Gratis-Download

Als Fuhrparkmanager sind Sie nicht nur für die permanente Einsatzbereitschaft der betriebseigenen Fahrzeugflotte verantwortlich. Oft übernehmen Sie...

Jetzt downloaden

ADAC-Fahrerbefragung: Was dem Trucker 2009 Sorgen bereitet

0 Beurteilungen

Erstellt:

Für jeden dritten LKW-Fahrer ist die Erhöhung der LKW-Maut das größte Ärgernis des Jahres 2009, zu diesem Schluss kommt die aktuelle Fahrerbefragung des ADAC Truckservice. Auch die Wirtschaftskrise, steigender Stress und Termindruck sorgen dafür, dass sich die "Könige der Landstraße" oft wenig königlich fühlen.

Weitere Aufregerthemen sind die durch Konjunkturprogramme geförderten Dauerbaustellen. Kein Wunder, dass die Fahrer nicht wirklich optimistisch in die Zukunft schauen; Gaben 2008 noch 84 Prozent der Befragten an, ihren Beruf auch in fünf Jahren noch ausüben zu wollen, so sind es heute nur noch 66,5 Prozent. Gleichzeitig stieg der Anteil der Fahrer, die ihren beruflichen Verbleib als ungewiss ansehen, sprunghaft von 7 auf 21 Prozent an. Das Hauptproblem der Vorjahre hat für die Fahrer an Brisanz verloren, und auch hierfür zeichnet die Krise und der Rückgang des Transportvolumens auf der Straße verantwortlich: Nannten 2008 noch zwei von drei Fahrern die nächtliche Parkplatznot entlang der Autobahnen als schlimmste Sorge, so fiel der Parkplatzmangel nun auf 23,6 Prozent der Nennungen ab.

Weitere Details dieser Umfrage finden Sie in der aktuellen Fahrerbefragung des ADAC Truckservice .

Logistik & Export aktuell

Praxis-Informationen für Logistiker und exportierende Unternehmen zu Lagerverwaltung, Exportkontrolle, Haftung, zum richtigen Umgang mit Ihrem Personal und zur Senkung von Treibstoffkosten.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen

Nutzen Sie jetzt die besten Praxistipps für Ihren Erfolg in der Transport- und Logistikwelt.

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen