Gratis-Download

Arbeitsstätten sind so einzurichten, zu benutzen und instand zu halten, dass von ihnen keine Sicherheits- und Gesundheitsgefährdungen für die...

Jetzt downloaden

Freiwilliges AMS: Wie Sie sich 5.000 € Zuschuss sichern

0 Beurteilungen
Arbeitssicherheit AMS

Von Wolfram von Gagern,

Allen Betrieben, die mehr „System“ in ihre Arbeitsschutzmaßnahmen bringen möchten, greift der Fiskus finanziell unter die Arme.

So hat z. B. die bayerische Staatsregierung gerade ihr Förderprogramm für die Einführung von Arbeitsschutzmanagementsystemen (AMS) durch die Betriebe verlängert: Auch in diesem Jahr bekommen Unternehmen mit 10 bis 249 Mitarbeitern 5.000 € Zuschuss, wenn sie ein solches System erfolgreich einführen. Aber auch andere Bundesländer, z. B. Sachsen und Rheinland-Pfalz, schütten ähnliche Fördermittel aus. Fragen Sie einfach mal bei Ihrem zuständigen Arbeitsschutzamt nach.

Was ist ein AMS?

Mit einem AMS soll der in vielen Betrieben typische Zustand überwunden werden, dass der Arbeitsschutz eher situationsbedingt betrieben wird: Es muss erst etwas „passieren“, bevor Mängel erkannt und abgestellt werden – z. B. ein Unfall. Punktuell können hierdurch zwar Verbesserungen erzielt werden, dennoch bleibt dabei vieles dem Zufall überlassen. Hier kann ein systematisches AMS helfen. Doch den Befürwortern stehen die Skeptiker gegenüber, die unnötigen bürokratischen Aufwand fürchten. Ein AMS will den Arbeitsschutz auf der Grundlage einer alle betrieblichen Abläufe umgreifenden „Hausordnung“

  • nachhaltig,
  • nachvollziehbar und
  • systematisch

organisieren und verbessern.

AMS enthält konkrete Verpflichtungen in der Unternehmenspolitik

Dieser Zielsetzung verpflichtet sich die Geschäftsleitung in der Unternehmenspolitik, legt hierzu konkrete, möglichst messbare Ziele fest (z. B. Senkung der Unfallraten um 20 % innerhalb eines Jahres) und setzt diese planmäßig um. Der Grad der Zielerreichung wird in periodischen Abständen bewertet.Die im Rahmen des AMS festgelegten Regelungen und Abläufe werden in einem AMS-Handbuch dokumentiert, zu dem – je nach Bedarf – weiterführende Beschreibungen wie Verfahrens- und Arbeitsanweisungen zu erstellen sind. Wenn Ihr Betrieb bereits ein zertifiziertes Qualitäts- oder Umweltmanagementsystem (QMS bzw. UMS) nach ISO 9001 bzw. ISO 14001 unterhält, ist Ihnen dieser Ansatz bekannt.

Der LASI-Leitfaden zur Einführung eines AMS

Anders als für QMS ist derzeit jedoch noch keine international anerkannte Norm für AMS in Sicht. Stattdessen wird häufig die britische Spezifikation OHSAS 18001 angewandt (Occupational Health & Safety Assessment Series – zu Deutsch etwa: Gesundheits-und Sicherheitsüberprüfung bei der Arbeit). Für Betriebe mit einem QMS bzw. UMS hält sich der Aufwand für die Einführung von OHSAS in Grenzen. Für alle anderen bedeutet er jedoch – auch dauerhaft – eine gewisse Belastung. Viele Unternehmen haben deshalb ihren Bedarf nach einer „verschlankten“, gleichwohl aber standardisierten Grundlage für ein AMS angemeldet. Darum hat der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) den 120-seitigen Leitfaden „Arbeitsschutzmanagementsysteme – Handlungs­anleitung zur freiwilligen Einführung und Anwendung von Arbeitsschutzmanagementsystemen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)“ herausgebracht. Er soll den Betrieben helfen, ein AMS in 22 Schritten einzuführen. Diese beinhalten die Erstellung eines AMS-Handbuchs mit schriftlich fixierten Leitlinien für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz und mit dokumentierten Regelungen u. a. zu

  • den Verantwortlichkeiten und Aufgaben im Arbeitsschutz,
  • den internen und externen Informationsflüssen und der Zusammenarbeit der beteiligten Stellen beim Arbeitsschutz,
  • der Ermittlung der gesetzlichen und weiteren Arbeitsschutzvorgaben,
  • Gefährdungsbeurteilungen, dem Verhalten bei Notfällen, zu Gesundheitsprogrammen (wie etwa „Rückenschulen“.) usw.,
  • Überprüfungen und Mängelbehebungen im Arbeitsschutz und
  • Bewertung und Verbesserung der Arbeitsschutzleistungen.

 

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige