Gratis-Download

Die Durchführung von sicherheitstechnischen Unterweisungen wird in vielen Gesetzen, Verordnungen und Berufsgenossenschaftlichen Regelwerken gefordert...

Jetzt downloaden

Unterweisung: Wohin mit dem Firmenfahrzeugschlüssel?

0 Beurteilungen
Arbeitssicherheit Unterweisung

Von Wolfram von Gagern,

Frage: Auf unserem Betriebsgelände stehen zum Be- und Entladen an Rampen bzw. an Andockstationen ständig viele firmeneigene Lkw, teilweise mehrere Stunden und auch mal über Nacht.sind Sie als Führungskraft der entscheidende Schlüssel dazu.Wie Sie es anders und besser machen:

Frage: Auf unserem Betriebsgelände stehen zum Be- und Entladen an Rampen bzw. an Andockstationen ständig viele firmeneigene Lkw, teilweise mehrere Stunden und auch mal über Nacht. Der Fuhrparkchef ist der Ansicht, dass deren Zündschlüssel stecken bleiben bzw. an einem gut zugänglichen Ort deponiert sein müssen, damit beispielsweise bei einem Brandfall die Fahrzeuge schnell entfernt werden können. Ich hingegen meine zu wissen, dass die Zündschlüssel zum Schutz gegen unbefugte Benutzung auf keinen Fall am Fahrzeug und auch nicht gut zugänglich sein dürfen. Was ist hier richtig?

___________________________________________

- Anzeige -

So wecken Sie als Führungskraft das ganze Potenzial Ihrer Mitarbeiter!

Wenn es darum geht, dass Ihr Team Spitzenleistungen erbringt, sind Sie als Führungskraft der entscheidende Schlüssel dazu.

Nun gibt es aber immer noch Führungskräfte, die auf veraltete Motivationsmethoden setzen. Zum Beispiel das jährliche Zielvereinbarungsgespräch.

Wie Sie es anders und besser machen:

Wie gekonnte Mitarbeiter-Motivation 2010 wirklich aussieht, verrät Ihnen der neue Führungskräfte-Spezial-Report „Mitarbeiter-Motivation 2010“. Sie erhalten ihn gratis, wenn Sie jetzt hier klicken – und damit kostenlos die besten Tipps für Führung im 21. Jahrhundert!

Freuen Sie sich auf Tipps, Empfehlungen und Best-Practice-Beispiele zu:

Empfehlung: Lassen Sie sich den Spezial-Report für Führungskräfte „Mitarbeiter-Motivation 2010“ nicht entgehen. Klicken Sie für den Zugang zum Gratis-Download gleich hier!

___________________________________________

Unterweisung: Fahrzeug muss beim Verlassen gesichert werden

Antwort: Geregelt ist das in der Berufsgenossenschaftlichen Vorschrift ,,Fahrzeuge" (BGV D29). Sie verlangt kurz und knapp, dass der Fahrzeugführer das Fahrzeug beim Verlassen gegen unbefugte Benutzung sichern muss (§ 55 Abs. 2). Die Durchführungsanweisung zu dieser Vorschrift präzisiert das insoweit, dass unbefugtes Benutzen durch das Abziehen des Schlüssels vermieden wird. Es ist aber nicht zwingend daraus abzuleiten, dass das Abziehen der Schlüssel die einzig wirksame und zulässige Methode ist, um das Fahrzeug zu sichern.

Unterweisung: Wann die Schlüssel im Fahrzeug bleiben dürfen

Wenn Ihre Lkw also (wie Ihre Frage vermuten lässt) auf einem für Betriebsfremde unzugänglichen Werkshof stehen, spricht wohl nichts dagegen, dass die Schlüssel im Fahrzeug bleiben oder an einem nur für autorisiertes Personal zugänglichen Ort aufbewahrt werden. Wichtig ist dabei, dass Sie mit verlässlichen Maßnahmen verhindern, dass Unbefugte an die Schlüssel herankommen. Das können Sie z. B. durch Zugangskontrollen am Betriebshof oder Aufbewahrung der Schlüssel in einem verschlossenen Raum, zu dem nur die Fahrer und der Fuhrparkleiter Zugang haben, erreichen.

Arbeitssicherheit aktuell

Sichern Sie sich praxisrelevante Tipps, Anregungen und Hinweise auf aktuelle Urteile und Gesetzesänderungen mit leicht nachvollziehbaren Lösungsansätzen für Ihrer tägliche Arbeit als Sicherheitsbeauftragter oder Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Datenschutz

Anzeige

Produktempfehlungen

Die wesentlichen Gesetze und Urteile klipp und klar erklärt

Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Brandschutz, IT-Sicherheit und Werkschutz

Fälle aus der Praxis. Unterweisungsinhalte. Methodik & Didaktik

Risiken erkennen • Maßnahmen ergreifen • Rechtssicherheit schaffen

Arbeitsschutz, Brandschutz und Umweltschutz erfolgreich umsetzen

Informationen und Praxistipps für Sicherheitsfachkräfte und - beauftragte