Gratis-Download

Müssen Sie auf dem WC Small Talk beginnen? Dürfen Sie Konzertkarten als Geschenk eines Kunden einfach annehmen? Wie lehnen Sie ein Duz-Angebot ab?...

Jetzt downloaden

So verhalten Sie sich besonders bei Erstkontakten korrekt

1 2 Beurteilungen
Begrüßung
Urheber: Syda Productions | Fotolia

Von Michael Jansen, Andreas Nareuisch,

In Zeiten starken Wettbewerbs wird es für Sie immer wichtiger, Ihre Kunden und Geschäftspartner nicht nur von Ihrem Angebot, sondern auch von Ihrer Person zu überzeugen. Laut einer Umfrage legen 76 % aller Befragten Wert auf gutes Benehmen und Auftreten, 93 % achten auch auf die Körpersprache.

Warum gute Umgangsformen für Sie und Ihren Umsatz von großer Bedeutung sind

Wenn Sie die Business-Etikette beherrschen, kann das somit Ihr entscheidender Wettbewerbsvorteil sein. Sie beweisen damit (soziale) Kompetenz, und Sie zeigen, dass Sie Ihren jeweiligen Gesprächspartner respektieren und wertschätzen. Damit können Sie Ihre Beziehung zu ihm deutlich verbessern.

Tipp: Besonders wichtig sind Knigge-Regeln im Umgang mit anspruchsvollen Geschäftskunden. Unterschätzen Sie aber auch die Ansprüche Ihrer Privatkundschaft nicht.

Faustregel: Je hochwertiger oder individueller Ihr Angebot ist, umso mehr kommt es im Verkauf auch auf Ihre Person an.

Knigge-Regel: Begrüßung nicht versäumen

Ob kleiner Stehempfang, Meeting mit vielen Kunden oder Seminarbesuch: Ihr Auftreten entscheidet schon in den ersten Minuten über Ihren Geschäftserfolg. Kommen Sie hinzu, wenn andere schon anwesend sind, gilt:   

  • Sie als Neuankömmling grüßen die bereits Anwesenden zuerst. Bleiben Sie also nicht ruhig stehen, bis jemand auf Sie aufmerksam wird, sondern gehen Sie auf die anderen zu.
  • Dabei begrüßen Sie zuerst den Gastgeber (wenn vorhanden) und dann die anderen Gäste in der Reihenfolge, in der Sie ihnen begegnen.

Tipp: Sie sollten Ihrem Gegenüber zur Begrüßung die Hand reichen. Ausnahme: Ist er oder sie „höherrangig“ (siehe dazu die Knigge-Regel 2), bleibt es ihm oder ihr vorbehalten, diese Art der Begrüßung zu wählen oder darauf zu verzichten. Wenn es zum Handschlag kommt, sollte Ihrer fest, aber nicht zu kräftig sein. Fällt er zu lasch aus, wird das auch mit geschäftlicher Schwäche verbunden.

Anzeige

 

Knigge-Regel: Wer wem vorgestellt wird

Wenn Sie Gastgeber oder Gesprächsleiter einer Runde sind, sollten Sie die Gesprächsteilnehmer einander vorstellen. Die gesellschaftlichen Regeln dafür, wer wem vorgestellt wird, sind recht kompliziert. Merken Sie sich, dass Sie im geschäftlichen Bereich grundsätzlich

  • den mit dem niedrigeren „Rang“ (z.B. Assistent, Azubi, Dienstleister) demjenigen mit dem höheren „Rang“ vorstellen (z.B. dem Kunden, dem Chef der Partnerfirma, dem Auftraggeber),
  • bei Gleichrangigen stets den Mann der Frau vorstellen und  unter gleichrangigen Männern den Jüngeren dem Älteren bzw.
  • unter gleichrangigen Frauen die Jüngere der Älteren vorstellen. 
Knigge Ticker

Wenn es um das Thema Umgangsformen geht, gibt es viel Verwirrung, viele Lügen oder Aussagen, die aus dem Zusammenhang gerissen wurden. In dem Newsletter "Knigge-Ticker" wird endlich mit Halbwissen und Unwahrheiten aufgeräumt.

Herausgeber: VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG
Sie können den kostenlosen E-Mail-Newsletter jederzeit wieder abbestellen.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Erfolgreiche internationale Geschäfte, Projekte und Meetings für Fach- und Führungskräfte

Expertengeprüfte Anleitungen, Tools und Tricks für E-Mails, Kontakte, Kalender & Co.

Einfach. Besser. Präsentieren.

Zu jedem Anlass die perfekte Rede

Wirksame Chefentlastung, clevere Effizienz-Strategien, professionelles Termin- und Reisemanagement von A – Z

Ihr Checkbuch für perfekte Organisation und Zeitersparnis

Jobs