Gratis-Download

Als Fuhrparkmanager sind Sie nicht nur für die permanente Einsatzbereitschaft der betriebseigenen Fahrzeugflotte verantwortlich. Oft übernehmen Sie...

Jetzt downloaden

Fahrzeugpool: Wie Sie als Fuhrpark-Verantwortlicher mit Ihrer Flotte flexibel bleiben (Teil 2)

0 Beurteilungen

Erstellt:

Im ersten Teil des Beitrags haben wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, wie Sie das richtige Konzept für Ihren Fahrzeugpool finden.

Erfahren Sie nun im 2. Teil aus dem LogistikManager , welche Vor- und Nachteile Kurzzeitmiete und Langzeitmiete für Sie haben:

  • Die Kurzzeitmiete

    Hiermit decken Sie kurzfristige und nicht vorhersehbare Nachfragespitzen ab. Allerdings ist diese Art der Miete relativ teuer. Rechnen Sie hier mit spitzem Stift nach, wie sich die Einsparungen durch die Verringerung der Poolfahrzeug-Anzahl zu den Mietkosten verhalten. Kommt es zu einem Nullsummenspiel, bringt Ihnen das nichts.

    LogistikManager -Tipp: Rechnen Sie nicht mit den normalen Mietpreisen der einzelnen Vermieter! Alle diese Gesellschaften haben inzwischen spezielle Flottenangebote, die etwa 25 % günstiger sind als die Normaltarife. Allerdings sind die Angebote der verschiedenen Anbieter nicht direkt vergleichbar. Lassen Sie sich deshalb immer auf Ihre Bedürfnisse angepasste Angebote unterbreiten

 

  • Die Langzeitmiete

    Hier mieten Sie ein Fahrzeug nicht nur tageweise, sondern beispielsweise über ein halbes Jahr fest an. Diese Mietart empfiehlt sich immer dann, wenn es beispielsweise um größere, aber zeitlich begrenzte Projekte mit hohen Fahrzeuganforderungen geht. Der Zeithorizont solcher Projekte steht immer schon im Vorfeld fest, Sie können also auch hier rechtzeitig planen und entsprechende Angebote prüfen.

    Auch bei Neuanstellungen von Mitarbeitern mit Dienstwagenanspruch sollten Sie diese Mietart in Betracht ziehen. Denn wer weiß schon, ob die Neuen das Unternehmen nicht schon innerhalb der Probezeit wieder verlassen. Ein geleastes Fahrzeug steht dann auf dem Hof, und Sie können es in der Regel nur in den Pool schieben. Und: Die Weitergabe eines abgelegten Fahrzeugs beim Auslaufen des Leasingvertrags eines anderen leitenden Angestellten hebt dessen Stimmung nur selten.

    LogistikManager -Tipp: Einige Vermieter bieten für Firmen auch Kombipakete an, die Lang- und Kurzzeitmiete verbinden. Auch hier gilt es, sich möglichst konkrete Angebote machen zu lassen.

    Denken Sie hier auch an für Sie wichtige Serviceaspekte, wie beispielsweise Hol- und Bringservice, kurze Bereitstellungszeiten, Auslandsmiete oder Reporting und Tankmanagement. Wenn Sie alle obigen Analysen durchgeführt und eventuell auch verschiedene, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Angebote einiger Vermietgesellschaften überprüft haben, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit feststellen, dass keines der verschiedenen Modelle allein die optimale Lösung darstellt. Erst ihre Kombination wird Ihnen in der Regel die notwendige Flexibilität und Kostenreduktion bieten.

    Und gerade der erste Punkt geht bei vielen solcher Optimierungen immer wieder unter. Die Folge ist aber, dass diese Flexibilität dann im Nachhinein für teures Geld nachgekauft werden muss. Wenn Sie also einen gut funktionierenden Pool haben und seine Verwaltung tadellos klappt, so sollten Sie ihn nicht vorschnell komplett abschaffen. Planen Sie auch bei der Auslastung bezüglich der genutzten Tage und den Laufleistungen immer ein wenig Luft ein.
Logistik & Export aktuell

Praxis-Informationen für Logistiker und exportierende Unternehmen zu Lagerverwaltung, Exportkontrolle, Haftung, zum richtigen Umgang mit Ihrem Personal und zur Senkung von Treibstoffkosten.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen

Nutzen Sie jetzt die besten Praxistipps für Ihren Erfolg in der Transport- und Logistikwelt.

Bewährtes Praxis-Knowhow für Logistikprofis

Verantwortung übernehmen | Betriebskosten senken | Sicherheit schaffen