Warum nicht gleich – Abschreibung von Wirtschaftsgütern

Im Rahmen Ihrer unternehmerischen Tätigkeit müssen Sie immer wieder neue Maschinen, Fahrzeuge und Arbeitsmittel anschaffen, die dann für einen längeren Zeitraum für Ihre Geschäftstätigkeit eingesetzt werden. Diese Anlagegüter verlieren z.B. durch Abnutzung, den technischen Fortschritt oder durch rechtliche Restriktionen im Laufe der Zeit an Wert. Um diese Wertminderung in Ihrer Buchführung auch entsprechend darzustellen, müssen Sie Ihr Anlagevermögen abschreiben.

Mit dieser sogenannten Absetzung für Abnutzung wird der Wert des jeweiligen Anlagegutes auf die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer verteilt und mindert den Gewinn in den Jahren, in denen das betreffende Anlagegut auch genutzt wurde.

So ermitteln Sie die korrekte Abschreibung

Dazu ist es zunächst notwendig, die Nutzungsdauer des Wirtschaftsgutes zu ermitteln. Eine gute Basis bildet hier die allgemeine Abschreibungstabelle. Die in ihr festgehaltenen Werte sind Erfahrungswerte, die von Rechtsprechung, Verwaltung und Wirtschaft allgemein anerkannt sind. Diverse Branchen greifen zusätzlich auf Branchentabellen zurück, die auf deren speziellen Bedürfnisse angepasst sind.

Können Sie glaubhaft machen, dass bei einem Ihrer Anlagegüter eine kürzere Abschreibungsdauer notwendig ist als es die AFA-Tabelle vorsieht, können Sie auch von den in der Tabelle aufgeführten Nutzungsdauern abweichen. Stellen Sie sich jedoch hier auf Rückfragen des Finanzamts ein.

Planmäßig können nur abnutzbare Sachanlagen abgeschrieben werden. Anders sieht das bei außerplanmäßigen Abschreibungen aus, diese können bei allen Aktiva-Posten vorgenommen werden.

Wie Sie die korrekten Beträge der Abschreibung berechnen

Mit der Abschreibung Ihres Wirtschaftsgutes können Sie bereits im Zeitpunkt der Betriebsbereitschaft starten, und das ist i.A. der Zeitpunkt des Kaufs. Sie brauchen hier nicht auf den Zeitpunkt der ersten Inbetriebnahme warten.

Die Höhe der Abschreibungsbeträge je Monat oder Jahr hängen u.a. von der gewählten Abschreibungsmethode ab. Welche zum Einsatz kommt, ist wiederum von gesetzlichen Vorgaben und der gewählten Bilanzpolitik abhängig. Die einfachste ist die lineare Abschreibungsmethode. Bei ihr teilen Sie die Anschaffungskosten gleichmäßig auf die Nutzungsdauer auf.

Beispiel: Sie haben einen Computer für 720 € angeschafft. Laut Afa-Tabelle beträgt die Nutzungsdauer drei Jahre, also 36 Monate. Sie erhalten den monatlichen Abschreibungsbetrag, indem Sie die 720 € auf die 36 Monate aufteilen. Sie schreiben monatlich also 20 € ab.

Diesen ermittelten Werteverlust erfassen Sie jährlich über die Abschreibungen und verbuchen ihn als Aufwand.

Sonderfall Abschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter

Nicht nur aufgrund des zu betreibenden Buchungsaufwands sind Abschreibungen für Unternehmen ein schlechtes Geschäft. Schließlich fallen die Ausgaben bereits im Zeitpunkt der Anschaffung an, zu einem Aufwand und damit steuermindernd wird dies teilweise erst viele Jahre später. Umso erfreulicher, dass es zumindest für geringwertige Wirtschaftsgüter hier eine Ausnahme gibt: Diese können Sie sofort im Jahr der Anschaffung zu 100 % abschreiben. Vorausgesetzt, der Anschaffungswert liegt unter 410 € netto.

Abschreibung

| Michael Jansen, Sabine Feuersänger - Wirtschaftsgüter, die Ihrem Betrieb länger als ein Jahr dienen sollen, zählen zu Ihrem Anlagevermögen. Nutzen sich solche Wirtschaftsgüter durch den… Artikel lesen

| Midia Nuri - Investition ist nicht gleich Investition. Bei Maschinen, Autos oder Gebäuden, die Sie für Ihr Unternehmen anschaffen, haben Sie es nicht bloß mit… Artikel lesen

| Midia Nuri - Grundsätzlich ist die Sache klar: Ein immaterielles Wirtschaftsgut ist ein nicht-physischer Vermögenswert im Eigentum eines Unternehmens, der in der… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Immer wenn Sie einen Gegenstand für Ihren Betrieb anschaffen, muss dieser abgeschrieben werden. Eine Alternative hierzu ist der Mietkauf, also das… Artikel lesen

| Markus Jahr - Bebaut der Unternehmer ein betrieblich genutztes Grundstück, das ihm zusammen mit seinem Ehegatten gehört, sind Wertsteigerungen der dem Ehegatten… Artikel lesen

| Hans Schneider - Speziell für kleine und mittlere Betriebe besteht bei bestimmten Wirtschaftsgütern die Möglichkeit, zusätzlich zur normalen Abschreibung eine… Artikel lesen

- Damit sich die Wertminderung eines Grundstücks bilanziell niederschlägt, müssen die Gründe für eine niedrigere Bewertung voraussichtlich anhalten.… Artikel lesen

| Midia Nuri - Den Leasingvertrag verlängern, wenn Sie das Wirtschaftsgut auch gleich zu einem fairen Preis kaufen könnten? Hört sich komisch an, kann sich aber… Artikel lesen

| Midia Nuri - Frage: Ich habe mich im vergangenen Jahr selbstständig gemacht und habe mir dafür eine neue Büroeinrichtung angeschafft. Jetzt kümmere ich mich um… Artikel lesen

| Midia Nuri - Wer etwas macht, kann auch etwas falsch machen. Irren ist schließlich menschlich – das gilt natürlich auch für Unternehmer. Wenn die neue Maschine… Artikel lesen

| Iris Schuler - Eine Abschreibung laut AfA gilt, wenn Sie ein abnutzbares bewegliches Wirtschaftsgut angeschafft oder hergestellt haben, das zum Anlagevermögen gehört… Artikel lesen

| Iris Schuler - Haben Sie ein abnutzbares bewegliches Wirtschaftsgut angeschafft oder hergestellt? Gehört das Gut zum Anlagevermögen? Liegt die… Artikel lesen

| Midia Nuri - Wenn Sie für Ihr Unternehmen ein Grundstück kaufen, wagen Sie sich gewissermaßen auf ein Minenfeld. Dabei muss nicht einmal ein Mensch ums Leben… Artikel lesen

| Midia Nuri - Normalerweise schreiben Sie Ihre Wirtschaftsgüter über die reguläre Nutzungsdauer ab – gemäß der AfA-Tabelle. Bei geringwertigen Wirtschaftsgütern… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Wirtschaftsgüter, die nicht so teuer sind (geringwertige Wirtschaftsgüter = GWG), können Sie sofort im Anschaffungsjahr voll abschreiben. Das bringt… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - 20 % der Kosten einer teuren Anschaffung sofort abschreiben – und das zusätzlich zur AfA: Das ist die Möglichkeit, die Ihnen die Sonderabschreibung (§… Artikel lesen

| Midia Nuri - Investition ist nicht gleich Investition – egal, ob es sich um Produktionsmaschinen, Firmenfahrzeuge oder die Firmenimmobilie handelt. Aber Sie haben… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Bei der Anschaffung neuer Computer stehen Sie als Selbstständiger vor der Frage: Kauf oder Leasing? Immer mehr Selbstständige entscheiden sich für die… Artikel lesen

| Gerhard Schneider - Wie bei anderen sogenannten Wirtschaftsgütern, die Sie für den Betrieb kaufen, können Sie die Kosten für einen PC in der Regel nicht sofort komplett… Artikel lesen

| Midia Nuri - Fehlinvestitionen kommen in den besten Unternehmen vor. Vielleicht amortisiert sich Ihre neue, größere Maschine weniger schnell als erwartet? Gut zu… Artikel lesen

Produktempfehlungen

Rechtssicher entscheiden, Mitarbeiter führen, Karriere gestalten

Das Magazin für Buchhalter und Steuerverantwortliche

Die besten Steuer-Spar-Möglichkeiten zum Wohle Ihres Unternehmens

Mit lohnsteuer- und beitragsfreien Entgeltextras gewinnen, motivieren und halten Sie Mitarbeiter

Sichere Antworten auf alle Abrechnungsfragen in 2021

Wahren Sie Ihre Rechte bei der wichtigsten Steuer des Finanzministers

Jobs