Gratis-Download

Die Durchführung von sicherheitstechnischen Unterweisungen wird in vielen Gesetzen, Verordnungen und Berufsgenossenschaftlichen Regelwerken gefordert...

Jetzt downloaden

So unterweisen Sie Ihre Kollegen zur PSA

0 Beurteilungen

Von Martin Weyde,

Frage: Viele meiner Kollegen benutzen ihre Schutzhandschuhe nur gelegentlich, obwohl sie sie eigentlich ständig tragen müssten. Können Sie mir sagen, wo die Unterweisungen für verschiedene Arten von persönlicher Schutzausrüstung geregelt sind?

 

Antwort: Der § 3 der PSA-Benutzungsverordnung (PSA-BV) schreibt vor, dass der Arbeitgeber seine Mitarbeiter im sicherheitsgerechten Gebrauch der PSA zu unterweisen hat. Damit sind Sie als SiFa gefordert.

Behalten Sie die PSA Ihrer Kollegen im Auge
Der beste Schutz vor Arbeitsunfällen ist eine Sicherheitsfachkraft, die die Schutzausrüstung im Auge behält. PSA gibt es für alle Gelegenheiten, aber sie kann ihren Zweck nur erfüllen, wenn sie überhaupt benutzt, richtig angelegt und auch gewartet wird. Die meisten Lebensmittel im Regal werden argwöhnisch von uns auf Haltbarkeit überprüft. Aber können das auch die meisten Schutzhandschuhe im Betrieb von sich behaupten?
Ihre Unterweisungen zur PSA müssen sich nach den Angaben des jeweiligen Herstellers richten. Die Unfallversicherer haben berufsgenossenschaftliche Regeln herausgegeben, in denen auch die Unterweisungen zur PSA geregelt sind.

 

Die BG-Regel 195 „Benutzung von Schutzhandschuhen“ gibt vor, dass Sie Ihre Kollegen auf Basis der Herstellerinformationen und Ihrer Betriebsanweisung „nach Bedarf, mindestens jedoch einmal jährlich“ unterweisen müssen. Auch der Inhalt der Betriebsanweisung ist in der BGR 195 vorgegeben.
Schutzhandschuhe werden oft nicht richtig „gewartet“, zum Beispiel weil sie verschmutzt sind oder - wie von Ihren Kollegen - einfach nicht ernstgenommen werden. Die BGR 195 macht deshalb auch Vorgaben zur Prüfung des ordnungsgemäßen Zustands, zur Lagerung und zur regelmäßigen Reinigung.
Generell wird PSA nach dem Grad der Gefahr, vor der sie schützen soll, in 3 Kategorien unterteilt:

  • Kategorie I: geringfügige Gefahr
  • Kategorie II: mittlere Gefahr
  • Kategorie III: tödliche Gefahr bzw. bleibende Schäden

In die Kategorie III fallen zum Beispiel Atemschutzgeräte, Chemikalienschutz, Schutz vor Elektrizität und Schutz gegen Absturz aus der Höhe. Hier sind zusätzlich zur Unterweisung auch Übungen vorgeschrieben.

Beantworten Sie diese Frage bei der Unterweisung

In Ihren Unterweisungen zur PSA sollten Sie grundsätzlich folgende Fragen beantworten:

  • Was sind persönliche Schutzausrüstungen?
  • Wann müssen Ihre Kollegen diese Schutzausrüstungen einsetzen?
  • Wie wird die Schutzausrüstung an- und abgelegt?
  • Wer entscheidet, welche Schutzausrüstung benötigt wird?
  • Wer kümmert sich um die Anschaffung der Schutzausrüstung?
  • Wie müssen die Arbeitsplätze und Arbeitsbereiche gekennzeichnet werden, in denen Schutzaurüstung vorgeschrieben ist?
  • Wer ist für die Wartung, die Instandhaltung und die Prüfung der Schutzausrüstung zuständig?

Wenn die Gefahr gesundheitlicher Schäden ihre Kollegen nicht beeindrucken kann, dann zieht vielleicht der Hinweis auf Schäden im Portemonnaie: Weisen sie sie darauf hin, dass im Falle eines Unfalls unter Umständen ihr Anspruch auf Lohnfortzahlung verfällt, wenn sie ihre PSA nur gelegentlich benutzen, obwohl sie permanent vorgeschrieben ist.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Fälle aus der Praxis. Unterweisungsinhalte. Methodik & Didaktik

Risiken erkennen • Maßnahmen ergreifen • Rechtssicherheit schaffen

Arbeitsschutz, Brandschutz und Umweltschutz erfolgreich umsetzen

Informationen und Praxistipps für Sicherheitsfachkräfte und - beauftragte