Gefährdungsbeurteilungen für Mitarbeiter und Unternehmen sinnvoll durchführen

Alle Mitarbeiter im Unternehmen haben das Recht auf einen sicheren und gesundheitserhaltenden Arbeitsplatz, ganz gleich ob sie in der Produktion, in der Verwaltung oder im Außendienst tätig sind. Und deshalb sind Arbeitgeber – unabhängig von der Größe ihres Unternehmens – auch verpflichtet, regelmäßig und anlassbezogen eine <dfn>Gefährdungsbeurteilung</dfn> im Betrieb durchzuführen.

Warum von zweckmäßigen Gefährdungsbeurteilungen alle im Unternehmen profitieren

Langsam aber sicher hat es sich in den Unternehmen herumgesprochen: Arbeitsschutz ist nicht nur im Sinne der Gesundheit der Mitarbeiter unverzichtbar, richtig durchgeführt und überprüft hat er auch einen positiven Einfluss auf das Geschäftsergebnis. Denn im Vorfeld erkannte und rechtzeitig behobene Gefährdungen verhindern Störungen im Betriebsablauf, vermindern so krankheitsbedingte Ausfälle der Mitarbeiter und erhöhen schlussendlich die Produktivität.  

Um ein komplexes Sicherheits- und Gesundheitsmanagement im Unternehmen zu etablieren, ist eine systematische Vorgehensweise notwendig. Ein zentrales Element, das hierzu eingesetzt wird, ist die Gefährdungsbeurteilung, die den Prozess der systematischen Ermittlung und Bewertung aller relevanten Gefährdungen, denen die Beschäftigten im Zuge ihrer beruflichen Tätigkeit ausgesetzt sind, beschreibt. Eine schriftliche Dokumentation ist für Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern vorgeschrieben.

Was Sie bei der Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung berücksichtigen müssen

  • Es ist notwendig, neben den körperlichen auch die psychischen Gefährdungen zu berücksichtigen, um ein umfassendes Bild zu erhalten.
  • Beziehen Sie die Arbeitsräume, Arbeitsmittel, Arbeitsstoffe, Arbeitsumgebung, Arbeitsabläufe, Arbeitsverfahren, Arbeitszeit und Qualifikation der jeweiligen Mitarbeiter in Ihre Analyse ein.
  • Machen Sie die Ergebnisse nicht nur dem Arbeitgeber, sondern auch den Beschäftigten zugänglich, bzw. informieren Sie diese.

So erstellen Sie eine Gefährdungsbeurteilung

Im ersten Schritt stellen Sie Gruppen Ihrer Mitarbeiter zusammen. Denn nicht für alle Arbeitsplätze und Mitarbeiter drohen die gleichen Gefährdungen. Anschließend müssen Sie sich fragen, was und welche Gegebenheiten die Gesundheit und die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter gefährden könnte. Und was können Sie tun, um unter allen Umständen die Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen und zu gewährleisten. Aus diesen Erkenntnissen leiten Sie einen Maßnahmenplan ab, setzen sich fixe Umsetzungstermine und überprüfen regelmäßig den Fortschritt der geforderten Maßnahmen.

Denken Sie auch immer daran, dass die von Ihnen erstellte Dokumentation der Gefährdungen –entsprechend der durchgeführten Maßnahmen und der sich immer wieder neu ergebenden Arbeitsumstände – zu aktualisieren ist. Denn gerade wenn sich Arbeitsplätze oder -aufgaben verändern, steigt die Gefährdung zunächst deutlich an. Schließlich geht es immer darum, Gefährdungen frühzeitig zu erkennen und diesen präventiv entgegenzuwirken.

Gratis-Download

Unabhängig von der Branche, den Tätigkeiten und der Anzahl der Mitarbeiter ist jedes Unternehmen verpflichtet, Gefährdungsbeurteilungen durchzuführen.

Jetzt downloaden
Gefährdungsbeurteilung

| Martin Weyde - Eine Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen ist anspruchsvoll, deshalb sollten Sie als Sicherheitsfachkraft so viele kompetente Unterstützer… Artikel lesen

Gratis-Download
BetrSichV:  Gefährdungsbeurteilung und Prüfung von Arbeitsmitteln

Insbesondere das Thema „Gefährdungsbeurteilung von Arbeitsmitteln gemäß der BetrSichV“ sorgt für… Zum Download

- Einen dramatischen Elektrounfall mit zwei Toten muss ein Mitgliedsbetrieb der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM)… Artikel lesen

Gratis-Download
Das 1x1 der Baustellensicherheit

Leider kommt es nach wie vor insbesondere auf Baustellen zu teils schweren Arbeitsunfällen. Oft… Zum Download

| Martin Weyde - die Arbeit mit Maschinen, die Metall be- oder verarbeiten, ist vielfältig. So gibt es in Metall-Handwerk und -Industrie ein Dutzend Ausbildungsberufe… Artikel lesen

| Martin Weyde - Gefährdungsbeurteilungen müssen sein, und zwar nicht erst seit gestern, sondern seit 20 Jahren. Es sollten sich also mittlerweile alle Unternehmen… Artikel lesen

| Martin Weyde - In der TRBS 2111 geht es um mechanische Gefährdungen und die allgemeinen Anforderungen, die sich aus der Betriebssicherheitsverordnung ergeben. Artikel lesen

| Martin Weyde - Schon seit Ewigkeiten werden Gefahren aus dem Internet damit illustriert, dass sich wie von Geisterhand der Mauszeiger bewegt oder das CD-Laufwerk… Artikel lesen

| Martin Weyde - Im jährlichen Bericht „Gefährliche Produkte – Informationen zur Produktsicherheit“ analysiert die BAuA die Meldungen des Vorjahres über gefährliche… Artikel lesen

| Martin Weyde - Die BG BAU hat 282 Arbeitsunfälle bei der Montage von Gerüsten untersucht, von denen 9 tödlich ausgingen. Davon waren 155 Abstürze – für die bei mehr… Artikel lesen

| Martin Weyde - Eine der größten Gefährdungen im Straßenverkehr ist ungesicherte Ladung – natürlich vor allem auf Lkw und Transportern, aber auch privat. In der… Artikel lesen

| Martin Weyde - Als Lagerbetreiber sind Sie für die Sicherheit der Mitarbeiter und anderer Personen verantwortlich, die sich in der Nähe Ihrer Regale aufhalten. Was… Artikel lesen

| Martin Weyde - SRS ist der kurze Nenner für Unfälle, bei denen jemand stolpert, rutscht oder stürzt. Aber führen Sie dafür in Ihrem Betrieb Gefährdungsbeurteilungen… Artikel lesen

| Martin Weyde - Die Technischen Regeln für Arbeitsstätten werden allmählich komplettiert, einige fehlen allerdings noch. So soll die neue ASR A3.7 „Lärm“ frühestens… Artikel lesen

| Martin Weyde - Frage: Was hat die Beleuchtung am Arbeitsplatz mit der Gefährdungsbeurteilung zu tun? Artikel lesen

| Günter Stein - Bei einem Störfall in Ihrem Betrieb müssen Sie Ihre Mitarbeiter oder den Anlagen- bzw. Maschinenbediener alarmieren. Je nach Umfeld, in dem sich die… Artikel lesen

- Frage: Von einem Kollegen habe ich vor kurzem gehört, dass man als Betrieb neben der „normalen“ Gefährdungsbeurteilung auch eine… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Frage: Einer meiner Mitarbeiter will keine Sicherheitsschuhe tragen. Von seinem Hausarzt hat er eine Bescheinigung, dass er keine Sicherheitsschuhe… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - In der komplett überarbeiteten TRGS 400 ist genau beschrieben, was Sie im Rahmen Ihrer Gefährdungsbeurteilung bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen… Artikel lesen

| Günter Stein - Dass die Instandhaltung eine gefährliche Beschäftigung ist, wissen Sie. Untermauert wird dies jetzt durch die Daten, die Europäische Agentur für… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Sicherlich gehört zu effektivem Arbeitsschutz eine beachtliche Portion Disziplin und Geduld auf Seiten der Vorgesetzten, die sie – trotz Einsicht und… Artikel lesen

| Wolfram von Gagern - Kann ein Arbeitnehmer verlangen, dass die Gefährdungsbeurteilung für seinen Arbeitsplatz nach bestimmten Methoden und Kriterien durchgeführt wird? Mit… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Alles rund um das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die wichtigsten Informationen zur Ersten Hilfe

Was Aufsichtsbehörden wichtig ist, wenn die psychische Gefährdungsbeurteilung kontrolliert wird. Wissen kompakt.

Jobs