Gratis-Download

Bestimmt ist Ihr Unternehmen im Internet vertreten, vielleicht wird eine eigene Webseite betrieben oder gar ein Onlineshop. Wird gegen...

Jetzt downloaden

Google Analytics und seine Nutzung in der Datenschutz-Schusslinie

0 Beurteilungen
Datenschutz Google Analytics

Von Wolfram von Gagern,

Google Analytics, ein beliebtes Tool, um Besuche von Websiten statistisch zu erfassen, ist häufig in der Diskussion. Vielleicht erinnern Sie sich an die Pressemitteilung der Bayerischen Aufsichtsbehörde, die den unzulässigen Umgang mit Google Analytics in einigen Bayerischen Behörden angemerkt hat.

Unbestritten ist die Tatsache, dass mit Google Analytics personenbezogene Daten gespeichert werden. So beispielsweise die Herkunft der Besucher, die Verweildauer oder etwa Suchbegriffe in eventuell vorhandenen Suchmaschinen. Diese Daten werden an Server in den USA übertragen. Diese Vorgehensweise wurde schon mehrfach angemahnt - auch von Mitgliedern des Düsseldorfer Kreises, des Zusammenschlusses der Aufsichtsbehörden für den Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich.

Google Analytics nicht mit Internetrecht und Datenschutz vereinbar?

Es wird hauptsächlich um die Frage aller Fragen im Bereich der Telekommunikation und des Datenschutzes gestritten: Ist eine IP-Adresse ein personenbezogenes Datum oder ist sie das nicht? Es gibt einige Urteile mit unterschiedlichen Ergebnissen und Entscheidungen dazu. Für Karheit für den Datenschutzbeauftragten sorgte auch hier der Düsseldorfer Kreis, der schon vor einiger Zeit deutlich gemacht hatte, dass er IP-Adressen als personenbezogenes Datum ansieht. Das sieht Google anders und beruft sich hierbei auf ein Urteil des Amtsgerichts München.

Datenschutzbeauftragter hat Verhandlung über Google Analytics abgebrochen

So war also für Diskussionsbedarf gesorgt und man hatte sich zu Verhandlungen zur datenschutzkonformen Ausgestaltung von „Google Analytics“ vereinbart. Diese Verhandlungen wurden nunmehr von Seiten des Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar abgebrochen. Caspars Begründung laut Spiegel Online: "Leider mussten wir zu dem Ergebnis kommen, dass Google unseren Datenschutzanforderungen nicht entsprochen hat."

Überprüfen Sie jetzt Ihren Einsatz von Google Analytics

Google zeigte sich überrascht, ein Abbruch der Gespräche sei nicht bekannt. Für Unternehmen, die Google Analytics einsetzen, mag aber die folgende Ankündigung von Caspar beunruhigend sein: Man werde beim nächsten Treffen des Düsseldorfer Kreises diskutieren, ob Google den Forderungen der Datenschutzbehörden nachgekommen sei und werde auch einen Musterprozess gegen ein größeres deutsches Unternehmen prüfen. Auch könnte ein empfindliches Bußgeld auf Google-Anaytics-Nutzer zukommen.

Tipp: Falls Ihr Unternehmen Google-Analytics einsetzt, sollten Sie sich dringend das PDF-Dokument der deutschen Datenschutzbehörden herunterladen und Ihren Einsatz von Google Analytics prüfen. Sie finden es unter dem folgenden Link.

Datenschutz-Ticker

Mit jeder Ausgabe neue Tipps, Anregungen, Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen, aber auch auf so manche vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeit, die sich Ihnen als Datenschutzbeauftragten bietet.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Ihr starker Berater für ein rechtssicheres Online-Marketing

Praxisnahes Wissen zur Verbesserung und Erleichterung Ihrer Arbeit als betrieblicher Datenschutzbeauftragter!

Schnelle und einfache Mitarbeiterschulung

Umfassender Überblick für Datenschutzbeauftragte

Damit Sie auch die neuen Herausforderungen des betrieblichen Datenschutzes erfolgreich meistern!