Gratis-Download

Die Durchführung von sicherheitstechnischen Unterweisungen wird in vielen Gesetzen, Verordnungen und Berufsgenossenschaftlichen Regelwerken gefordert...

Jetzt downloaden

Unterweisung: Bei Explosivstoffen besser doppelt

0 Beurteilungen
Arbeitssicherheit Unterweisung

Von Wolfram von Gagern,

Haben Sie in Ihrem Unternehmen Betriebsbereiche, in denen Explosivstoffe oder Gegenstände mit Explosivstoff hergestellt oder verwendet werden?

Dann müssen Sie Ihre Mitarbeiter mindestens zweimal jährlich über die Gefahren am Arbeitsplatz unterrichten. Die Gefahrstoffverordnung verlangt von Ihnen mindestens einmal im Jahr die Unterweisung.

Zwei Unterweisungen vorgeschrieben

Sobald Sie mit Explosivstoffen zu tun haben, schreibt die Berufsgenossenschaftliche Vorschrift BGV B5 „Explosivstoffe“ mindestens zwei Unterweisungen vor. Bei Bedarf können auch noch mehr Unterweisungen nötig sein.

Tipp: Erhöhter Bedarf besteht z. B. Beim Zerlegen von Gegenständen mit Explosivstoff oder beim Vernichten von Explosivstoffen.

Erstellen Sie eine neue Betriebsanweisung oder ändern Sie eine bestehende Betriebsanweisung, so müssen Sie Ihre Mitarbeiter ebenfalls anhand der Betriebsanweisung unterweisen. Nur dann können Ihre Mitarbeiter Tätigkeiten so ausführen, dass keine gefährlichen Reaktionen auftreten und Unfälle vermieden werden. Das Dokument muss Ihren Mitarbeitern in verständlicher Form und in der Sprache Ihrer Mitarbeiter diese Informationen liefern:

Unterweisung: Dokument muss verständlich sein

  1. Angaben zum richtigen Verhalten Ihrer Mitarbeiter
  2. die besonderen Gefahren bei Arbeiten mit Explosivstoffen
  3. die notwendigen Sicherheitsbestimmungen
  4. zu treffende Maßnahmen bei Störungen, Bränden und Explosionen sowie bei Unfällen (Alarm- und Gefahrenabwehrplan, Brandbekämpfungsplan)
  5. Angaben zum richtigen Betätigen von Betriebseinrichtungen. Geben Sie auch an, welche Folgen eine Fehlbetätigung haben kann
  6. Hinweise zum sicheren Befördern von Explosivstoffen innerhalb des Betriebs

Unterweisung: Das gehört in die Betriebsanweisung

In Ihrer Betriebsanweisung sollten Sie folgende Punkte festlegen:

  • Für welche Tätigkeiten gilt die Betriebsanweisung?
  • Wo werden die Arbeiten durchgeführt und wie ist der Arbeitsablauf?
  • Wie viele Personen dürfen am jeweiligen Arbeitsplatz arbeiten?
  • Wer führt Aufsicht?
  • Welche Betriebszustände (z. B. Temperatur) sind einzuhalten?
  • Sind spezifische Sicherheitsmaßnahmen nötig?
  • Bestimmen Sie den Umfang von Gefahrbereichen und die Art ihrer Kennzeichnung.
  • Regeln Sie das An- und Abfahren der Arbeits- und Betriebseinrichtungen.
  • Treffen Sie Maßnahmen für den Dauerbetrieb.
  • Geben Sie an, wie und wann Arbeitsund Betriebseinrichtungen zu reinigen und zu warten sind.
  • Machen Sie Angaben zur Überprüfung von Sicherheitseinrichtungen.
  • Informieren Sie über Maßnahmen und Verhalten im Störungsfall.
  • Legen Sie fest, wie Abfälle und Reststoffe zu entsorgen sind.

Wichtig: Dokumentieren Sie Zeitpunkt und Umfang jeder Unterweisung und lassen Sie sich die Unterweisung von den Mitarbeitern durch Unterschrift bestätigen. Legen oder hängen Sie die Betriebsanweisung an gut sichtbarer Stelle aus und fügen Sie ein Exemplar dem Unterweisungsprotokoll bei.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Fälle aus der Praxis. Unterweisungsinhalte. Methodik & Didaktik

Risiken erkennen • Maßnahmen ergreifen • Rechtssicherheit schaffen

Arbeitsschutz, Brandschutz und Umweltschutz erfolgreich umsetzen

Informationen und Praxistipps für Sicherheitsfachkräfte und - beauftragte