz sicherstellen, dass der Arbeitnehmerdatenschutz hundertprozentig gewährleistet ist.

Datenschutzbeauftragter als Wächter des betrieblichen Datenschutzes

Achtung! Sobald Sie in Ihrem Unternehmen personenbezogene Daten verarbeiten und mehr als neun Mitarbeiter beschäftigen, müssen Sie einen Datenschutzbeauftragten bestellen.

Gratis-Download

5 Schritte, mit denen Sie dem Datenschutz Rechnung tragen

Jetzt downloaden
Betrieblicher Datenschutz

| Wolfram von Gagern - Das Thema Risikomanagementsysteme spielt in vielen Bereichen eine immer größere Rolle, vor allem auch im Gesundheitswesen. Und betrifft natürlich auch… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Steht Mitarbeitern das Internet nur zur dienstlichen Nutzung zur Verfügung, bedeutet das nicht, dass sich alle Mitarbeiter an ein Verbot der privaten… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Die Ortung von Mitarbeitern oder Fahrzeugen ist in vielen Unternehmen ein aktuelles Thema. Nicht nur im Bereich des Logistikgewerbes ist es von… Artikel lesen

| Astrid Engel - Als Unternehmer auf Geschäftsreise sind Sie von einer neuen Art Kriminalität bedroht: dem Diebstahl von firmeninternem Datenmaterial. Für Diebe, die… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Wenn Sie Ihrer Arbeit als Datenschutzbeauftragter nachgehen, ist diese häufig mit besonderer Verantwortung verbunden. Sie werden als „der“ Experte für… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Frage: Unser Unternehmen ist im Bereich Telefonmarketing tätig. Viele unserer Kunden haben auch Vereinbarungen zur Datenverarbeitung im Auftrag nach §… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Immer wieder versuchen Datendiebe, Nutzer durch gefälschte Webseiten zur Eingabe von personenbezogenen Daten, Passwörtern oder Zugangscodes zu… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Was Sie beachten müssen, wenn Sie bei der Weitergabe von ausrangierter Hardware jegliches Datenschutzrisiko ausschließen möchten, lesen Sie im… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Wikis als zentrales Instrument für den Austausch wichtiger Informationen halten in immer mehr Unternehmen Einzug. Leider viel zu häufig, ohne sich mit… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Mein Kollege Andreas Würtz von „Datenschutz aktuell“ erhielt neulich folgende interessante Frage: Unser Unternehmen ist in verschiedenen sozialen… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Viele Datenschutzbeauftragte sind auch für die Erstellung und Aktualisierung der Verarbeitungsübersicht bzw. des Verfahrensverzeichnisses zuständig.… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Im Betriebsratsbüro werden natürlich personenbezogene Daten verarbeitet. Da liegt der Gedanke nicht so weit entfernt, dass Sie als… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Wie lange muss Ihr Unternehmen Bestellungen oder Rechnungen aufbewahren? Wann dürfen Bewerbungen oder Personalakten gelöscht bzw. vernichtet werden?… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Frage eines Lesers: Eine meiner Herausforderungen im Jahr 2013 wird sein, die Vollständigkeit der Verpflichtungen auf das Datengeheimnis der… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Neulich erreichte meinen Kollegen Andreas Würtz von Datenschutz aktuell folgende Frage: Zum Jahreswechsel wird es Veränderungen bei der… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Als Datenschutzbeauftragter Ihres Unternehmens kümmern Sie sich darum, dass das Unternehmen in Sachen Datenschutz keine Probleme bekommt. Dabei gilt… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Ein kleiner Erinnerungstest: Wissen Sie eigentlich noch, wer überhaupt Datenschutzbeauftragter werden darf? Und wer nicht? Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Als Datenschutzbeauftragter sollen Sie auf die Erfüllung des Datenschutzes hinwirken. Das bedeutet, Sie fördern mit Ihrer Arbeit, dass das Unternehmen… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Das Verfahrensverzeichnis ist eine Zusammenstellung aller Verfahrensbeschreibungen über die im Betrieb eingesetzten automatisierten Verfahren. Die… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Frage eines Lesers: In unserem Unternehmen haben wir Auftragsdatenverarbeitungen nach § 11 BDSG im Einsatz, des Weiteren aber auch eine… Artikel lesen

Produktempfehlungen

111 ausgewählte Ideen für ein einfacheres Leben

Ein einfacher Überblick über das neue Telekommunikations-Telemedien-Datenschutzgesetz

So wird Kundenberatung einfach - und nachweisbar für Sie als PDL!

So wird Kundenberatung einfach - und nachweisbar für Sie als PDL!

Jobs