Gratis-Download

Die Durchführung von sicherheitstechnischen Unterweisungen wird in vielen Gesetzen, Verordnungen und Berufsgenossenschaftlichen Regelwerken gefordert...

Jetzt downloaden

Beugen Sie jetzt mit verstärkter Hygiene einer Ausbreitung von EHEC-Infektionen vor

0 Beurteilungen
Arbeitssicherheit EHEC

Von Wolfram von Gagern,

Viele sind verunsichert, wie sie sich vor dem aggressiven Darmkeim EHEC schützen sollen. Sicher ist jedoch, dass eine sorgfältige Hygiene die Ausbreitung der Bakterien eindämmen kann. Deswegen sollten Sie strenge Hygieneregeln im Alltag einhalten.

Die einfachste Hygienemaßnahme ist immer noch das regelmäßige und gründliche Händewaschen. Wie es richtig geht, zeigt die folgende Anleitung.

So waschen Sie die Hände richtig

Dauer: 40 – 60 Sekunden

1 - Hände nass machen, Handflächen einseifen,

2 – bei verschränkten Fingern die Rückseite der Finger jeweils mit der anderen Handfläche reinigen

3 – mit der rechten Handfläche den linken Handrücken einseifen und umgekehrt, auch Fingerzwischenräume einbeziehen

4 – linken Daumen mit rechter Handfläche reinigen und umgekehrt

5 – Innenseiten der Finger und Fingerzwischenräume reinigen

6 – Handfläche mit rotierender Bewegung mit gekrümmten Fingern reinigen

Zum Abschluss Hände gründlich mit Wasser abspülen und mit Einmal-Handtuch (Papiertuch) trocknen. Mit dem Handtuch Wasser-Spritzer rund ums Waschbecken beseitigen.

Benutzen Sie hygienische Spender

Bieten Sie die Hautmittel in den Waschräumen bzw. an den Arbeitsplätzen nicht in Tuben und Dosen, sondern in hygienischen Spendersystemen an. Sie besitzen als geschlossene Systeme, wie etwa ein Softflaschensystem, den Vorteil, dass weder Keime noch Schmutz an das Produkt gelangen können, die es möglicherweise verderben. Außerdem verhindern Spender die Ansteckungsgefahr, die bei der gemeinsamen Nutzung von Mitteln aus der Tube durch mehrere Personen besteht: Denn durch den Hautkontakt beim Auftragen gelangen Krankheitserreger in die Tube und werden gleich an den nächsten Benutzer weitergereicht.

EHEC wird nicht durch Tröpfcheninfektion übertragen

Der EHEC-Erreger wird nicht durch Tröpfcheninfektion - also etwa beim Niesen - übertragen. Anstecken kann man sich nur im direkten Kontakt mit Infizierten oder mit den Keimen. Deshalb ist sorgfältiges Händewaschen so wichtig: Es ist ein wirksamer Schutz vor einer Ansteckung. Denn es verhindert, dass Keime von der Hand in den Mund gelangen und so eine Infektion auslösen. Außerdem ist es ratsam, Gemüse und Obst zu schälen oder zu kochen. Zumindest sollte es 30 Sekunden lang unter kräftigem Reiben gewaschen werden. Beim Abkochen - auch von Rohmilch - gilt laut den Hygieneexperten vom Robert-Koch-Institut: mindestens zwei Minuten bei 70 Grad.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Fälle aus der Praxis. Unterweisungsinhalte. Methodik & Didaktik

Risiken erkennen • Maßnahmen ergreifen • Rechtssicherheit schaffen

Arbeitsschutz, Brandschutz und Umweltschutz erfolgreich umsetzen

Informationen und Praxistipps für Sicherheitsfachkräfte und - beauftragte